Aufgabe zum Fadenpendel

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Auslenkung heißt: Du ziehst das Pendel um soundsoviel Grad aus der vertikalen Position und lässt es los, so dass es pendelt. Bei kleiner Auslenkung (wie z.B. 5°) gilt die Regel (bzw. eine Formel), dass die Schwingungsdauer nur von der Länge des Pendels und der Fallbeschleunigung abhängt. Da beide Werte konstant sind, weicht die Schwingungsdauer in diesem Fall gar nicht ab. Nur bei großen Auslenkungen kommt eine weitere Komponente hinzu, die die Schwingungsdauer beeinflusst, was dann mit einer anderen komplizierteren Formel ausgedrückt wird. Näheres dazu auf:

http://de.wikipedia.org/wiki/Fadenpendel

Die Antwort lautet also in diesem Fall: Die reale Schwingungsdauer weicht von der berechneten um 0 Sekunden (also überhaupt nicht) ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 123matze321
15.10.2012, 17:39

Super, vielen Dank für die schnelle Antwort!

0

Gibt es da nicht trotzdem eine Gleichung für, ich meine es muss doch eine Änderung geben und wenn die noch so klein ist, ich kann mir einfach nicht vorstellen das die Lösung 0 sein soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OliverPriebe
18.10.2012, 17:37

Eigentlich hast Du recht...

Ob man das Pendel um 5°, 3° oder 1° auslenkt, ergibt schon winzige Unterschiede in der Schwingungsdauer. Diese Unterschiede sind aber dermaßen gering bzw. nahe an der Null, daß sie nur mit Präzisionsinstumenten messbar und in der Praxis vernachlässigbar sind. Daher haben sich die Physiker geeinigt, zu sagen, die Schwingungsdauer ist gleich. Genauso wie man bei Städten, die die gleiche Entfernung voneinander haben, auch nicht sagt: "Die eine Stadt ist aber zwei Zentimeter näher als die andere!" :-)

0

Was möchtest Du wissen?