Auffahrunfall oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

1. Bleiben Sie auf jeden Fall fest bei Ihrer Aussage, dass Sie zu keinem Zeitpunkt zurückgerollt sind.

2. Weisen Sie bei der Gerichtsverhandlung darauf hin, dass die Stärke des Schadens ein Indiz für einen Auffahrunfall ist. Bei einem leichten Zurückrollen, das ja gar nicht stattgefunden hat, wäre nie ein so starker Schaden entstanden.

3. Weisen Sie darauf hin, dass der Freund des Fahrers nicht als unabhängiger Zeuge betrachtet werden kann.

4. Weisen Sie darauf hin, dass bei einem Auffahrunfall in aller Regel der Auffahrende schuld ist, da er ja das vor ihm fahrende Fahrzeug voll im Blickfeld hat und somit jederzeit sein Fahrverhalten an die jeweilige Verkehrssituation anpassen kann. Dagegen hat der Vorausfahrende die Pflicht, hauptsächlich nach vorn zu schauen und nicht die Pflicht, Fahrfehler des nachfolgenden Fahrers zu beobachten und kompensieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?