Aufhebungsvertrag - Zeitarbeit

4 Antworten

Ich hab mit der Zeitarbeitsfirma über einen Aufhebungsvertrag gesprochen. Leider ist dies nicht möglich, weil bei betriebsbedingten Gründen geht. Aber was bedeutet "betriebsbedingt"? Die Dame von der Zeitarbeit meinte, ich solle einfach eine Kündigung vordatiert auf den 12.01. fertigmachen und normal reinschreiben "fristgerechte Kündigung zum 31.01....". Ist das überhaupt rechtens?

Lies den Vertrag mit der Zeitarbeitsfirma genau durch und schau, ob du von dem Unternehmen eingestellt werden darfst. Dann frage in dem Unternehmen nach, ob sie das denn mit der Zeitarbeitsfirma abgesprochen haben. Die können für dich einen Aufhebungsvertrag aushandeln, z.B., indem sie darauf hinweisen, dass sie ja mal wieder Zeitarbeiter brauchen könnten.

wenn du über eine Zeitarbeitsfirma bei dem Unternehmen beschäftigt warst, wo du jetzt anfangen willst, so klär das UNBEDINGT mit dem Unternehmen. Du hast normalerweise eine Sperrfrist. In dieser Zeit muss das Unternehmen eine Hohe Ablösesumme an die Zeitarbeitsfirma zahlen

DAZN-Mitgliedschaft kündigen geht nicht - warum?

Da ich mir den Kampf anschauen wollte, und ich erfahren habe, dass man den bei DAZN kostenlos anschauen kann, habe ich mich dort angemeldet.

Ich geh davon aus, dass der Server aktuell überlastet ist, und es deshalb nicht funktioniert. Aber immer, wenn ich auf Mitgliedschaft klicke, steht "Internal Server Error".

Hat jemand das selbe Problem?

...zur Frage

Zeitarbeitsfirma Aufhebungsvertrag nach 5 Jahre Abfindung?

Hallöchen meine Zeitarbeitsfirma möchte mich nach 5 Jahren betriebsbedingt kündigen (Aufhebungsvertrag) Das Angebot ist jetzt vom 01.10.14 bis 31.12.14 mein Lohn weiter zu zahlen um die Kündigungsfrist einzuhalten.Bin dann ab 01.01.15 Arbeitssuchend. Die 3 Monatsgehälter sind dann so nee Art Abfindung.Ist die Abfindung so ok für 5 Jahre ?

Danke für Antworten

...zur Frage

Aufhebungsvertrag als Arbeitnehmer anfordern?

Hallo,

ich habe eine Jobzusage im Ausland erhalten. Bei meinem jetzigen Job hab ich eine 4 wöchige Kündigungsfrist. Diese kann ich nicht mehr einhalten, weil der neue Job früher anfangen soll. Jetzt würde ich als Option den Aufhebungsvertrag wählen. Muss mein Chef dem zustimmen ?

Bitte nur Antworten von Leuten, die davon auch Ahnung haben ;) danke

...zur Frage

Aufhebungsvertrag Zeitarbeit?

Hallo,
Als mein arbeitsverhältnis bei dem unternehmen endetet, übergab mich meine zeitfirma an ihre muttergesellschafts-zeitfirma.

Nun muss ich eine Aufhebungsvertrag wegen meinem Lohn, Geld, Urlaub und überstunden unterschreiben.

Was muss ich da beachten und warum ist das nötig?

Arbeite nun beim neuen unternehmen.

Schönen tag noch 🙂

...zur Frage

Aufhebungsvertrag bei zeitarbeit,wegen Festanstellung.Letzte Lohnzahlung geht nicht ein,etwa Schikane?

Ich war 9 Monate bei zeitarbeitsfirma angestellt,bis mich die Leihfirma übernommen hat.Ein beiderseits einvernehmender Aufhebungsvertrag wurde schriftlich vereinbart zwischen mir und der Zeitarbeitsfirma.Nun warte ich auf meinen letzten Lohn und auf die im Zeitkonto ausstehenden Überstunden .Ist das Schikane?

...zur Frage

Kündigung/Aufhebungsvertrag nach Aussteuerung

Hallo,

ich bin seit Anfang 2013 arbeitsunfähig. Nun kommt es im August 2014 zur Aussteuerung durch die Krankenkasse. Ich werde aber vorher über diesen Zeitpunkt hinweg zur Reha fahren. Mit Rückkehr von der Reha muss ich mich arbeitslos melden, um Arbeitslosengeld 1 beziehen zu können. Es wird sowohl von meiner Seite aus, als auch von Seiten meines Arbeitgebers NICHT auf eine Weiterbeschäftigung in meinem alten Bertieb plädiert. Höchstwahrscheinlich werde ich nach der Reha meine alte Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen ohnehin nicht wieder aufnehmen können. Meine Frage jetzt: In welcher Form sollte das Arbeitsverhältnis beendet werden?

Habe von zwei Möglichkeiten gehört:

Die eine ist ein Aufhebungsvertrag, welchen ich aber nur bei definitiv festgestellter AU in meinem alten Beruf unterzeichnen darf, da sonst eine Sperrzeit des Arbeitsamtes kommt.

Die zweite wäre die Abgabe des Direktionsrechts an das Arbeitsamt, wobei das Beschäftigungsverhältnis endet, aber das Arbeitsverhältnis bleibt. Nun steh ich - ehrlich gesagt - ziemlich bedeppert da, da mein Arbeitgeber langsam wissen will, woran er ist; vom Arbeitsamt bekomme ich dazu aber keine Infos)

Soweit ich weiß, steht mir für 2013 auch noch der gesamte Resturlaub und für 2014 anteilig Urlaub zu. Inwieweit wird und in welcher Form wird dieser dann ausgezahlt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?