Aufhebungsvertrag inklusive Abfindung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Abfindunden gibt es i.d.R. wenn Firmen ihre Mitarbeiter loswerden aber keinen Arbeitsgerichtsprozess wollen oder wenn MA lange Kündigungsfristen haben und der Betrieb diese abkürzen möchte. Dann wird meist ein Aufhebungsvertrag in Verbindung mit einer Abfindung angeboten.

Abfindung gibt es auch, wenn der Richter bei einem Arbeitsgerichtsprozess eine gütliche Einigung zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses in Verbindung mit einer Abfindung vorschlägt. Die beträgt meist ein halbes Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr.

Größere Abfindungen werden oft vom Betriebsrat im Rahmen eines Sozialplans mit dem AG ausgehandelt, wenn es zu betriebsbedingten Kündigungen kommen soll.

Hast Du den Aufhebungsvertrag vorgeschlagen oder möchte Deine Zeitfirma einen solchen schließen? Ein Aufhebungsvertrag ist ja keine Kündigung. Sie ist eine gegenseitige Willenserklärung zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

Vielleicht zahlt die Firma Dir etwas, weil sie momentan keinen Anschlußauftrag für Dich hat, somit nichts mit Dir verdient und froh ist, wenn sie Dir Deinen Lohn nicht länger zahlen muss bis Du wieder in einem anderen Betrieb eingesetzt werden kannst.

Doch, das sollte sich kombinieren lassen. Es sollte aber unbedingt im Vertrag genannt werden!!

****ich kann da nur zu Anwalt raten, als juristischer Laie macht man viel zu schnell nen Fehler, den man dann bitter bereut.

Auf gar keinen Fall irgendwas mal eben unterschreiben.. das ist ein gern genommener Trick, um dem AN mal eben so rchtig eins mitzugeben.****

Und grad ZA ist nicht eben für Fairness oder Mitgliedschaft im Club der menschenfreunde bekannt..

SiViHa72 28.11.2013, 10:17

ok, fett will nicht. Also bitte stell Dir das gesternte mit fett und 1Mio Ausrufungszeichen vor.

0

Wenn du bei der neuen ZA einen Arbeitsvertrag bereits unterschrieben hast, dann steht einem Aufhebungsvertrag nichts im Wege. Nur auf jeden Fall sicher stellen, dass der neue Vertrag durch ist. Ich würde eine Aufhebung zum 31.12.2013 dann machen, sonst wärst du ja dazwischen arbeitslos und bei Eigenkündigung / Aufhebung siehts mit Arbeitslosengeld schlecht aus... Einen gesetzlichen Anspruch auf eine Abfindung hast du hier nicht, jedoch könnt ihr das natürlich vereinbaren. Hier wird dir auch ein teurer Anwalt nichts anderes sagen können. Eine Abfindung kannst du dann einfordern, wenn die alte ZA dich kündigt, jedoch nicht bei Aufhebung oder Eigenkündigung.

DJDaywalker 28.11.2013, 10:29

ok also siehts schlecht aus was zubekommen? weil wenn ich nen Anwalt nehme und nichts bekomme mache ich ja minus

0
Schneehaserle 28.11.2013, 13:32
@DJDaywalker

So sieht es leider aus. Fragen kannst du deinen Ansprechpartner bei der ZA-Firma ja, wie es mit einer Abfindung bzw. Abwicklungsvereinbarung aussieht, aber gesetzlich steht dir keine zu. Diese kann man bei betriebsbedingten Kündigungen fordern, aber die Voraussetzungen treffen bei dir ja nicht zu. Erfahrungsgemäß kann ich dir auch nur sagen, dass Firmen es dir wohl kaum zahlen werden, wenn es dir auch nicht zusteht. Hätte dir gerne was besseres mitgeteilt ;-)

0

Lass bloss die Finger davon den Aufhebungsvertrag zu unterschreiben,das dümmste was du tun kannst.Du bekommst dann auch kein Arbeitslosengeld ,den du hast ja selbst gekündigt.Alles nur das nicht unterschreiben.

DJDaywalker 28.11.2013, 10:26

ok aber ich hätte ja dann ab dem 1.1 schon was neues

0

Was möchtest Du wissen?