Auffahrunfall mit dem Fahrrad auf ein Auto , wie verfahre ich weiter?

4 Antworten

Ich bin auch langsam der Meinung, dass die Autofahrer einfach zu dumm zum fahren sind, oder mit Absicht die Radfahrer über den Haufen fahren.

Schulterblick usw. hä was ist das??

Wichtig ist, dass Du alles richtig gemacht hast! Wenn ein Rad z.B. auf dem Fahrradweg auf der falschen Seite fährt, dann hat das Rad zwar trotzdem Vorfahrt, aber es bekommt eine Teilschuld! 

Ist mir so vor 2 Monaten gegangen.

Wenn das bei Dir nicht der Fall war und Du auch sonst Dich richtig verhalten hast, dann bekommt das Auto die ganze Schuld.

Tipp: Man kann für wenig Geld eine Rechtsschutz abschließen, für den Fall, das mal wieder eine "Auto einen Radfahrer killen will".

Das ist dann ein Verkehrsrechtschutz nur für das Fahrrad, die ist billiger als eine für ein Auto.

Du hast zunächst einmal 6 Wochen Lohnfortzahlung .....also entsteht dir zunächst mal kein Nachteil bei deinem Lohn ......Deinem Arbeitgeber hingegen schon ....er kann die VS in Regress nehmen ......

Dir  steht jedoch ....neben den Reparaturkosten  deines Fahrrads auch Schmerzensgeld zu .......

Wende dich dafür bitte an einen Fachanwalt für Verkehrsrecht .....den die VS des Unfallverursachers auch übernehmen muss

Dann wird es der Herr über seine Versicherung laufen lassen müssen, Du meldest es ihm, bzw. der Versicherung, dann geht alles seine Wege..Pauschalersatz gibt es nicht, wenn Du Geld willst, mußt Du zum Anwalt gehen und Schmerzensgeld fordern

Was möchtest Du wissen?