Aufhebungsvertrag in der Ausbildung.Was für Folgen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde keinen Aufhebungsvertrag unterschreiben.Du wirst beim Arbeitslosengeld gesperrt.Dein Arbeitgeber muß Dich anmelden zur Prüfung ,sonst wird Er Dich nicht so einfach los.So lange Du in der Ausbildung bist ,bekommst du Kindergeld.Wenn Du eine Sperre vom ARBEiTSamt bekommst hast Du auch keine Krankenkasse.Sprich mit Ihm,das Er dich Anmeldet zur Prüfung.

Also, dass man dann in dem Beruf 3 Jahre nicht mehr arbeiten darf, ist Unsinn.

Ich habe beispielsweise mit meinem bisherigen Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag vereinbart, weil ich sonst 6 Monate Kündigungsfrist gehabt hätte, und meine neue Stelle fing aber sofort an.

Ein Aufhebungsvertrag dient dazu, eine Kündigung zu umgehen. Man löst den Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen auf, wenn beide Seiten davon Vorteile haben.

In meinem Fall war mein Vorteil: Ich konnte sofort meine neue Stelle (im gleichen Beruf) anfangen. Vorteil des Exarbeitgebers: Er konnte sofort meine freigewordene Stelle neu besetzen, nicht erst in 6 Monaten.

Ich glaube nicht, dass du da eine Sperre vom Arbeitsamt bekommst, weil das ja keine Kündigung ist. Weder von dir, noch von deinem Arbeitgeber.

VORSICHT ! Der will dich nur loswerden NICHTS unterschreiben !!!!!!!!!!!!!

 

Der MUSS dich bei der IHK zur Abschlussprüfung anmelden. Und zudem muss er dich eigentlich schon längst angemeldet haben, sonst bekommt er mit der IHK Probleme. Denk einfach mal nach: Wenn du das Unterschreibst sind 3 Jahre umsonst, du bekommst kein Geld vom Amt und hast keine Ausbildung abgeschlossen. Informiere dich am besten bei der IHK, denn die wissen da besser bescheid. Schildere deine Situation, die IHK Hilft dir 100 %. Den das was dein Chef da sagt ... Nenne Die IHK hat die Macht, nicht dein Chef ;D

Muss mein Ausbilder den Aufhebungsvertrag unterschreiben?

Ich befinde mich im kurz vor dem dritten Ausbildungsjahr und möchte meine Ausbildung wegen psychischer Belastung und persönlicher Angriffe durch meinen Chef, in einnem anderen Betrieb fortsetzen. Muss mein Ausbilder den Aufhebungsvertrag unterschreiben, bzw. die Kündigung akzeptieren. Wenn ich kündige, kann ich dann meine Ausbildung trotzdem in einem anderen Betrieb fortsetzen, oder geht dies nur, wenn ich einen anderen Beruf erlernen würde, bzw. eine Schule besuchen möchte?

Danke schon mal

...zur Frage

Aufhebungsvertrag in der Ausbildung.Darf man eine Abfindung verlangen?

Hallo an alle,ich habe eine Frage und zwar mein Chef will mich los werden.. lange Geschichte. Ich werde im nächsten Monat meine Abschlussprüfung machen is auch alles geregelt mit der Kammer darf an der Prüfung teilnehmen. Jetzt meine Frage mein Chef will das ich ein Aufhebungsvertrage unterschreibe. Ich bin mir aber nicht sicher ob ich das tuen soll, meine eltern sagen nein, weil ich dann kein Geld bekomme nicht krankenversichert bin. Kann ich den eine Abfindung von meinem Chef verlangen wenn ich das tue?danke schon mal für eure antworten.

...zur Frage

Aufhebungsvertrag erstellen?

Hallo Community ;) Ich habe meine Ausbildung abgebrochen seit gestern,und soll heute ins Büro damit ich mit meinen Chef einen Aufhebungsvertrag unterschreiben kann. Da alles von mir kam wegen dem Abbruch,meinte mein Chef dass ich denn Aufhebungsvertrag erstellen soll und mitnehmen soll

Was muss da alles rein ????

...zur Frage

Kann man rechtlich belangt werden, wenn man den Aufhebungsvertrag nicht unterschreibt,bei Insolvenz?

Bei einem Minijob...die Firma ist insolvent und muss alle Kräfte entlassen, nun gehen sie um und müssen Aufhebungsverträge von den Minijobbern unterschreiben lassen. Muss man diesen Vertrag unterschreiben oder kann man sich weigern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?