Aufhebungsvertrag bei Lohnpfändung

4 Antworten

wegen einer Lohnpfändung kann er die Auflösung eines Arbeitsvertrag nicht ablehnen. Es kann dir jedoch passieren, dass, je nach höhe der pfändung er dir alles abziehen muss was gepfändet werden soll. Willst du die Auflösung kann das bedeuten, dass du deinem Arbeitgeber Geld zahlen musst und dir keines mehr zusteht. Dein neuer Arbeitgeber kann, falls es auch da zu einer Lohnpfändung kommen wird, dir sofort kündigen, da du dort noch in der Probezeit bist.

Was ist denn das für ein Kokolores? Dem neuen Bescheid geben, ist das einzig vernünftige was hier impliziert wird.

0

Du kannst nen Arbeitgeber wechseln, das hat nichts mit der Lohnpfändung zu tun, denn diese wird bei Deinem neuen Arbeitgeber auch ankommen ....Aber einen Vertrag kann man eben mal nicht so einfach beenden, dazu gibt es fristen die eingehalten werden müssen. Sonst kann der Rechtsunwirksam werden

-nein, gerade wenn Du eine Lohnpfändung hast , wird der Arbeitgeber froh sein, nichts abführen zu müssen und somit den Verwltungsaufwand zu mildern bzw.nicht als 3 .Schuldner in der Pflicht zu sein.Er teilt dann dem Gv.mit, das Du nicht mehr dort beschäftigt bist. -Wenn Du dein Arbeitsverhältnis beendest, geht es deinen ehemaligen Arbeitgeber nicht an, wo Du als nächstes beschäftigt bist.

Aufhebungsvertrag zu welchen Tag?

Hallo, ich habe folgende Frage. Ich will am 14.07.14 bei einem neuen Arbeitgeber anfangen, daher müsste ich ja bei meinen alten Arbeitgeber das mit einen Aufhebungsvertrag regeln. Ich bin bis zum 13.07.14 den Sonntag krankgeschrieben. Bei dem alten Arbeitgeber wird aber nur bis Samstags also den 12.07.14 gearbeitet. Keine Sonntagsarbeit. Muss ich dann im Aufhebungsvertrag das Arbeitsverhältnis auflösen zum 12.07. oder 13.07.14 ? Wenn ich es zum Samstag den 12.07.14 aufhebe dann wäre ich ja sonntag sozusagen arbeitslos oder sehe ich dies falsch. Dann wäre ja Sonntag trotzs keiner Sonntagsarbeit der tag der im Aufhebungsvertrag eingetragen werden muss oder? Mit der Krankschreibung irritiert mich das ein wenig. Vielleicht habe ich auch einfach grad nur einen Denkfehler.

Danke schon einmal für eure antworten

...zur Frage

Lohnpfändung - neuer Job

Hallo

Ich habe ein Problem, dass mir unangenehm ist Ich habe eine Lohnpfändung. Nun habe ich eine neue Arbeitsstelle. Endlich habe ich meine Familie um Hilfe gefragt, die helfen mir den Rest zu zahlen. Meine Frage ist nun, wie kann ich die Lohnpfändung auf einmal überweisen? Direkt an den Gläubiger geht ja nicht, wie finde ich heraus an wen und die genaue Summe? Mein alter Arbeitgeber hat die Unterlagen, da habe ich nie eine Kopie oder ähnliches bekommen.

Wielange dauert sowas, bis das dann weg ist? Ich würde in 2 Wochen bei meinem neuen Arbeitgeber anfangen und möchte eigentlich nicht, dass er es erfahren muss, da ich Angst habe, dass er mich dann doch nicht nimmt oder einfach in der Probezeit kündigt.

Über hilfreiche Antworten, die Ernst gemeint sind würde ich mich freuen!

Danke schon mal im voraus!

...zur Frage

Krankenkasse verlangt eine Nachzahlung?

Hallo alle miteinander! Habe einen Brief vom Gericht bekommen, wo die Krankenkasse eine Nachzahlung verlangt, samt einer Gebühr für das Gericht bzw den Antrag auf eine Fahrnisexekution. Das Problem ist, dass ich vor 8 Monaten ca. umgezogen bin und es der Krankenkasse nicht gesagt, weil ich bei einer Anderen Versicherung angemeldet war. Und die auf die alte Adresse Mahnungen geschickt haben und ich die Briefe nie bekommen bis jetzt, wo es direkt vom Gericht war.

Ich zahle natürlich das was ich zurückzahlen muss, mich interessiert nur, wieso sie mir die Briefe nicht vorher geschickt haben. Die Rückzahlungen beziehen sich auf die Monate wo, ich mehr verdient habe als ich sollte. Das war genau 6,5 Monate bevor ich umgezogen bin.

Was ich jetzt genau wissen will, dass ich irgendwie die Kosten fürs Gericht umgehe mit der Argumentation wieso sie mir die Briefe nicht in diesen 6 Monaten zugeschickt haben, wo ich noch in der alten Wohnung gelebt habe. Ist das möglich oder was denkt ihr ? Btw es handelt sich um Österreich.

LG

...zur Frage

Arbeitgeber hat zu viel Lohn an den Gläubiger gezahlt?

Mein Arbeitgeber hat zu viel Lohn gezahlt, dieses habe ich nicht gemerkt, da eine Lohnpfändung vorliegt. Somit ging zu viel an den Gläubiger. Verständlicher Weise will mein AG dieses jetzt zurück, von mir. Meine Frage: Kann mein AG dieses vom Gläubiger zurück fordern ? Gibt es einen § nach dem ich mich richten kann? Danke für die HILFE

...zur Frage

HILFE! Frage zur Abfindung

Zwischen meinem Arbeitgeber und mir besteht ein Aufhebungsvertrag des Arbeitsverhältnisses. Zum 30.04. läuft das Arbeitsverhältnis aus. In dem Aufhebungsvertrag ist auch die Abfindung geregelt. Meine Frage ist jetzt folgende:

Wird die Abfindung direkt an mich ausbezahlt oder an die Arbeitsagentur? Wird das mit dem Arbeitslosengeld irgendwie verrechnet?

...zur Frage

Dringender Aufhebungsvertrag?

Hallo Meine beste Freundin war gestern bei einem Vorstellungsgespräch und dürfte am 01.07.17 bei dieser Firma anfangen zu arbeiten.

Nun ist das riesen Problem, das sie 2 Monate Kündigungsfrist hat und sich das so mit dem 01.07. schneidet. Der alte Arbeitgeber möchte kein Aufhebungsvertrag abschließen. Bzw möchte kein Weg finden, das sie eher aus dem Arbeitsvertrag ausscheiden kann.

Was kann man tun um aus dem Arbeitsverhältnis heraus zu kommen? Gibt es da Schlupflöcher?

Der neue Arbeitgeber benötigt bis Montag eine Entscheidung. Deshalb ist es leider sehr dringend.

Der neue Arbeitgeber ist in jedem Fall eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen, finanziell und und und

Vielen Dank für die Antworten Gruß Martin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?