Aufhebung von Arbeitslosengeld!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

vorab noch einige Fragen:

  • zu wann wurde das Arbeitslosengeld eingestellt?

  • Wurden die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen immer sofort der Krankenkasse zugeschickt?

  • Ist auf den Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen Arbeitsunfall und der Name der Berufgsgenossenschaft (oben - statt Krankenkasse) angegeben?

Gruß

RHW

Daimentree 12.03.2014, 15:11

Ich vermute da ich nicht eingestellt bin wird es auch nicht über die Berufsgenossenschaft gehen. Aber wie kann das Arbeitsamt einfach daher kommen und sagen wir zahlen nicht mehr wenn ich doch krankgeschrieben wurde?

0
Daimentree 12.03.2014, 15:12

04.03 nee, nur Arbeitsamt nee, nur Krankenkasse

Gruß

0
RHWWW 12.03.2014, 17:30
@Daimentree

Wenn man länger als 42 Tage (=6 Wochen) arbeitsunfähig ist, stellt die Arbeitsagentur die Arbeitslosengeldzahlung ein (= Ende der Leistungsfortzahlung).

Wenn die Krankenkasse die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen regelmäßig erhalten hätte (auf jeder Bescheinigung steht "bei verspäteter Vorlage droht Krankengeldverlust"), würde ab Folgetag Krankengeld oder Verletztengeld gezahlt. Aufgrund der verspäteten Meldung (§ 49 SGB V) wird das schwierig. Unter Umständen wird nur bis zum 4.4. Krankengeld nach § 19 SGB V gezahlt (aber frühestens ab Meldung der Arbeitsunfähigkeit).

Bei Verletztengeld (wenn es eine anerkannte Folge des Arbeitsunfalls ist) kann es evtl. andere Regelungen geben.

Am besten sofort Fax an die Krankenkasse senden. Morgen am besten persönlich hingehen.

1
RHWWW 16.08.2014, 15:08
@RHWWW

Danke für den Stern!

Ich bin neugierig: Wie ist es ausgegangen?

0

Du hast Anspruch auf Krankengeld ... sprich mit Deinem Arzt .. er muss Dir entsprechende Bescheinigungen für die Krnakenkasse ausstellen - wichtig, diese müssen lückenlos vorleigen ....

wende Dich an die Krankenkasse und die Berufsgenossenschaft.

Was möchtest Du wissen?