Aufhebung einer Kündigung durch Arbeitgeber

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt ein Vertragsrecht und ein BGB. Danach ist Dein alter Vertrag beendet. Ihr habt ja beide unterschrieben. Das ist gerichtsfest. Warte einfach die Ergebnisse der Auswahlverfahren zu den neuen Jobs ab. Wenn was tolles kommt, nimm einfach den besseren Job. Ansonsten behalte den alten Job. Wenn Dein jetziger Chef jetzt schon mit solch krummen Dingern anfängt, pass auf. Du bist rechtlich aus dem Vertrag raus, mach jetzt auch keine mündlichen Zusagen bei Deinem alten Chef.

Wenn der neue Arbeitgeber seriös ist, wird er nicht wollen, dass du deinen Vertrag brichst. Da die Aufhebung der Kündigung aber (noch) eine einseitige Willenserklärung ist, gilt die Kündigung für dich.

wenn eine probezeit verlängert werden soll, dann müssen auch beide zustimmen, in dem fall bin ich auch der meinung das die kündigung noch bstand hat, denn es müssen beide parteien dem weiterverlauf des gekündigten arbeitsvertrages zustimmen, das beste ist, den arbeitgeber in dem glauben lassen das man bleibt und wenn es klappt den anderen job annehmen und gehen. da kann es keine probleme geben. wenn es mit dem neuen job nicht klappt, belieben und dem ganzen zustimmen. sich aber immer im hintergrund anderweitig umsehen, denn dieser job scheint keine weitere zukunft zu haben.

Durch das Aufhebungsschreiben musst Du selbst wieder kündigen. Entsprechende Fristen gelten dann "neu", also z.B. 4 Wochen Frist, dann könntest Du erst zum 15.08 bzw 01.09 wieder kündigen.

Reservist 13.07.2011, 13:31

wie kommst du auf den Unsinn? N Vertrag kann nicht von einer Seite aus einfach aufgehoben werden.

0

Die Kündigung besteht!!! Denn der Chef kann nicht machen, was er will!!! Du bist nicht sein Eigentum

Was möchtest Du wissen?