Auffahrunfall weil Ampel von Grün auf Gelb geschalten hat

16 Antworten

was hier manche fürn scheiß rein schreiben. wenn man kurz vor der ampel (zwei auto längen) ist und die ampel springt auf gelb um darf man noch bzw muss man noch aus sicherheitsgründen zum hintermann die die kreuzung/ampel überfahren.was anderes gibt es nicht.ihr habt alle fahrschule gehabt.wenn der hintermann dann durch die vollbremsung drauffährt bekommt der vorderman die volle schuld bzw. in manchen fällen eine 70%ige teilschuld.wenn man noch außerhalb auf ner B-strasse unterwegs ist kann der abstand zum haltebalken der ampel sogar auf 30 meter verlängert werden.klar der abstand zum vordermann spielt auch eine rolle aber wenn der vordermann plötzlich unerwartet den anker wirft kann man mit genug abstand trotzdem hinten drauf fahren

Ich hatte auhschon so etwas bei uns wurde sofort die Polizei alamiert ich würde erst mal mit ihm reden wie er das sieht und dan zur Polizei.

Nein, du hättest einfach mehr Abstand halten müssen. Wenn die Ampel auf gelb schaltet, kann er bremsen, auch wenns hirnrissig ist, wenn man vollbremsen muss.

§ 37 der Straßenverkehrsordnung:“Vor der Kreuzung ist auf das nächste Zeichen (Rotsignal) zu warten“.

0
@firstguardian

Richtig, also ist das Anhalten "vorzubereiten", sonst rauscht man bei Rot drüber.

0

Auffahrunfall durch Vollbremsung des Autos vorne dran, komm ich da wieder raus?

Hallo zusammen, ich hatte vor kurzem einen Auffahrunfall. Die Person vor mir hat eine Vollbremsung gemacht, nachdem sie auf eine Schnellstraße aufgefahren ist. Ich konnte nicht rechtsseitig bremsen und bin hinten drauf gefahren.. die Aussage von der Person im Auto ist, dass ein Auto kam und sie Bremsen musste, doch wäre da wirklich ein Auto gekommen, wäre dieser mit in dem Unfall verwickelt gewesen. Das wäre doch dann Teilschuld? Kann ich da Wiederruf einlegen?

...zur Frage

Hintermann fährt mir auf, weil Vordermann unerwartet bremst?

Hallo Leute. Nach langem Suchen im Internet hat sich mir immer noch keine klare Antwort gegeben.

Und zwar beschäftigt mich immer noch ein Auffahrunfall von heute Morgen.
Und zwar standen drei Autos an der Ampel. Als die Ampel auf Grün umgeschaltet ist, ist der erste zwar angefahren, hat aber noch mal abgebremst, weil er jemanden getroffen hat, den er scheinbar kannte. Der zweite hat dann halt auch scharf abgebremst und der dritte ist dem zweiten hinten drauf gefahren. Also, in das Auto, das in der Mitte stand ist das Auto ganz hinten drauf gefahren, weil der erste an der Ampel einfach gebremst hat.

Jetzt folgende Frage: Mein gesunder Menschenverstand würde mir sagen, dass der Fahrer vom erstem Auto auch eine Teilschuld trägt, da er ja der Verursacher für das "Massen"bremsen war. Der Mann aus dem Auto in der Mitte ist auch sofort zum anderen Fahrer gegangen, weil der schon wieder weg fahren wollte, als wäre nichts gewesen.

Also: Ist der Fahrer des Wagens, der hinten stand komplett alleine Schuld oder auch der Fahrer des Wagens, welcher ganz vorn an der Ampel stand?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?