Aufgabe zur Medientechnik! Format,Digitalkamera,Foto?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist ganz abhängig von Farben, dem Dargestellten und dem Nachbearbeiteten. Da bei realen Fotos prinzipiell JPEGs (.jpg) die beste Wahl im Gegensatz zu den PNEGs (.png) bei Grafiken und Vergleichbarem sind, würde ich dieses Format empfehlen, sollte die Nachbearbeitung das Foto nicht zu sehr vom Realistischen abgebracht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Originale RAWs behalte ich immer und eben verlusftreie DNG- oder pure Tiff-Kopien der letzten Bearbeitungsform.

Bei einer simplen  jpg-Archivierung werden bereits starke Datenkompressionen durchgeführt, die letztlich Daten des Originales kosten, das ist je nach Stufe sichtbar an den typischen jpg-Artefakten (unsaubere Stellen im Motiv, die im Original nicht sind).



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Naiver 29.11.2016, 13:18

Sorry botschkoitali...,
ich vergaß, die Vorteile der RAWs und Tiffs zu nennen: Sie beinhalten tatsächlich ALLE(!) Bilddaten des Motives und damit die allerbeste Abbildungsqualität!
Das JPG-Format ist eine (zumeist sehr stark) komprimierte Darstellungsform, um ein Bild mal schnell am Bildschirm zu zeigen. Darin fehlen jedoch ein großer Anteil der grafischen Daten (vergleiche doch selbst die Dateigrößen), Abbildungen verlieren Details, die nachher Brillanz und 'Schärfe' eines Bildes ausmachen. Jene "PNGs" werden hier ganz gut erklärt...
http://praxistipps.chip.de/bildformate-jpg-und-png-das-sind-die-unterschiede_12204

0

RAW/DNG

Weil es "verlustfrei" ist

Ansonsten diverse Vektorgrafik Formate -> skalierbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?