Aufgrund Payback Frage: Warum stört es Euch, d. solche Karten Eure Einkäufe "ausgewerten" können?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Hach meiner Vermutung haben viele Angst, auspioniert und ein "gläserner Mensch" zu werden. Solche Befürchtungen können auch eher in allgemeinen Vorstellungen und Gefühlen als in genauen und konkret angebbaren Gründen wurzeln.

Immerhin können eine Menge personalisierter Daten gesammelt werden (Wer hat wann wo was gekauft?). Dabei entsteht ein individuelles Profil, das Rückschlüsse erlaubt. Wenn die Datenschutzbestimmungen eingehalten werden, ist dies nicht unbedingt schlimm. Kunden sind auch nicht gezwungen, alles mit der Karte einzukaufen.

Befürchtungen können aber durch den Eindruck anderer Vorgänge, bei denen Daten weitergegeben wurden oder mit dem Hintergrund fiktiver Szenarien in Büchern und Filmen zu totaler Kontrolle und Überwachung auch ohne rationale Analyse aufkommen. Ein Mißbrauch durch verbotene Weitergabe, ein Hacken des Datenspeichersystems oder eine Nutzung durch staatliche Stellen können in der Phantasie eine Rolle spielen.

Banken haben z. B. Kunden aufgrund von Daten unterschiedlich eingestuft (Rating). Eine unterschiedliche Bewertung einkaufender Kunden kann eventuell zu Problemen führen, bei denen unfaire Nachteile auftreten. Dies gilt natürlich nur, wenn eine solche Entwicklung nicht ausgeschlossen wird.

Sehr gute Erklärung - deckt sich in vielem mit meinen Vermutungen...

0

magst du es wenn eine firma weiß was du einkaufst / wo dein aktivitätsradius ist und dich evtl darüber characterisiert? - ich nicht...

Mir ist das egal - es gibt für mich und mein Selbstwertgefühl wichtigere Dinge über die ich mir Gedanken machen könnte - es aber auch nicht muss.

Es macht doch nuun wirklich nichts aus, ob man weiss, was ich am 13.11.2008 um 17:33 im Kaufhof in Peine gekauft habe... oder? Wenn ja, WAS macht es aus?

0

Mich stört das überhaupt nicht! Und wenn man unbedingt wissen will, was ich gekaufte habe, gehen sie im schlimmsten Falle her und kaufen der Stadt meinen Müll ab! Ich glaube, viele Menschen nehmen sich einfach zu wichtig! Niemanden interessiert, welche einzelne Person was, wann gekauft hat! Es interessiert die Gesamtheit der Kundschaft! Kein Supermarkt stellt wegen einzelner Kunden seine Politik um! Allerdings vergleicht man z.B. was vorwiegend von Payback-Kunden gekauft wird und was vielleicht mehr von Kunden gekauft wird, die nicht so eine Karte besitzen! Und dann könnte es leicht möglich sein, dass die Strategie zum Wohle der Payback-Kunden überdacht wird, um sie noch mehr anzulocken! Aber auch da kriege ich sie am A....! Da vergesse ich halt ab und zu mal meine Karte! Und das geht automatisch!

Aha, du willst also in Zukunft ab und zu deine Karte vergessen? Ist ja interessant, oder...

0
@condor56

Von wollen kann ja keine Rede sein! Das geschieht aber automatisch mal! Ist jetzt allerdngs auch nicht mehr ganz so schlimm, weil man die Belege dann am Automaten nachpunkten kann!

0

Ich will es nicht. Weil ich denke, dass solche Karten wie Payback uns alle nur "trainieren" sollen. Heute ist es Payback, morgen ist es ein Chip unter der Haut. Geht doch alles ganz einfach. Mit Chip unter der Haut bin ich aber nicht mehr frei. Ich wehre mich mit dem Nicht-Payback-Benutzen und dem Nicht-mit-der-Karte-zahlen gegen die schleichende Gewöhnung an die perfekte Überwachung. Niemand soll irgendwann wissen können, um welche Uhrzeit ich wen besucht habe, wann ich einkaufen war und wann ich wo und wie lange im Stau gestanden habe.

Provokativ gefragt: Warum? hast Du etwas zu verbergen? ich widerhole meine Vermutuing zur psychologische Verständnisfindung:

"Ist es für Dich schon Überwachung, wenn jemand weiss, was Du gekauft hast? Kann man das eventuell mit dem Gefühl vergleichen, das man als Kind/Jugendlicher hatte, wenn die Eltern "alles" über einem "gewusst" haben..."

0

Primär stört es mich nicht wenn jemand mein Einkaufsverhalten und meine Verhalten bei Besuchen der Webseiten speichert. Aber es ist dann schön ärgerlich, wenn man mit Werbemüll zugemacht wird. Das geht so. Besucht Du einige Male z.B. eine Seite für Sportausrüstung Fußball - prommt bekommst Du Werbung über Fußballubehört. Usw. Ausserdem finde ich es ungut Rabatte über PayBack Karten zu erhalten. Lieber ist mir ein sofortige Rabatt, als hier alle möglichen Karten und Hefte mit mir rumschleppen zu müssen, sodaß ich bald eine Handtasche tragen muß, wie meine Oma.

Im Gegensatz zu einer Datensammlung á la Google Chrome (BÖSE) ist bei Payback der direkt Zusammenhang zur Person gegeben. Beim Kauf mit Payback wird gespeichert, ausgewertet und ggf. auch jedem der zahlt weitergegeben, ob ich meine Kondome mit Erdbeer- oder Himbeergeschmack kaufe, wieviel ich trinke etc etc. Insbesondere muss jedem aufgeklärten Verbraucher klar sein, dass der mit dieser Karte verbundene Preisnachlass vorher beaufschlagt worden ist.

Auch an Dich die Frage: Was ist so schlimm daran, wen man weiss, was Du kaufst. Personifizierte Werbung kannst Du wegwerfen - das tut niemanden weh....

0
@RolfHoegemann

Ja Rolf, das beantworte ich Dir gern. Es geht nicht allein um Werbung, sondern um verwertbare Detailinformation über die Person. Gedankenspiel des Persönlichkeitspuzzzles: a) Ich fahre ein deutsches Premiumprodukt aus Zuffenhausen. b) ich habe kleine Kinder c) auf meinem Kaufbeleg stehen PrePaidtelefonkarten d)ich benutze Kondome.

Entweder bin ich dann als untreuer Ehemann erpressbar. Oder Schlimmeres. Und das 30 Jahre nach Erfindung der nicht publizierten Telefonnummer.

0
@paule63

Warum bist Du dann als untreuer Ehemann erpressbar? Wer hätte daran Interesse Dich zu erpressen? Wenn Du nicht untreu bist sagst Du das Deiner Frau und alles ist OK. Und erpressbar ist niemand - dann "gesteht" man eben und trägt die Konsequenzen...

0

Google Chrome hat, laut PC-Welt, eine eindeutig individuelle Identitätsnummer für jeden Browserdownload. Es ist also bei Google Chrome durchaus der direkte Zusammenhang zur Person gegeben.

0
@user8743

ja, nicht so ganz. Glaubst Du, ich heisse Paule ? Aber bei Payback könnte ich mit einem Fake nichts werden.

0
@user8743

OffTopic: Das kannst Du abschalten:

http://www.almisoft.de/

Von der PC-Welt empfolen...

0

Nö, ist mir egal. Das fällt in die gleiche Sparte wie die Frage nach dem Profler heute. Was will jemand mit der Info anfangen, ob und wieviel Katzestreu ich kaufe? Ich bin relativ werberesistent und konservativ, kaufe seit ewigen Zeiten die gleichen Sachen, so sie denn nicht aus dem Sortiment genommen wurden. Da sind Infos über mich vermutlich nicht sonderlich spannend. Ich benutze solche Karten nicht, weil ich es lästig finde, mehr solchen Kram mit herum zu schleppen als ich unbedingt muss.

Dann wäre ja die "schwedische Variante" etwas für Dich...

0

wenn Dich das überhaupt nicht atört, dann sind Dir auch direkte Fragen nach Tamponstärke, Deodorant und so nicht unangenehm ? Ich möchte es nicht detailliert wissen, ja/nein wäre für mich völlig ausreichend. Aber bitte ehrlich !

0
@paule63

Frag doch, wenns dich interessiert. Ich benutze Fa Deo, je nach Laune in verschiedenen Duftnoten und ich benutze keine Tampons. Noch was? Es gibt Dinge, die ich für privat halte und auch für mich behalte, aber bestimmt nicht Dinge, die jeder Nachbar in meinem Einkaufskorb eh sehen kann. Oder deckt man da ein Tuch drüber und wie macht man das dann an der Kasse? :D

0

Es sind nicht nur meine Einkäufe, die damit überwacht werden. Bestimmte Firmen verdienen sehr viel Geld damit, dass sie die Daten auswerten und ein Profil über mich erstellen. Und das möchte ich nicht. Wäre es Dir recht, wenn ich erfahre, welche Biermarke Du bevorzugst und wieviel Du davon trinkst? Wie Du Dich ernährst, welche Produkte Du bevorzugst? Und wenn Du regelmäßig Babywindeln kaufst, brauchst Du Dich nicht zu wundern, wenn Du gezielt Werbung bekommst. Ich möchte das nicht!

Nun, mir macht es nichts aus, wenn Du (oder andere) wüsstest, welches Bier ich gerne Trinke (Passion Biermix vom Lidl - 6 Flaschen die Woche) und was ich bevorzuge zu essen. Und wen ich ngezielte Werbung bekomme - dann kann ich die wegwerfen, wenn sie mich nicht interessiert. Also kann man sagen, DU magst das nicht, weil Du es einfach nicht willst?

0

Payback ist den Verbraucherschützern schon lange ein Dorn im Auge.
Ich muss bei der Antragstellung meine kompletten Daten angeben, meine Kaufgewohnheiten können ausgewertet werden und können direkt auf mich als Person zugeordnet werden, und das will ich nicht.
Warum will ich das nicht? Es geht einfach niemanden was an.

Du läufst ja auch nicht nach jedem Akt der Liebe hinüber zum Nachbarn und erzählst ihm die heutigen Positionen. Und warum? Es geht ihm einfach nichts an.

Hat das Missfallen dann vielleicht mit dem sich Einigeln und nichts von sich preisgebenwollen zu tun - also eine Mauer (aus Sicherheitsbedürfnis) um sich aufzubauen um nicht angreifbar zu werden?

0

Sie können nicht ausgewertet werden, sondern sie werden ausgewertet. Habe absolut keine Lust, daß von mir ein Kaufprofil erstellt wird, und daraus vielleicht noch andere Schlüsse gezogen werden. Das hat auch nichts mit Ängste zu tun, sondern mit Verbraucherschutz...

Wovor möchtest Du als Verbraucher in diesem zusammenhang geschützt werden? Was ist schlimm daran, wenn jemand/eine Firma weiss, was Du kaufst? Wie kann Dir das aktiv schaden?

0

Payback protokolliert jeden Einkauf von . Er weiß wann deine Milch alle ist , du neue Kukidents brauchst usw.( aus der Auswertung deiner vorherigen Einkäufe). Deswegen könnte er gezielt dir Werbung von Kukidents oder Zahntechnikern , Zahnärzten und was weiß ich ins Haus schicken.Bisher macht er ( glaube ich )daß noch nicht. Aber ich denke das kommt.

Die Werbung kannst Du wegwerfen, die tut Dir nicht weh...

0
@RolfHoegemann

Aber ärgerlich wirds erst ,wenn laufend angerufen wird oder irgendwelche Vertreter vor deiner Tür stehen.

0
@Tux31

Die Vertreter musst Du nicht reinlassen (Vielleicht vorher noch die Gratisgaben abgreifen) und Anrufe, die keine Rufnummern anzeigen gar nicht erst annehmen.

Wobei man denen ja nur damit drohen muss, dass es nicht erlaubt ist, ohne ausdrücklichen Beratungswunsch Menschen anzurufen bzw zu besuchen...

Wobei - ich habe einige Karten - und Vertreterbesuch stand bei mir schon lange nicht mehr vor der Tür - auch nicht die ZJs...

0

Komischerweise wurde erst vor ein paar Tagen eine Frage gestellt, wobei erklärt wurde, dass GuteFrage.net im Impressum ausdrücklich darauf hinweist, dass es die Daten der User an Google in die USA sendet (verkauft?). Naja, aus Spass an der Freud gibt es dieses Portal ja wohl nicht. Aber anscheinend ist es den Paybackgegnern hier, die da so fleißig das Verbraucherprofil ablehnen, egal, welche Art von Daten durch GuteFrage.net von ihnen geführt werden.

Ich finde das schon paradox.

Ja stimmt: "Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden." Quelle: Impressum GF

0

Ich möchte nicht, dass jeder mein Kaufverhalten verfolgen kann.

Kannst Du mir auch begründen, warum?

0
@RolfHoegemann

Die Überwachung, gegen die wir uns nicht wehren können, ist schon groß genug.

0
@Qetan

Jeder der es will, kann Dein Kaufverhalten nachvollziehen! Das ist gar nicht so schwer! Und schon gar nicht von so einer Rabattkarte abhängig!

0
@RBMannheim

Mit dieser Rabattkarte stimme ich der Überwachung aber zu und das will ich nicht.

0
@Qetan

Ich möchte mich bei Euch allen für die Beantwortung dieser "heiklen" Frage bedanken.

Ich kann dadurch einigermassen nachvollziehen, aus welchen Gefühlen diejenigen die es tun, solche Karten/die "Überwachung" ablehnen und sehe einen Zusammenhang dadurch bestätigt der sich mir beim Lesen vieler Fragen und Antworten zu diesem Thema (nicht nur hier bei GF) aufgetan hat und den ich auch noch weiter verfolgen werde (aber nicht forciert - wenn es sich weiter ergeben wird vielleicht)

Ich kann nur vermuten, warum mir das ganze "Einkaufsverhaltensüberwachen" nichts ausmacht: Ich stehe sowieso beruflich in der Öffentlichkeit und werde "beäugt" so dass michr das Gefühl nicht weiter stört.

Nochmals "Dankeschön" für Eure Antworten...

Gruss aus Stuttgart Rolf

0
@RolfHoegemann

So Rolf pass auf. Du hast hier mehr Daten preisgegeben als du vieleicht wolltest. Ich weiß wo du wohnst, ich weiß deine Telefonnummer,ich weiß deinen Beruf,deine Hobbys und ich weiß das du eine Paybackkarte hast. Die Daten kann man entweder hier über Gf oder das Örtliche herrausfinden. Jetzt könnte zB. irgendeiner den deine Ansicht nicht gefallen hat , bei dir persönlich vorbeifahren und dir einen in die Fresse hauen. Willst du das wirklich? Ich hoffe das hat dich ein wenig nachdenklicher gemacht.

0
@Tux31

Dann komm doch mal vorbei... dann würdest Du noch vieeeeel mehr von mir erfahren.... Könntest aber auch noch ein Stück selbstgebackenen Pflaumenkuchen bekommen :-)

Aber ob Du das willst....?

Nun - es besteht die gleiche Wahrscheinlichkeit, dass irgendwelche Chaoten ins Haus einbrechen und einem eine reinhauen.... Und wenn Du meine Fragen und Antworten hier bei GF lesen würdest und meine geschäftlichen Internetseiten anschaust, bei Google oder 123 people nachschaust findest Du mich auch - na und...

Meine Telephonnummer steht im Telephonbuch...

Meinen Beruf muss man sogar wissen, weil ich da eine gewerbliche Seite für habe - ich brauche ja Kunden...

Leben ist immer Lebensgefährlich und endet meistens mit dem Tod...

0
@RolfHoegemann

Die Diskussion um Payback in meinen Thread und auch hier hat mir Spaß gemacht , vielen Dank an alle die hier mitgemacht haben. tux31

0

Mir ist es egal wenn jemand den ich persönlich nicht kenne und der mich ebensowenig kennt, weiß was ich einkaufe. Na und?? Dann bin ich eben eine Statistik:
Ich liebe Statistiken.

Die Kassierin im Supermarkt weiß sogar wer ich bin, kennt mein Gesicht und die sieht sogar was ich einkaufe: Verflucht! Soll ich ab jetzt meine Einkäufe getarnt tätigen?

0
@moon73

DAS muss ich noch hier zuschreiben - habe ich gerade in einem Forum über Payback-Karten gefunden:

Früher wußte Tante Emma auch alles über die Kunden, ALLES bis ins letzte schmutzige Detail!

:-)

http://www.welt.de/wirtschaft/article1817754/Rabattkarten_die_Spione_im_Portemonnaie.html

0

und da sagte gerade jemand, hier würden keine guten Fragen gestellt-

http://www.welt.de/wirtschaft/article1817754/Rabattkarten_die_Spione_im_Portemonnaie.html

Artikel diese Art kenne ich einige - aber die überzeugen mich trotzdem nicht von einer Gefahr für Leib, Seele und Leben.... :-)

0

Es ist einfach das wissen das man überwacht wird....

Ist es für Dich schon Überwachung, wenn jemand weiss, was Du gekauft hast? Kann man das eventuell mit dem Gefühl vergleichen, das man als Kind/Jugendlicher hatte, wenn die Eltern "alles" über einem "gewusst" haben...

0
@RolfHoegemann

Jo das geht niemanden an was ich mir über Jahre Kaufe oder wo ich getankt habe.Dadurch lassen sich auch Bewegungsprofile erstellen.Keine schöne Vorstellung.Das ist Moderne und reale Spyware.

0

Was möchtest Du wissen?