Aufgeregt und keinen Hunger?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ja, ist Kopfsache. Helfen können Entspannungsübungen, wie Atemtechniken und die Verbesserung des Selbstwertgefühls und des Selbstvertrauens. 

Atemtechnik: tief einatmen und langsam und lange durch fast geschlossene Lippen ausatmen (hilft auch beim einschlafen, wenn man zu aufgekratzt ist, z.B. vor Prüfungen oder nach belastenden Tagen)

Bei Kreislaufproblemen (Unterzuckerung) kann Traubenzucker helfen, ist nicht viel zu essen, aber ein Energieschub.

Sich selbst gut zu reden "Das schaffe ich schon!" ist wichtig, anstelle darüber nachzugrübeln, was alles schief gehen kann. Die Gedanken dem entsprechend positiv fokussieren. Helfen kann auch " Andere können es doch auch, also ich auch!".

Und egal was passiert, Katastrophen sind selten. In vielen Situationen kann man eigen Schwächen auch selbst belächeln. z.B. wenn mann bei einem Vortrag hängt, kann man dies lächelnd feststellen: "Jetzt hänge ich, Moment ich finde es gleich..."; ein Mädchen ansprechen und sich verhaspeln: "Mann, ist das peinlich, also nochmal, ich wollte fragen...". Das ist eher sympatisch und man wird in der Regel nicht (gehässig) ausgelacht. Und wenn doch sind das Typen, die der Aufmerksamkeit nicht wirklich Wert sind. Gemeinsam entspannend über eine Panne zu lachen ist aber ok.

Immer nett  und aufbauend zu sich selber sein und sich nicht selber runterziehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?