Aufgeteilter DSL-Anschluss - wie lang darf das Kabel bis zum PC sein?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Aua. Am Anfang stimmte noch alles, und dann kommen die Hämmer... @Boris und @Schuh: Die maximale Länge eines Netzwerkkabels beträgt 100 m. Punkt. Das hat nichts mit Leitungsverlusten zu tun, sondern mit dem zeitlichen Abstand der Signale und ist durch das Ethernet-Verfahren vorgegeben. Egal, ob 10, 100 oder 1000 Mbit/s. Siehe "Ethernet" in der wikipaedia. (für die freaks: es gibt daher auch eine kürzeste Länge, ca. 30 cm).

Das langt in der Wohnung dicke. WLAN ist eine Alternative, nicht jeder verlegt gerne Kabel. Von PC zu PC kann das langsamer sein als per Kabel, nach draussen ist das aber egal, da der Internetanschluß sehr viel langsamer ist als die Leitungsgeschwindigkeit.

bevor ich mich mit Kabeln rumärgere, was wirklich auf diese Entfernung kein Problem ist..warum nicht WLAN über USB-Stick?

Es gibt eigentlich keine maximale Entfernung und 8 Meter geht auf jeden fall

natürlich gibt es eine maximale Entfernung! Irgendwann sind die Leitungsverlsute so hoch daß ohne weitere Verstärkung keine Signale mehr ankommen

0
@Mismid

das passiert aber erst nach mehreren hundert metern frühstens

0

Netzwerkkabel können über 100m lang sein. Also kein Problem die Distanz von 8m zu überbrücken.

Ich habe 50m Kabel ab Router, seit vier Jahren problemlos.

Und die Aufteilung - macht die Geschwindigkeitsunterschiede?

Du schließt beide PCs über Netzwerkkabel an die Fritzbox an. die Fritzbox ist selber ans DSL-Netz angeschlossen. Die beiden Rechner teilen sich also die Internetverbindung. Eigentlich merkt man davon kaum etwas, es sei denn man hat sehr viele Downloads die viel Übertragungsvolumen benötigen.

0

die Aufteilung an sich macht keine Geschwindiglkeitsunterschiede. Aber die maximale Übertragungsrate kann natürlich nicht überschritten werden und wenn beide Anschlüsse gleichzeitig betrieben werden müssen sie sich den Datentransfer teilen.

0

Was möchtest Du wissen?