Auffahrunfall verlängert Probezeit?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Probezeitverlängerungen haben mit der Versicherung überhaupt nichts zu tun. Versicherungen zahlen auch immer. Auch ohne Aktenzeichen. Wenn sie das klären wollen, weil sie meinen, nicht zuständig zu sein, müssen sie ihre Gutachter selbst stellen.

Wenn die Polizei den Unfall aufgenommen hätte, wäre auch ein Punkt wegen nicht angepasster Fahrweise möglich gewesen. Vielleicht hätte man dich auch nur mit 30€ oder sogar stattdessen mündlich verwarnt.

Einen A-Verstoß sehe ich da nicht, will aber auch nicht behaupten, alle zu kennen. Selbst wenn - eh zu spät.

Gruß S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist mir auch passiert und das ist jetzt schon ein paar Monate her und es ist mir auch nichts passiert, da wir das so geklärt haben :)

Nur nach einiger Zeit hat sich bei mir die Versicherung logischerweise gemeldet und fragte ob ich den Schaden selber bezahlen will sonst würde ich im nächsten Jahr halt runtergestuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du das nicht der Polizei gemeldet hast, passiert nix.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Sheriff musste ja nicht, also kommt auch keine Strafe auf dich zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solang die Polizei davon nix mitbekommt, sollte nix passieren....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

1.: Die Versicherung verlangt ein polizeiliches Aktenzeichen. Sofern ihr wirklich keine Polizei verständigt habt, musst du die Kosten selbst tragen.

2.: Man schaltet bei Unfällen grundsätzlich die Polizei ein. (Alleine schon um das in Punkt 1 genannte Aktenzeichen zu erhalten...)

3.: Wie soll die Bußgeldstelle nun herausfinden, dass dort ein Unfall passiert ist?

4.: Was passiert, wenn er nun einfach zur Polizei geht und sagt du bist weggefahren? ;-)

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frangge
06.07.2016, 15:39

1) Wenn keine Polizei eingeschaltet wird, wird von der Versicherung auch kein Aktenzeichen verlangt.

2) Siehe 1 :)

3) Gar nicht

4) Dann steht Aussage gegen Aussage und die Anwälte freuen sich.

0
Kommentar von Drizzt1977
06.07.2016, 15:42

Zu 1: Stuss. Niemand ist verpflichtet, bei einem normalen Sachschaden die Polizei zu rufen, nur weil es die stinkfaule Versicherung so will. Man tauscht sich die Daten aus und fertig. Die Regulierung findet durch die Versicherung statt, auch wenn es für sie umständlicher ist. Man glaubt seinen Versicherungsnehmer halt nicht, nimmt aber erstmal deren Geld.

Zu 2: Nein, eben nicht.

Zu 3: Warum sollte es die Bußgeldstelle interessieren?

Zu 4: Weil du seine Daten hast?

Edit: Hihihi, da hat Frangge schneller geschrieben.

0
Kommentar von Crack
06.07.2016, 15:43

1.: Die Versicherung verlangt ein polizeiliches Aktenzeichen. Sofern ihr
wirklich keine Polizei verständigt habt, musst du die Kosten selbst
tragen.

Nein, die Versicherung zahlt auch dann.

4.: Was passiert, wenn er nun einfach zur Polizei geht und sagt du bist weggefahren? ;-)

Was hat er davon?
Warum soll er sich denn strafbar machen?

0

Wenn keine Polizei eingeschaltet wurde, wird dir nichts passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?