Auffahrunfall - wer hat Schuld / wer hat Recht?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Dein Hintermann noch rechtzeitig bremsen konnte, sollte die Frage nach Deiner Mitschuld vom Tisch sein - nur wenn er Dir aufgefahren wäre, hätte Dein Bremsen schuldhaft sein können.

Ganz offenbar ist dessen Hintermann aber zu dicht bei ihm aufgefahren - Dein Hintermann hätte wegen allem möglichen bremsen können, und dessen Hintermann hätte es ja trotzdem nicht geschafft.

Ist meinem Vater mal vor vielen Jahren ähnlich passiert - mitten auf einer Kreuzung fiel ihm auf, dass die Werkstatt, zu der er wollte, gleich hinter der Kreuzung lag - und als er bremste, schafften es seine Hintermänner auch, bis irgendeiner schlief und die ganze Kolonne dann zusammenschob - bis auf meinen Vater, der schon in der Einfahrt war.

Gerichtsurteil dann ganz eindeutig: Schuld war der, der die Kolonne zusammenschob - und da der Hintermann meines Vaters rechtzeitig hatte bremsen können, war er aus dem Schneider..

§ 4 Abstand StVO


(1) Der Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug muss in der Regel so groß sein, dass auch dann hinter diesem gehalten werden kann, wenn es plötzlich gebremst wird. Wer vorausfährt, darf nicht ohne zwingenden Grund stark bremsen.



Man kann jetzt darüber streiten ob Dein Bremsmanöver einen zwingenden Grund darstellte und wie glaubwürdig das erscheint.

Ich sehe hier aber den Auffahrenden in der Schuld, denn der hätte seinen Abstand zum Vordermann so groß halten müssen das er jederzeit gefahrlos anhalten kann, siehe Satz 1 des obigen Zitats. Dein direkter Hintermann hat es ja auch geschafft anzuhalten bzw. nicht aufzufahren.

Ich würde an Deiner Stelle keine Zahlungen leisten.

Melde das mal vorsichtshalber deiner Versicherung ......denn ...

Du hast ....mit deiner abrupt starken Bremsung ....ohne zwingenden  Grund ..... einen VU verursacht ......indirekt ........Das sollten die Versicherungen untereinander klären ....... so wie ich das sehe ....trägst du die Hauptschuld am Unfall ......

Du hast dein Fahrzeug ohne zwingendem Grund auf einer Landstraße stark abgebremst .....damit müssen andere Verkehrsteilnehmer nicht rechnen ......Ohne deine Bremsung wäre es folglich nicht zum Unfall gekommen !

Der auffahrende bekommt ...wegen dem unterschreiten des Sicherheitsabstandes .....eine nicht geringe Teilschuld zugewiesen ......Ich tippe mal ..... das deine Versicherung 60 % des Schadens bezahlen wird ..... und dich dann folglich höherstuft .

Auffahrunfall verursacht durch Fahrradfahrer ohne Licht?

Hallo,

ich bin heute Abend im dunkeln eine kurze Strecke mit dem Fahrrad gefahren. Leider war mein Licht defekt. Als ich bei grün den Fußgängerweg überquert habe, habe ich den zweiten Fehler begangen und bin nicht vom Rad abgestiegen, sondern bin gefahren. Leider bog in diesem Moment ein Auto (A) ab und der Fahrer hat mich zu spät gesehen und hat daraufhin gebremst. Da ein weiteres Auto (B) sich direkt dahinter befand ist es Auto (A) hinten reingefahren. Beide Fahrer kannten sich und schnell war für beide klar, dass die Schuld allein bei mir liegt. Da ich keine Haftpflichtversicherung habe und ein Studentin bin, fällt mir das natürlich finanziell sehr zur Last. Ich sehe meinen Fehler ein und habe mich mit den beiden darauf geeinigt, für den Schaden aufzukommen. Jedoch beschäftigt mich nun, nachdem der Schreck vorbei ist, die Frage ob die Schuld zu 100% bei mir liegt. Trägt der Fahrer (B) auch eine Teilschuld, da er keinen Sicherheitsabstand eingehalten hat und der Fahrer (A), weil er nicht genug aufgepasst hat? Da ich keinen Fûhrerschein habe, kenne ich mich mit dem Straßenverkehrsrecht seitens der Autofahrer leider nicht aus und wäre dankbar, wenn mir jemand sagen könnte, wie ich mich weiter verhalten soll? Polizei wurde zuerst gerufen, da es aber dann zur Einigung kam, hat der Fahrer angerufen und die Polizei wieder ''abbestellt''.

...zur Frage

Auffahrunfall durch unnötige Vollbremsung!

Letzte Woche, am Montag um 20.30, fuhr ich mit meinem Pw zu meiner Freundin. Da fuhr ich nach der Tunnelausfahrt auf dem rechten Fahrstreifen. Vor mir war ein Silbriger Honda und vor diesem ein gelber Kleinwagen. Trotz Grünlicht bremste der Lenker des gelben Kleinwagens vor der Lichtsignalanlage brüsk ab. Die nachfolgende Autofahrerin konnte kurzfristig noch abbremsen. Ich rutschte noch einige Meter und fuhr in das Heck des vorausfahrenden Autos. Verletzt wurde niemand. Die beiden Autos erlitten jedoch Totalschaden. Nun ist meine Frage;

Bin ich Schuld, dass ich hinein gefahren bin?? Denn der Sicherheitsabstand war genug gross!! Ich hab mal gelesen, weiss aber nicht mehr wo, dass man nur wegen eines Menschen eine Vollbremsung machen darf... Und reichen 3 Zeugen aus?? Das wäre ich, meine Beifahrerin und die Fahrerin des Silbrigen Hondas!!

Ich wohne in der Schweiz, deshalb bitte möglichst auf schweizer Recht antworten!! Für die Antworten danke ich schon vielmals im Vorraus!!

...zur Frage

Ist ein Kreislauf Zusammenbruch ein schlimmes Zeichen?

Hatte gestern sowas ähnliches wie einen Kreislauf Zusammenbruch. Ich konnte plötzlich nicht mehr stehen, und mein Magen tat übel weh und ich bin fast in einen Schlaf gefallen. Ist das ein schlimmes Zeichen, oder kann das auch mal so vorkommen?

...zur Frage

Wie sollte man sich verhalten, wenn beispielsweise auf der Autobahn viel zu nah aufgefahren wird?

Ein Beispiel: Man fährt 200 km/h auf der linken Spur einer 2-spurigen Autobahn. Jemand fährt derart auf, dass man schon sein Kennzeichen nicht mehr sehen kann. Auf der rechten Spur ist keine Lücke die realistisch genug ist um jemanden überholen zu lassen. (Die meisten fahren mindestens 100 km/h was ja einen Sicherheitsabstand nach vorne UND hinten von ca. 50 Metern nötig macht)

Im Grunde ist es mir nicht zuzumuten so weiterzufahren. Wenn sich jemand bei dieser Geschwindigkeit auf wenige Meter an mich annähert gefährdert er sein, mein und andere Leben.

Wenn ich bremse, habe ich mindestens das Heck kaputt, schlimmstenfalls gibt es einen üblen Unfall. Der Hintermann ist alles aber mit Sicherheit nicht bremsbereit.

Kennzeichen aufschreiben und anzeigen bringt mir in der Situation nicht viel. Mit Scheibenwischwasser rumplantschen oder mit dem Mittelfinger rumfuchteln wird auch niemanden jucken.

Mir fällt höchstens ein "Ruhe bewahren, ausrollen lassen und bis zu nächsten großen Lücke weiterfahren, die groß genug ist um einzuscheren". Aber je nachdem wie voll die rechte Spur ist, kann das eine Weile dauern, durch mein langsamer werden würde der Hintermann nur aggresivser und würde ihn animieren rechts mit viel zu wenig Abstand nach vorne und hinten zu überholen. Ich sehe es aber auch nicht ein, bis zu nächsten Lücke mit jemandem anderen im Kofferraum weiterzufahren.

Welche Möglichkeit habe ich? Wie stellt sich der Gesetzgeber sich das vor? Tatsächlich auf die Bremse treten, dass es einen kleinen Auffahrunfall gibt und er aufläuft?

+++Bild durch Support entfernt+++

...zur Frage

Wer trägt Die Schuld , Auffahrunfall?

Hallo,

ich hatte gestern folgende blöde Situation .

Ich fahre gestern auf eine Ampel zu vor mir eine Frau die Ampel ist grün.Die Frau fährt ca 20 km-h auf die Ampel zu.Ca.1 Meter bevor Sie die Ampel durchfährt,springt diese von Grün auf Gelb.Die Frau gibt nochmal kurz Gas,macht für mich als hintermann also erkennbar die gerade erst entstandene Gelbphase zu durchahren .Sie überlegt es sich aber im Letzten Moment anders und legt ne Vollbremsung hin.ich leg auch ne Vollbremsung hin aber knalle ihr dennoch hinterdrauf.Sicherheitsabstand betrug ca.5 m die Fahrbahn war jedoch extrem nass und ich hatte ein Notrad dran.

Ich bin eigentlich ein Mensch der mit allem über sich reden lässt.Die Reaktion dieser dummen Tussi bewegt mich jetzt doch dazu darüber nachzudenken das Ding vor Gericht durchzuprügeln.

Sie steigt aus mit den Worten.?Sie sind Schuld.

Meine Chancen stehen schlecht denke.,weil ich erstens aufgefahren bin zweitens war es noch an einer Ampel drittens hat sie einen Zeugen im Auto sitzen gehabt und ich war alleine und viertens hatte ich noch ein Notrad dran.Ich gebe mir auf jeden Fall eine Teilschuld durch das Notrad aber 100 % nehme ich das nicht auf meine Kappe.

Was würdet ihr tun.Ach ja nachdem die Polizei auch nach 1,5 Std nmicht aufgetacht ist haben wir es dabei belassen.

...zur Frage

Unfall beim Wenden, welche strafe, nachschulung?

Also gestern wollte ich innerorts wenden, da war eine durchgezogene linie und beim links einschlagen ist dann ein motorradfahrer in mich reingekracht. Meine frage: was bekomme ich dafür, muss ich zum aufbauseminar und gibts da punkte? (Bin noch in der Probezeit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?