Aufgabe der Gruppenleitung in der Heimerziehung

4 Antworten

Nein, kannst du nicht. Es handelt sich ja um eine Beförderungsstelle. Es ist dein gutes Recht diese abzulehnen. Arbeitsrechtlich (dürfen) dir dadurch keine Nachteile entstehen.

Gegenantwort: nimm die Gruppenleitung an, zum Wohle der Kinder.

Du kennst die Kinder, sowie deinen Kollegen, also habt ihr genügend Erfahrung gesammelt.

Wer weis, was für ein neuer Gruppenleiter dazukommt, würde ein Neuer eingestallt.

Könnte für euch als Arbeitsnehmer vielleicht gut, sowie auch schlecht sein und,

für die Heimkinder evtl. eine Kathastrophe.

Eigentlich war das auch mein erster Gedanke

0

Wahrscheinlich denkt er  das ihr leichter zu händeln seid, als wenn die Stelle neu ausgeschrieben werden muß und ein neuer Mitarbeiter hinzukommt den er nicht kennt

Wer hat Ideen für eine Liste mit lustigen Aufgaben für einen Geburtstag?

Hey!!!

Zu meinem 14. Geburtstag möchte ich folgendes Spiel spielen: Es gibt zwei Teams, jedes Team hat eine Liste mit Aufgaben, das es erledigen muss. Zu jeder Aufgabe muss ein Beweis, z.B. ein Video gemacht werden.

Hier mal ein paar Beispielaufgaben:

-Einen leeren Karton mitnhemen

-Einen Passanten auf einer Sprache, die es gar nicht gibt, anquatschen

-Bei jemandem klingeln, frohe Ostern rufen, und abhauen

-Lippenstift benutzen und dan jemand anderen auf die Wange küssen

-Ein Foto der Gruppe machen, auf dem nur 4 Beine den Boden berühren,...

Habt ihr noch ein paar coole Ideen? Danke!!

Justine

...zur Frage

Morgen Klassenfahrt und keine Freunde wegen Schüchternheit - Hilfe! :(

hallo (:

also... zu meinem Problem... (Sorry für den langen Text aber BITTE trotzdem durchlesen! zumindest bis zu "weil ich mich so unter druck setze", der rest ist nicht so wichtig, nurzum verständnis .... )

morgen steht eine Klassenfahrt an und ich (14) bin verzweifelt! ich hab keine Freunde in meiner Klasse :( . ich versteh mich zwar mit den meisten relativ gut, aber ich bin mit keinem befreundet, sodass jemand z.B. im bus neben mir sitzen würde.

Der Grund dafür: ich verstelle mich total! daheim bin ich ein lustiges, aufgewecktes Mädchen, das immer was zu reden hat, doch in der schule bin ich recht schüchtern und mache nie Witze . Ich bin einfach stinklangweilig. Ich würde diese Person, die ich da bin, auch nicht mögen. Das kommt davon: letztes Schuljahr wurde ich ziemlich gemobbt, dabei wurde ich sehr schüchtern. Jetzt bin ich in einer neuen Klasse, und hab mich schon gebessert. Doch die „Maske“, die warscheinlich dadurch als Schutz entstanden ist, da ich große Angst hab abglehnt zu werden, ist nach wie vor da. Ich hab schon bei vielen, professionell gemachten Webseiten nachgeschaut , die Tipps gemacht usw (z.B selbstbewusstsein-staeken.net)

Doch es geht einfach nicht! Wenn ich in der Schule bin, denk ich nur noch „Ich muss jetzt was sagen!Daheim klappt’s auch immer! Jetzt sag schon was Witziges!!! Sonst mögen dich die anderen nicht!“ Und so Sachen in der Art. Da fällt mir dann nie was ein, weil ich mich so unter Druck setze :(

In manchen (seltenen) Situationen ist das aber nicht da, z.B. wenn ich mit mehreren Leuten so in einer Gruppe sitze, mir nicht ausgeschlossen vorkomme usw. Da bin ich dann voll dabei und kann ich selbst sein. Und wenn ich mich aus irgendeinem Grund mies fühle (z.B. wenn ich zusehe wie leute aus meiner klasse miteinander spaß haben & ich nicht dabei bin.), dann bin ich so depri, dass ich meine positiven Gedanken erst recht nicht schaffe, umzusetzen.

Wenn ich versuche, einfach mitzualbern, klappt’s nicht, ich sag nur dumme Sachen, die niemand witzig findet. Ich versuche schon 2 Monate lang, jeden Tag, einfach mein wahres Ich in der Schule zu zeigen, doch es geht einfach nicht!!! Und morgen fahren wir auf Klassenfahrt keiner mag mich so richtig (verständlich....)

Bitte helft mir, ich bin schon so verzweifelt! Das tägliche Selbstmotivieren hat sich nichts gebracht, und ich habe es wirklich, wirklich, wirklich oft versucht.

ps: wenn bei meinemText euch irgendwie was unklar ist, einfach fragen!

DANKE DANKE DANKE für jede Antwort! (:

...zur Frage

Aktivitäten mit männlichen Jugendlichen?

Was für Aktivitäten kann man mit Jungs im Alter von 15 bis 19 Jahren (bis zu 8 Stück) machen, was allen Spaß machen würde und bezahlbar und am besten auch im Haus machbar wäre. In einer Wohngruppe/Heim. Habe schon gemeinsame Spiele wie Pokerabend, Filme schauen, etwas gemeinsam kochen oder backen, handwerkliche oder kreative Angebote und kleinere Ausflüge wie Essen gehen, Billard, Bowling oder Darts. Hat jemand noch Ideen?

...zur Frage

Kann man den Unterricht eines Lehrers/einer Lehrerin verweigern?

Hey :)

Zuerst mal.. das ist KEINE Fakefrage... Ich bin inzwischen nur wirklich schon verzweifelt :/

Ich habe große Probleme mit meiner Rechnungswesen- und Wirtschaftslehererin (nennen wir sie Frau R). Also, Ich gehe in die 11. Klasse in einer Mediendesign- und Wirtschaftsschule (3. Klasse Oberstufe für die Österreicher, mich verwirrt das auch immer ^^).

Die letzten 2 Jahre hatte ich nie Probleme mit Lehrern, doch in letzter Zeit will ich gar nicht mehr in Ihren Unterricht gehen. Angefangen hat es vor ein paar Wochen, als wir Gruppen machen mussten, für eine selbstständige Gruppenarbeit. Wir setzten uns also zu 6t zusammen und sie meinte "Aber du Otto, musst Gruppenleiter sein." Otto ist der wahrscheinlich unzuverlässigste Typ aus unsrer Klasse, wir mochten ihn trotzdem - aber doch nicht als Gruppenleiter! Naja, wir sagten halt nix. Aufgabe war es, eine Umfrage über ein beliebiges Thema zu erstellen. Da wir alle ziemliche Computerfreaks waren, wählten wir als Thema "Computer und Soziale Netzwerke". Wir hatten alle Fragen und eine Minute vor Schluss kam sie, sah den Zettel und meinte "Nein, das geht auf keinen Fall. Dazu kann man ja keine einzige Frage stellen, das ist doch ein unnützes Thema!" Wir haben uns also ein anderes Thema (Freizeit) überlegt und wollten gerade anfangen, Fragen zu stellen. Nun kommt sie, nimmt uns den Zettel weg und fährt uns an, dass wir unfähig seien und was für eine Frechheit das sei, das wir noch keine Frage gemacht haben. Ich erwiedere, dass wir gerade mal Zeit für ein neues Thema hatten "Du brachst gar nicht reden, Martin, du immer mit deinen dummen Ausreden". Einige Andere der Gruppe stimmen mir zu - darunter auch Ihre Lieblingsschülerin. Wir waren dann einfach still und bekamen eine 5 (in Österreich die schlechteste Note) eingetragen.

Wir sprachen mit unserer KV, diese sprach mit Frau R.. Frau R. hat sich am nächsten Tag persönlich bei ihrer Lieblingsschülerin "entschuldigt", welch Pech sie hat, in unsrer Gruppe zu sein. Wieder zur KV. Diese sagt darauf, wir sollen es einfach aushalten, wir haben sie ja nur mehr 3 Jahre -.-

Jede Woche komm mindestens 2 Mal etwas richtig böses von ihr. Als ich letzte Woche die Umfrage ausdrucken gegangen bin (und 2 andere) hat sie meine Gruppe angebrüllt(!), wie unfähig und dumm wir seien und hat Otto und mich wohl aufs übelste beschimpft - hab ich dann zumindest von meiner Freundin und meinen Gruppenmitgliedern gehört.

Der Grund? Fragt mich nicht. In den letzten 3 Wochen bekam ich 3 oder 4 5er - immer wegen Kleinigkeiten, die ich "falsch" mache, auch wenn einige es genau gleich haben - und richtig.

Sie brüllt mich an, beleidigt mich - Ich habe Angst in ihren Unterricht zu gehen, kan nicht mit meiner KV reden und weiß nicht was ich tun soll.

Kann ich einfach ihren Unterricht verweigern und das durch eine andere Quelle lernen (diese Stunde in anderer Klasse, etc.)

Ich weiß echt nicht mehr, was ich machen kann. BITTE helft mir :(

...zur Frage

Aus 2 Kaninchen wieder 3?

Also ich hatte bis gestern eine Kaninchen gruppe aus zwei Weibchen und einem kastrierten Bock, Gestern ist meine kleine Kaninchendame aber leider gestorben und nun stelle ich mir die Frage, ob ich zu meinem noch vorhandenen eingespannten Team wieder einen Bock aus dem Tierheim dazu"retten" soll. Jedoch habe ich ziemliche Angst vor der Vergesellschaftung, da ich bei meinen 2 nichts kaputt machen möchte. Unser Bock ist jetzt 5 Jahre alt und das Weibchen wird im Januar 2. Platz ist genug da. Also, zweier Team so lassen oder dem Tierheim eine Aufgabe weniger geben? Bitte nur ernst gemeinte Antworten von "Kaninchen- Kennern."

...zur Frage

Was hält ihr von meinem Arbeitszeugnis Kinderbetreuung?

Moin ich komme irgendwie nicht weiter habt ihr eine Einschätzung zu meinem Arbeitszeugnis

Herr xy, geb. am xxxxxx, war vom xxxxxx bis xxxxxx als pädagogische Gruppenleitung in Teilzeit bei der xxxxxx

Arbeitgeber stellt sich vor ……

Herr x/y war in einer Gruppe mit 22 Kindern der 1. Klasse eingesetzt. Es gelang ihm rasch, sich in seine Aufgaben als Gruppenleiter einzuarbeiten. In dieser Funktion war er für die Betreuung und Aufsicht der Kinder sowie für die Begleitung und Steuerung gruppendynamischer Prozesse zuständig. Seine pädagogische Tätigkeit umfasste weiterhin das Aufzeigen individueller Perspektiven sowie die Organisation und Durchführung von Projekten. Er hatte einen guten Überblick über die aktuellen Aufgaben und führte diese selbständig, äußerst strukturiert und mit großem Engagement überzeugend aus. Er engagierte sich sehr auch in Hinblick auf eine Entwicklung der Kooperation mit dem Vormittag. Herr x/y konnte sich leicht auf neue Gegebenheiten einstellen und fand meist optimale Lösungen.

Als Gruppenleitung war er ebenfalls für die Durchführung von Elterngesprächen und Elternabenden zuständig. Bei der Umsetzung träger- und standortspezifischer Konzepte innerhalb der Gruppe war er für Kinder als auch Eltern gleichermaßen eine verantwortungsvolle Bezugsperson. Herr x/y legte Wert auf Transparenz und Information seiner pädagogischen Arbeit. Es gelang ihm die Eltern aktiv bei der Umsetzung der pädagogischen Praxis zu beteiligen. Herr x/y ging auf die besonderen Bedürfnisse der jeweiligen Altersgruppe ein und schuf alters-, entwicklungs- und interessenabhängige Erfahrungsräume.

Er beteiligte die Kinder an der Planung und Gestaltung des Zusammenlebens in der Einrichtung und schuf einen Rahmen, in dem die Kinder ihre Wünsche benennen und Ideen einbringen konnten.

Herr x/y fiel es leicht, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten und entsprechende Arbeitsbeziehungen herzustellen. Er war ein zuverlässiger Mitarbeiter, der zu Vorgesetzten und Kolleginnen stets ein gutes Verhältnis hatte. Herr x/y hat die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt.

Herr x/y verlässt uns auf eigenen Wunsch.

Wir danken Herrn x/y für seine wertvolle Mitarbeit und wünschen ihm sowohl persönlich als auch beruflich für die Zukunft weiterhin alles Gute.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?