Auffälligkeiten im EEG Ursachen

3 Antworten

Nein, es musst nichts bedeuten.

Es gibt z.B. auch Personen, die Auffälligkeiten in der Art haben, wie sie auch bei epileptischen Anfällen vorkommen....aber nie einen epileptischen Anfall bekommen.

Allein vom EEG macht man (jetzt auf Epilepsie bezogen) ohnehin keine Behandlung abhängig.

Das kann dir nur der Neurologe beantworten. Das Thema ist zu komplex als es hier aufschlüsseln zu können

Hallo Du!

Also ich finde das schlechteste was Du tun kannst, ist "Dr. Google" zu fragen.
Am Besten Du stellst Deinem behandelnden Arzt genau diese Fragen.

Lieben Gruß

Bewegungen auf dem eeg sichtbar?

Hallo! Ich war vergangene Woche beim Neurologen auf Grund des Verdachtes auf krampfanfälle /Epilepsie. Bis vor kurzem wusste ich nicht mal das es da Unterschiede Gibt. Auf dem eeg was der neuro schreiben ließ, zeigte Er mir einen Ausschlag der eeg Linie. Er meinte, das das aber auch dadurch kommen kann, Das ich mich eventuell bewegt hätte. Deswegen wird kommende Woche noch ein eeg Geschrieben, allerdings darf ich die Nach. Davor nicht schlafen. Können normale Bewegungen des Kopfes im eeg Als krampfanfall ausschlagen?

Mein neurologe meinte noch das nicht alle krampfanfälle Mit Bewusstseinsverlust ablaufen sondern das Man dabei auch durchaus bei Bewusstsein sein kann, stimmt das, Bzw hat jemand Erfahrung? Danke im voraus!!

...zur Frage

Krampfanfälle Vllt Epilepsie oder was anderes?

Hallo!

Seit etwa zwei oder zweieinhalb Jahren habe ich immer wieder so eine Art Anfälle. Das erste Mal hatte ich es vor zwei/zweieinhalb Jahren aus dem Schlaf heraus, da kann ich mich aber kaum dran erinnern. Jetzt hätte ich es länger nicht mehr aber seit kurzem innerhalb von nicht mal drei Monaten zwei mal. Das letzte mal war Ende Oktober oder Anfang November.

Alles fängt damit an, dass ich geistig plötzlich total benommen werde, Nicht mehr auf meine Umwelt reagieren kann, obwohl ich sie wahrnehme, nur schwer Dinge direkt ansehen kann und verschwommen sehe. Da fange ich meistens schon das zucken an, aber nur zwischen drin mal. Auch reden kann ich zu dem Zeitpunkt nicht mehr. Das hält dann meistens so 15-20 Minuten, bis ich dann den richtigen Anfall habe. Ich fange dann teilweise das hyperventilieren an bzw halte die Luft an, krampfe usw. Das Problem ist, dass ich zumindest teilweise bei Bewusstsein bin, einiges mitbekomme, aber nicht handeln kann. Mein Freund war damals, als der Anfall So schlimm war, dabei, und hat mir halt erzählt, was war, da ich halt teilweise richtige erinnerungslucken habe. Auch im normalen Alltag wird das immer häufiger, teilweise bin ich total orintuerungslos und weiß von einer Sekunde auf die andere nicht mehr, wo ich bin. Dazu kommen optische und akustische Halluzinationen und öfter wenn ich was mache, halte ich plötzlich füt 1-2 Minuten einfach inne und kann nichts mehr machen, starre vor mich hin und dann gehts wieder. Nach meinen Anfällen bin ich im Regelfall sejr müde, habe Kopfweh und fühle mich kraftlos aber trotzdem innerlich unruhig.

Den dritten Abfall hatte ich gestern Abend, da hat mein Freund aber geschafft mich rauszuholen, bevor es ganz schlimm geworden ist. Leider habe ich erst in einem Monat einen Neurologen Termin. Hat zufällig jemand eine Idee was das sein könnte und wie ich diese Anfälle verhindern kann? Den Zusammenhang mit Stress kann ich übrigens ausschließen.

...zur Frage

Krampfanfall - Hilfe! Was jetzt?O.o

Hallo:) Bin weiblich, 15 & ziemlich schlank. Also habe morgens wenn ich nicht ganz ausgeschlafen habe mehrmals solche "Zuckungen". Also nur in einem sekundenbruchteil zuckt z.b. meine Hand und mir fällt mein frühstücksbrot runter. Das ist total unkontrollierbar. So als würde ich kurz einnicken und dabei zucken. Also.. letztes wochenende hatten wir klassenzelten und ich hatte ein bisschen was getrunken (3 becher hugo & 3 klopfer ) . Und ich habe hald auch shisha geraucht und hab auch nicht wirklich geschlafen. Am morgen bin ich dann aufgestanden und wollte auf toilette gehn und hatte starke zuckungen wie auch daheim manchmal. Nachdem am weg meine knie mal stark eingeknickt sind( wegen dem zucken), weiß ich nichts mehr . :o Ich bin dann erst beim notarzt wieder aufgewacht. Meine freunde sagten dass ich sehr stark gezuckt und gekrampft hatte, augen waren verdreht, speichel ist raus, und ich war gar nicht bei bewusstsein. konnte auch nicht gerade gehen und soll ziemlich verwirrt gewirkt habn.

Im krankenhaus konnten sie auch nach eeg (gehirnstromuntersuchung) nichts feststellen. Nur wenn das noch 2x passiert ist es epilepsie, habn sie gesagt.

*Wisst ihr was das sein könnte? * Soll ich Alkohol & Tabak meiden? * Muss ich Angst vor einem weiteren Anfall haben?

hoffe ihr könnt mir helfen:) danke schonmal :))

...zur Frage

EEG, kann man einen Tumor shen?

Hey ich bin 15 und war heute beim Neurologen, der hat ein EEG gemacht und wie immer nur gesagt: Ja liegt am PC spielen, wenig trinken ect. Ich hab schon seit 3 Jahren Kopfschmerzen. Kann man im EEG einen Tumor sehen? Ich hab gelesen nicht, aber keiner macht mir ein MRT!

...zur Frage

Angst vor Gehirntumor muss ich jetzt sterben?

Ich war heute bei Neurologen dort wurde ein EEG gemacht. Das EEG war soweit gut es gab nur eine kleine Abweichung genau in der Mitte des Kopfes. Jetzt möchte der Neurologe ein MRT machen lassen. Er meint aber das es in 90%der Fälle nichts ist sondern einfach eine Abweichung wie es auch bei Größe und Gewicht bei Menschen ist.

Ich mache mich total verrückt das ich jetzt einen Hirntumor habe und mein Leben jetzt vorbei ist.

Was meint ihr dazu ob es wirklich was schlimmes ist????

Ich bin echt verzweifelt.

P. S. MRT Termin am 03.08

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?