Aufhebungsvertrag aus Prinzip verweigern?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aus welchem Grund der Aufhebungsvertrag verweigert wird, ist völlig nebensächlich. Du hast einen Vertrag, mit dem Du einverstanden warst und Verträge sind einzuhalten - dazu gibt es die ja.

Wenn Du der Meinung bist, dass sich Dein Arbeitgeber zu wenig um Ersatz für Dich bemüht, kannst Du ihm ja einen Nachfolger für Dich vorschlagen. Suche jemanden, den er nehmen würde. Wenn der besser ist als Du, lässt er Dich sicher mit Kusshand gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

da würde ich dir im Zweifel eher empfehlen den Rechtsanwalt zu konsultieren. Genau wird es nur ein RA für Arbeitsrecht einschätzen können.

Grundsätzlich würde ich sagen, du hast einen Vertrag und der gilt. Ein Aufhebungsvertrag ist mehr oder weniger guter Wille. Du kannst ihn nur darauf ansprechen (Voher vielleicht deine Kollegen fragen, woher die das wissen? Gibt es Anzeigen für deine Stelle in Jobbörsen?)

Generell finde ich deine Kündigungsfrist aber ziemlich lang... das wäre für mich der erste Hebel, um zu schauen, ob da alles rechtens ist. Wie kommt diese Zeit denn zustande, 30.10. ist ja auch nicht gerade ein Quartalsende...

LG, Chris

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cosinera
25.04.2016, 17:40

In meinem Vertrag steht ds die gesetzliche Kündigungsfristen sowohl für den AG als auch für den AN gelten und das ist in meinem Fall 5 Monate :-(

0

Nein, das ist natürlich nicht sittenwidrig!

Du hast einen Arbeitsvertrag, den beide Seiten einhalten müssen und dieser kann NUR mit beidseitiger Zustimmung vorzeitig beendet werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?