Auffahrunfall verursacht durch Fahrradfahrer ohne Licht?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Zuerst dachte ich mir: "Typisch Student, erst Mist bauen und dann die Umstände so lange verdrehen wollen bis es aussieht als hätten die Anderen Mist gebaut."

Aber hier sieht es sogar so aus als wärst Du völlig schuldlos. Du darfst zwar mit einem Fahrrad nicht einen Fussgängerüberweg benutzen aber betreffende Autos haben abbiegen wollen und da müssen Kraftfahrzeugführer auf Fussgänger und Fahrradfahrer achten.

Der Fahrer von Auto A hat Dich nicht zu spät gesehen, sonst hätte er Dich umgefahren. Der Fahrer von Auto B hat keinen genügenden Sicherheitsabstand gehalten oder war abgelenkt weshalb der reingefahren ist.

Die Frage wäre nun erstmal wie hoch überhaupt der Schaden ist. Hast Du mit dem Fahrrad einen Überweg für Fussgänger genutzt könnte man in Dir schon den Unfallverursacher sehen, allerdings würde das wohl in einen teuren Rechtsstreit gehen herauszufinden zu wieviel % Du Schuld wärst.

Eine Rechtsberatung bei einem Anwalt wäre evtl tatsächlich anzuraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rachtzehn
15.09.2016, 09:24

Absolut richtig

1

Also 100% Schuld bist du mit Sicherheit nicht. Du solltest dir dringend einen Anwalt nehmen. Mandats Anbahnungsgespräche sind selbstverständlich kostenfrei. Weist du wie teuer der Spass für dich wird, wenn du den Schaden für beide Wagen übernehmen willst? Selbst wenn es nur ein kleiner Rempler war und bei beiden nur geringe Spuren an den Stoßstangen sind, bist du im Handumdrehen bei 5000 € mit den ganzen Nebengeräuschen (Mietwagen für beide, deren Anwaltskosten usw.). Lass dich bloß anständig beraten, sonst bist du am Ende verraten und verkauft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Polizei wäre wohl die bessere Wahl gewesen... ich sehe nur eine Teilschuld bei dir, da der hintere Fahrer genügend Sicherheitsabstand lassen muss, um bei einer Vollbremsung des Vordermanns noch anhalten zu können. Bei diesem sehe ich daher die Hauptschuld.

Wenn du bei grün über die Ampel bist, hättest du zwar in der Tat absteigen müssen, aber auch der erste Autofahrer muss beim Abbiegen in eine Kreuzung achtgeben, vorallem wenn der Fußgängerbereich grün hat. Also seh ich auch bei ihm eine Teilschuld.

Ich würde dir wie die anderen den Gang zum Rechtsanwalt raten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast eine teilschuld, der Autofahrer hätte abstand halten müssen. Geh zu einem Anwalt, Kfz Reparaturen können sehr schnell sehr teuer werden! Und merke!: das nächste mal gleich die Polizei rufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehe ich auch wie die anderen,  nimm einen Anwalt.

Aus meiner Sicht wirst Du eine Strafe von der Polizei aufgebrummt bekommen wenn die das noch nachträglich machen, der Auffahrende wird aber auf seinem Schaden sitzen bleiben und seine Versicherung den Schaden des Vordermannes regulieren müssen, er hätte, auch wenn Du der Grund für den Notstopp des ersten Fahrzeuges warst, unbedingt den notwendigen Sicherheitsabstand einhalten müssen!

An einer Kreuzung, Einmündung, an einem Zebrastreifen oder einer Ampel gilt sowieso erhöhte Aufmerksamkeitspflicht!

Da kann man ganz klar sagen, dass der gepennt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gummibusch
15.09.2016, 00:32

Man könnte es ja so sehen,  hätte der Auffahrende den Sicherheitsabstand korrekt eingehalten wäre gar nichts passiert, bliebe nur noch die Verfehlung des Fragestellers die, wo kein Kläger da kein Richter, so ungeahndet geblieben wäre.

Anders wäre es vielleicht wenn das erste Fahrzeug ihn gerammt hätte aber das wird sicher alles noch geklärt werden.

Ich hoffe nur es ergeben sich keine Nachteile weil die Polizei den Unfall nicht aufgenommen hat...

1

Autofahrer B hat scheinbar den Sicherheitsabstand nicht eingehalten. Sonst wäre er Autofahrer A nicht hinten drauf gefahren. Wende dich an einen Anwalt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oelbart
15.09.2016, 09:47

Kleine Klugscheisserei am Rande: In dem Fall passt "anscheinend" besser als "scheinbar" ;)

2

Haben deine Eltern eine private Haftpflichtversicherung? In der Regel bist du dann als Student noch dort versichert, auch wenn du nicht mehr bei ihnen wohnst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An Deiner Stelle hätte ich die Polizei kommen lassen, denn so eindeutig ist Deine Schuld nicht. Du hast Dich immerhin bei Fußgängergrün auf der Straße befunden. Außerdem hat ein abbiegendes Fahrzeug IMMER eine besondere Sorgfaltspflicht. Der zweite Autofahrer ist einwandfrei zu dicht aufgefahren und hat den nötigen Sicherheitsabstand nicht gewahrt, denn sonst wäre er nicht aufgefahren.

An Deiner Stelle würde ich einfach mal bei einer Wache vorsprechen und - aus Interesse - den Fall schildern. Dann hörst Du ja, wie ein Polizist die Sache sieht. Aber paß auf! Wenn ein Polizist von einer Verfehlung Kenntnis erhält, ist er u.U. verpflichtet das aufzunehmen. Du schilderst also erst einmal einen "hypothetischen Fall".

Das kostet - im Gegensatz zum Anwalt - kein Geld und gibt Dir zumindest eine realistische Einschätzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gummibusch
15.09.2016, 00:25

Finde ich auch noch gut,  selbst gesetzt der Gefahr er müsste für seine Verfehlung noch eine Strafe zahlen. 

Gerade der Auffahrende macht es sich da sehr bequem!

1

der ,der auffährt hat eine teilschuld. es hätte auch ein fußgänger bei grün gehen können und der vordere hätte gebremst.

anwalt wäre in dem fall sehr hilfreich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für dich hast hoffentlich gelernt, aber der Unfall gehört dem 2ten Autofahrer.

Egal warum der vorne bremst, der hintere muss damit rechnen und darf nicht so knapp fahren dass er nicht mehr bremsen kann. Habe in meinem Auto auch schon 2 mal so Dellen von hinten bekommen. Keine Frage, der 2te Autfahrer ist Schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus meiner Sicht könnte Dich eine Teilschuld treffen Aber keineswegs 100%. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fahrer A hat auch schuld weil er nicht gut genug aufgepasst hat? Was glaubst du wie gut man im dunkeln einen Radfahrer ohne Licht sieht ....

Du hast wegen deinen 2 Delikten schuld und Fahrer B da ein Auffahrunfall schließlich vermieden wird bei eingehaltenen Sicherheitsabstand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vando
15.09.2016, 07:46

Was glaubst du wie gut man im dunkeln einen Radfahrer ohne Licht sieht ....

Um für das jemanden, der noch nie im Auto im Dunkeln gefahren ist verständlich zu machen. Annähernd gar nicht (ja wirklich). Es sei denn man sucht 3 Sekunden lang den Rückspiegel ab um die Kontur eines eventuellen Fahrradfahrers zu erkennen.

2

Fahrer A hat dich bemerkt und konnte anhalten.Fahrer B hatte keinen ausreichenden Abstand zu A und ist deshalb Schuld an dem Unfall.

Unbedingt einen Anwalt hinzu ziehen dann kommst du heil aus der Sache raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast ziemlich schlechte Karten, denke ich, ich mach´s kurz, Rechtsanwalt in Verkehrsrecht ist Pflicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor du die ganze schuld auf dich nimmst
Würde ich ehr zum Anwalt gehen umd ihm die Geschichte nochmal erläutern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?