Auffahrunfall mit Holländer in Deutschland verursacht - was tun?

2 Antworten

Einen Unfall der einen Schadensersatz erfordert musst du grundsätzlich UMGEHEND deiner Versicherung melden. Eine verspätete Meldung ist bereits eine Obliegenheitsverletzung, die den Versicherer von der Leistung frei hält.

Nein, der Versicherer ist nach verspäteter Meldung immer noch in der Pflicht und muß zahlen. Höchstens kann er dich in Regress nehmen. In der Praxis passiert das nicht. Am Ende wird eben gezahlt, auch ohne Schadenmeldung des Verursachers. Dieser wird dann natürlich hochgestuft.

In deinem Fall solltest du morgen mal deine Versicherung anrufen und den Schaden melden. Wer weiß ob der Holländer weiß, daß er einen Direktanspruch hat.

0

Den Unfall musst Du umgehend Deiner Versicherung melden, die reguliert dann den Schaden.

Du solltest aber darüber nachdenken diesen Betrag selbst zu zahlen, denn oft fährt man dabei besser als wenn man dann aufgrund der Hochstufung in der SF-Klasse jahrelang erhöhte Beiträge zahlen muss. Erkundige Dich dazu bei Deiner Versicherung, die rechnen Dir das aus.

Das geht noch nach der Regulierung !

0

Auffahrunfall verursacht durch Fahrradfahrer ohne Licht?

Hallo,

ich bin heute Abend im dunkeln eine kurze Strecke mit dem Fahrrad gefahren. Leider war mein Licht defekt. Als ich bei grün den Fußgängerweg überquert habe, habe ich den zweiten Fehler begangen und bin nicht vom Rad abgestiegen, sondern bin gefahren. Leider bog in diesem Moment ein Auto (A) ab und der Fahrer hat mich zu spät gesehen und hat daraufhin gebremst. Da ein weiteres Auto (B) sich direkt dahinter befand ist es Auto (A) hinten reingefahren. Beide Fahrer kannten sich und schnell war für beide klar, dass die Schuld allein bei mir liegt. Da ich keine Haftpflichtversicherung habe und ein Studentin bin, fällt mir das natürlich finanziell sehr zur Last. Ich sehe meinen Fehler ein und habe mich mit den beiden darauf geeinigt, für den Schaden aufzukommen. Jedoch beschäftigt mich nun, nachdem der Schreck vorbei ist, die Frage ob die Schuld zu 100% bei mir liegt. Trägt der Fahrer (B) auch eine Teilschuld, da er keinen Sicherheitsabstand eingehalten hat und der Fahrer (A), weil er nicht genug aufgepasst hat? Da ich keinen Fûhrerschein habe, kenne ich mich mit dem Straßenverkehrsrecht seitens der Autofahrer leider nicht aus und wäre dankbar, wenn mir jemand sagen könnte, wie ich mich weiter verhalten soll? Polizei wurde zuerst gerufen, da es aber dann zur Einigung kam, hat der Fahrer angerufen und die Polizei wieder ''abbestellt''.

...zur Frage

Auffahrunfall in der probezeit folgen?

Ich hatte gestern einen Auffahrunfall mit ca. 5kmh wollte die spurwechseln hab nach hinten geguckt und bin den vordermann reingefahren. An meine Auto ist kein Schaden lediglich das kennzeichen ist leicht verbogen. Am anderen auto ist nur der abdruck der kennzeichen halterung. Der fahrer des vorderen fahzeug hat über schmerzen geklagt und hat einen krankenwagen gerufen ziemlich fragwürdig da ich mit schrittempo unterwegs war 5kmh. Der polizist am unfallort hat mir gesagt das ich eine straftat begangen habe Fahrlässige körperverletzung. Welche folgen hat das für mich??? habe gehört das meistens das verfahren eingestellt wird und man eine geldstrafe zahlt und das wars. Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen Vielen dank im vorraus!

...zur Frage

Haft Lebenslänglich in Amerika wie lange?

Ich wollte wissen wie viel Jahre man in Amerika hinter Gitter sitzen muss, wenn man lebenslänglich verurteilt kriegt? Ich hab gehört hier in Deutschland 15 Jahre lang.

LG :)

...zur Frage

Auffahrunfall mit drei Autos

Hallo Zusammen,

meine Freundin hatte einen Auffahrunfall.

Folgende Sachlage: Das vorderste Auto ist plötzlich links abgebogen, daraufhin hat das dahinter liegende Auto (Auto Nr. 1) kräftig gebremst. Das dahinter liegende (Auto Nr. 2 / meine Freundin) ist dem Vordermann dann reingefahren und ihr ist Auto Nr. 3 reingefahren. Die Polizei wurde nicht gerufen und das Auto, dass plötzlich links abgebogen ist, ist einfach weitergefahren.

Ich bin nun dabei zu schauen wie man das am besten lösen kann. Ich hab bei der Versicherung des von Auto Nr. 3 angerufen. Die meinten, dass es bisher so aussieht, dass Auto Nr. 3 für den Schaden an Auto Nr. 2 verantwortlich ist. Ich sollte denen nur einen Kostenvoranschlag von der Werkstatt schicken. Dann habe ich bei der Werkstatt angerufen, die meinten es wäre ratsamer einen Anwalt anzurufen, der sich um alles kümmern sollte. Da die Sachlage etwas komplizierter ist und die Versicherung von Auto Nr. 3 nur die einfachste Lösung mit dem Kostenvoranschlag sucht um evtl. einem Gutachter aus dem Weg zu gehen. Unser Auto hat durch den Hintermann einige Kratzer und Verbeulungen mitgenommen und Vorne sieht es noch schlimmer aus, da ist er schon ganz schön verbeult. Aber das Auto hatte davor auch nur einen Wert von höchstens 2000 Euro.

Kann mir vielleicht jemand noch hilfreiche Tipps geben?

  • Anwalt einschalten? (eine Rechtschutzversicherung haben wir nicht)
  • Sind wir / Auto Nr. 2 an dem Schaden an Auto Nr. 1 Schuld? Obwohl er recht plötzlich gebremst hat? Besteht die Möglichkeit einer Teilschuld?
  • Ist Auto Nr. 3 an unserem Schaden Schuld? Oder hat er eine Möglichkeit auf Teilschuld?
  • Kann die Schuldfrage denn überhaupt sicher geklärt werden, da ja keine Polizei vor Ort war?
  • Was ist denn die sinnvollste Vorgehensweise?

Ich wäre für jede Antwort dankbar!

Liebe Grüße

...zur Frage

STAR CAR Unfall

Ich hatte mir ein Auto von Star Car gemietet und habe auf einer der "Strassen" im "Wilden Osten in den linken Schweller eine ca. 3 cm lange, oberflächliche Schramme reingefahren.

Jetzt wollen die dafür € 700 (!!!!!). Gutachten liegt vor, kann ich aber nicht beurteilen.

Mir kommt das sehr, sehr überteuert vor.

Habt Ihr Erfahrungen damit, dass Star Car überteuerte Reparaturrechnungen erstellt?

Und die zweite Frage: Ist es rechtens, die Summe binnen zehn Tagen fällig zu stellen? Wer hat denn so eine Summe "auf Tasche"?

Soll ich dagegen vorgehen und wenn ja, wie?

Vielen Dank für Eure Ratschläge :)

...zur Frage

Oma bringt sich und andere beim autofahren in gefahr. Was tun?

Hallo leute, meine Oma ist Anfang 70 und fährt noch Auto, was mir große sorgen bereitet. Sie ist beim fahren nicht mehr konzentriert, und übersieht einiges. Hier mal ein paar beispiele:

Es geht von kleinen Sachen, wie aus Versehen beim ausparken in andere Autos fahren, bis zu Lebensgefährlichen Situationen. Letztens wollte sie auf der Autobahn in die Linke Spur wechseln, obwohl dort ein Auto fuhr. Das Auto war genau gleich auf mit uns und fuhr genau so schnell wie wir. Also war es nicht im toten winkel oder ähnliches. Hätte ich nicht in letzter Sekunde dazwischen gerufen, wäre sie dem seitlich reingefahren und es hätte einen schweren Unfall gegeben. So Sachen passieren immer häufiger.

Ich habe selbst keinen Führerschein, also kann ich nicht für sie fahren.

Ich habe mehrmals versucht lieb mit ihr zu reden und sie zur Abgabe des Führerscheins zu bewegen. Sie reagiert darauf aber immer gleich, nähmlich mit Aggression, Trotz und Uneinsichtigkeit. Sie sieht nicht ein, dass sie sich und andere in Gefahr bringt.

Ich möchte nicht, dass irgendwann das passiert, was man manchmal in den Nachrichten hört. Z.B. Rentner verwechselt Bremspedal mit gas und überfährt 3 Kinder.

Da sie wie gesagt nicht die spur Einsicht zeigt, sehe ich nur den weg ihr den Führerschein entziehen zu lassen.

Nun meine Frage: Wie mache ich das? Reicht es wenn ich zur örtlichen Polizei gehe und die Lage schildere oder muss ich mich da an eine bestimmte Stelle wenden?

P.S. Zu ihrer Tochter (meiner Mutter) besteht kein Kontakt, also kann ich mir niemanden dazuholen,der mit ihr redet, ich bin da also auf mich gestellt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?