Aufhebungsvertrag aus privaten Gründen. Wie Sperrfrist vermeiden? Welche Rechte?

2 Antworten

Das ist ein Fall, in dem ich AUF JEDEN FALL einen Anwalt für Arbeitsrecht zuziehen würde, so teuer kann das nicht werden und ist schlussendlich auch nicht so teuer. Die Gebühren kann man ja bei Kontaktaufnahme erfragen.

Durch einen Aufhebungsvertrag wird sie auf jeden Fall eine Sperre beim Arbeitsamt bekommen, sollte sie noch keine neue Stelle haben. Ich würde hier empfehlen, dass der Geschäftsführer ihr kündigen soll. Außerdem würde ich einen Anwalt fragen.

Ausbildungsvertrag aufheben? Vom Krankengeld ins ALG?

Hallo liebe User,

ein Familienangehöriger hat sich etwas in schwierige Situation manövriert, und ich möchte ihm gerne weiterhelfen... habe aber nicht alle Infos, vielleicht habt Ihr brauchbare Infos!?

Er hat vor etwa 2 Jahren (genaue Zeiten weiß ich nicht) einen Ausbildungsvertrag (Einzelhandel) abgeschlossen, das erste halbe Jahr in der Filiale der Firma gearbeitet, nun aber mittlerweile seit weit über 1 Jahr durchgehend krank geschrieben. Die Krankenkasse hat ihm eröffnet, dass sein Krankengeld mit dem 08. Juni ausläuft und ihm Belege für die Agentur für Arbeit mitgegeben.

NOCH -wenn ich es richtig geschnallt habe- läuft der Ausbildungsvertrag, jedoch sei meinem Angehörigen in den vergangenen Monaten zweimal angeboten worden, dass ein Aufhebungsvertrag aufgesetzt werden könne. Das ist ja wohl für die Firma rechtlich irgendwie sicherer, oder...!??! Jetzt stellt sich die Situation so dar, dass er "theoretisch" die Ausbildung auch fortsetzen könnte, wovon Angehöriger aber absehe, da er sich im Betrieb nicht wohlfühle, der Belastung nicht gewachsen sei. Obendrein hat er sich in den letzten Monaten auch räumlich neu orientiert, ist in die nächstgrößere Stadt gezogen, will dort ein Studium beginnen. Mietvertrag und Ummeldung so gut wie "auf Tasch...". Alles etwas planlos!!

Fraglich ist, wie die Zeit vom Ablauf des Krankengeldbezuges bis zum Studium finanziell überbrückt werden soll... Würde er den Aufhebungsvertrag unterzeichnen, hätte er dann Anspruch auf ALG II, geschweige denn ALG I. Wäre er von einer Sperrfrist betroffen, zumal ja die letzten Monate krank geschrieben...? Und ist es überhaupt ratsam, die Aufhebung zu unterzeichnen? Gibt es andere Wege für ihn, aus dem Ausbildungsverhältnis rauszukommen?

Danke an Euch!

...zur Frage

Kündigen lassen - Sperrfrist umgehen und Gründungszuschuss beantragen

Hallo liebe Community,

aktuell bin ich gerade dabei, neben meinem Hauptjob, ein Unternehmen aufzubauen. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ich die beiden "Jobs" zeit- und energietechnisch nicht mehr unter deinen Hut bekomme resp. den Hauptjob (Arbeitnehmerverhältnis) möchte ich aufgeben und mich ganz meiner Selbstständigkeit widmen.

Die Fakten:

  • ich habe seit einem Jahr einen unbefristeten Arbeitsvertrag.
  • das Gespräch mit meinem AG ergab, dass sie mich nicht gehen lassen, weil ich mir nichts zu Schulden hab kommen lassen. Die können zwar meine Lage verstehen (auch, dass ich mental gar nicht auf der Arbeit bin), aber sie sehen dennoch keinen Grund mich zu kündigen - lustiger AG!
  • selbst kündigen ist momentan keine Option, da ich den Gründungszuschuss (ALG1 + 300 EUR) benötige, um über die ersten Monate zu kommen. Wenn ich selbst kündige oder einen Aufhebungsvertrag unterzeichne, habe ich beim Arbeitsamt 3 Monate Sperrfrist - und die kann ich auch nicht einfach so überbrücken, denn das Unternehmen trägt sich zwar aktuell von selbst, jedoch springt nicht genug für meine Lebensunterhaltskosten ab, zumal diese steigen werden, wenn ich die volle Selbstständigkeit angehe (Sozialversicherungen, etc.).

Jetzt die Frage: Wie bekomme ich meinen Arbeitgeber dazu, dass er mich kündigt? Und zwar nicht fristlos, sondern fristgerecht, denn, soweit ich weiß, gibt es die Sperrfrist auch bei fristlosen Kündigungen (Klauen, nicht zur Arbeit kommen, etc.)

Ich bedanke mich für jede kompetente Antwort!

Beste Grüße und ein schönes Wochenende, Samuel.

...zur Frage

Unfall als Angestellter LKW fahrer?

Hallo.

ich wurde zum 01.10. als Fahrer(lkw) eingesetzt und los geschickt(Spedition)

Bin leider über 2Jahre kein lkw gefahren, die Einweisung war eher so lala.

in der 2Woche wurde ich nach Östereich beordert, dort habe ich auch einer Lamdstrasse eine Leitplanke geschliffen und die komplette rechte Seite ordentlich aufgerissen(Seitenschutz verzogen, einige viele ratscher) ich fuhr weiter, keine Polizei gerufen etc. meldete diesen Vorfall aber sofort meinem Chef und fragte was ich tun solle... er schrieb Nachrichten, beleidigte mich aber gab keine Antwort darauf was ich tun solle.

nun ja, am Ende der Woche (Freitag) und einigen weiteren absolvierten Aufträgen zitierte mich mein Chef ins Büro und legte mir nahe

  1. einen aufhebungsvertrag zu unterzeichnen
  2. Arbeitsvertrag zurück zu datieren(als hätte ich nie gearbeitet)
  3. eine fristlose Kündigung mit einem laaaangen Text...

ich ging ging auf die fristlose ein, worin stand(man sollte ihm Führerschein entziehen, begann Fahrerflucht, rief nicht die polizei(was aber im Vertrag steht) blablabla. Ich nahm diese Kündigung so hin, unterschrieb diese aber nicht.

Was habe ich jetzt für Möglichkeiten aus dieser Sache raus zu kommen, zumindest Lohn für 2 Wochen arbeit zu erhalten? Wie gehe ich weiter vor?

danke für hoffentlich hilfreiche antworteb

...zur Frage

Aufhebungsvertrag/ Lohnfortzahlung?

Hallo, folgender Sachverhalt stellt sich da. Am 05.07 wurde ich krank und bin von der Arbeit nach Hause. habe dann einen Krankenschein bis zum 23.07 vom Arzt erhalten. Während dieses Krankenscheins flatterte die Kündigung meines Arbeitgebers ins Haus. Da ich am 01.08. eine neue Stelle antrete habe ich meinen Arbeitgeber gebeten einen Aufhebungsvertrag aus zu stellen zum 31.07. Die Kündigungsfrist wäre für Ihn 3 Monate gewesen, da ich seit 8 Jahren in diesem Betrieb bin. Auf Abfindung etc verzichte ich will das Unternehmen sauber verlassen. Meine Frage: Die Lohnfortzahlung für den Monat Juli ist gewährleistet? oder muss dies in den Vertrag aufgenommen werden. ich bat um Freistellung ab dem 24.07, Urlaubstage hatte ich noch genau so viele das wir auf dem 31.07 raus kommen.

...zur Frage

Wie bringe ich eigenständig eine krankheitsbedingte Kündigung beim Arbeitgeber an?

Meine Situation ist, dass ich seit einem halben Jahr aufgrund chronischer Depression und entsprechend stärkerer Episode aus meiner Arbeit ausgefallen bin. Nach mehreren ambulanten, stationären Behandlungen befinde ich mich derzeit in teilstationärer Behandlung.

In dem Kontext bin ich mit den Ärzten und Therapeuten auf das Ergebnis gekommen, dass ich mir nicht mehr vorstellen kann den Beruf längerfristig auf die Reihe bekommen werde.

Nach einer kurzen Rechtsberatung beim Anwalt, soll es möglich sein mit Attest ohne Konsequenzen wie Sperrfrist etc. möglicherweise das Arbeitsverhältnis einvernehmlich zu beenden.

Meine Frage ist, wo kann ich mich bei dem Arbeitgeber, der eine große öffentliche Behörde ist zuerst wenden um mein Anliegen vorzubringen ohne jenen direkt vor den Kopf zu stoßen und eventuell gemeinsam dies regeln zu können? (Personalabteilung, Personalrat, Vertrauensbeautragte etc.)

Oder sollte ich mir für diese Konstellation wirklich unmittelbare Unterstützung von Seiten Anwalt holen?

...zur Frage

Aufhebungsvertrag ab wann gültig? Recht auf Arbeitslosengeld? Freistellung bezahlt?

Guten Abend

Ich habe einen Aufhebungsvertrag zugeschickt bekommen und ich weiß nicht ob ich den unterzeichnen soll oder nicht. Ab wann ist der denn gültig, an dem Tag an dem ich Unterschreibe oder rückwirkend an dem mein AG unterschrieben hat?

ES steht auch folgendes drin: "Der Abschluss dieses Vertrages ist zur Vermeidung einer sonst vom AG aus betriebsbedingten Grünen auszusprechenden Kündigung erforgerlich" bekomm ich dadurch Arbeitslosengeld?

Unter anderem steht auch folgendes drin: " Der AN wird unwiderruflich ab 18.01.2014 bis auf weiteres unter Anrechnung des Resturlaubs von .... Tagen von der Verpflichtung zur Arbeit freigestellt. Damit sind alle Urlaubsansprüche abgegolten." Bekomm ich eine Lohnfortzahlung oder sitz ich 4 wochen auf dem Trockenen?

Es steht auch drin das der Aufhebungsvertrag unter Einhaltung der für eine ordentliche Kündigung geltenden Kündigungsfrist am 18.01.2014 beendet wird.

Ich freu mich über antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?