Aufenthaltsbestimmungsrecht - ab wann ist es Freiheitsberaubung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

An sich dürfen das die Erziehungsberechtigten ICH WIEDERHOLE Erziehungsberechtigten nur machen wenn sie sich selber in der Wohnung oder dem Haus befinden. Es ist sonst nicht erlaubt aber man kann als Elternteil die Polizei einschalten oder\und weis wo sie sich aufhalten selber hingehen, falls das Kind kein Handy dabei hat oder nicht antwortet oder ablehnt und es holen und bei Verweigerung auch die Polizei einschalten. Sie können auch die Polizei einschalten, nur weil sie zu fauel sind um selber hinzu laufen und das Kind zu holen aber man muss vorher über die vormullierung nachdenken bevor man es der Polizei sagt.

Bei Minderjährigen ist das keine Freiheitsberaubung. Dazu müsste das Kind schon monatelang festgehalten werden. Das wäre dann Kindesmisshandlung. So ist es nur eine berechtigte Erziehungsmassname.

Selbstverständlich können Eltern die Fensterverriegelung aktivieren und die Haus- bzw. Wohnungstüre abschließen. Das Kind in seinem Zimmer einschließen dürfen sie nicht.

10

stimmt aber auch nur(Fenster dürfen sie immer abschließen mit der Begründung,dass das Kind Suizid gefährdet sei oder falls im ersten Stock das es abhauen könnte.) für eine kurze Zeit wo sie nicht zuhause sind. falls sie zuhause sind dürfen sie es.

0
18
@AnimeMangaAndCo

Die Eltern machen sich strafbar wenn sie aus dem Haus gehen und die Tür abschliessen... Denk doch mal dran wenn es brennt oder sonst was passiert, dann ist das Kind eingeschlossen und könnte sterben.

Ein Kind das Suizid gefährdet ist alleine zu lassen ist genauso verantwortungslos.

0
50

Auch das dürfen Sie Eltern.

0

Aufenthaltsbestimmungsrecht bei psychisch kranker Kindsmutter

Meine Lebenspartnerin und ich haben am 12.07.2012 ein gemeinsamses Kind bekommen. Nach vor der Geburt haben wir das gemeisame Sorgerecht beantragt. Seit 01.04.2012 lebten wir in einer gemeinsamen Wohnung.

Sie hat seit ihrer Kindheit bipolare Störungen (mansich depressiv) die mit Medikamenten behandelt werden, ebenso hat sie mehrere Suizidversuche im Jugendalter hinter sich. 11 Jahre lang war ihr Zustand aufgrund der Medikamente stabil.

Durch die Schwangerschaft und das anschließende Stillen kam es im Oktober 2012 zum erneuten Krankheitsausbruch. Sie war nicht mehr sie selbst, tat unverständliche Dinge und ich hatte ständig Sorgen um unsere Tochter. Im Dezember 2012 wurde sie in die geschlossene Station in einem psychologischen Krankenhaus eingewiesen. Mitte Januar wurde sie entlassen, musste jedoch aufgrund selbständiger Medikamentenabsetzung wieder ins Krankenhaus. Mitte 02/2013 hat sie sich selbst entlassen, konnte jedoch den Zustand zuhause nicht stabilisieren, so dass sie Ende 02/2013 wieder ins Krankenhaus ging. Anfang 03/2013 hat sie sich wieder selber entlassen und war seitdem zuhause. Während ihrer Krankenhausaufenthalte habe ich mich allein um unsere Tochter gekümmert (von 12/2012 bis 03/2013), mit meinem Arbeitgeber eine gütige Regelung gefunden, einen Grippenplatz organisiert, das Kind von Brust auf Flasche umgestellt, einen Umzug organisiert, etc.. 2 Wochen nach der Entlassung hat sie mich nun am Umzugswochenende verlassen, ist zu ihren Eltern (beide ebenso in psychatrischer Behandlung) gefahren mit dem Kind und kam nicht wieder. Ich habe das JA informiert, mit ihrer behandelnden Psychologin gesprochen, die Krippe informiert, usw.

Ich habe mir bereits einen Anwalt gesucht um das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu erlangen. Wie seht ihr meine Chancen?

...zur Frage

Zwangsgestörter Nachbar schikaniert uns und vergreift sich an unserem Eigentum. An wen wenden?

Unser Nachbar (eine Etage unter uns) hat unserem Vermieter mit Klage gedroht, wenn wir nicht dem Beschluss des letzten Protokolls der Eigentümerversammlung Folge leisten.

Dort wurde (mehr oder weniger) konkret festgelegt, dass wir nicht mehr zu zweit auf unserem angemieteten Parkplatz parken dürfen (obwohl dieser megagross ist) und wir die kleine Schüssel, die an der Balkonlaibung angebracht war (im Protokoll stand fälschlicherweise "unerlaubterweise AUF DEM Dach angebracht"), entfernen müssen.

Diesen Anträgen, die er gestellt hat und denen dummerweise keiner der drei Eigentümer widersprochen hat, haben wir Folge geleistet. Er hört aber nicht auf: Er schickt unserem Vermieter E-Mails, dass das Entfernen des Unkrautes AUF UNSEREM angemieteten Parkplatz nicht zu seiner Zufriedenheit ausgeführt wurde und dass wir UNSERE mietgemietete Ecke im Gemeinschaftskeller aufräumen sollen, obwohl diese aufgeräumt ist.

Darf er das? Ich würde sagen es geht ihn einen feuchten Kehricht an, wie viel Unkraut auf dem Parkplatz eines anderen Eigentümers wächst. Genauso wie, dass er seine Nase nicht in unsere Kellerecke zu stecken hat.

Ich vermute schon länger, dass er unter einer Zwangsstörung leidet. Letztes Jahr hat er sich heimlich an meiner Zudecke, die zusammengeknüllt auf meiner (damals wohnte ich noch alleine) Waschmaschine lag, um gewaschen zu werden, vergriffen und sie fein säuberlich zusammengelegt auf der Waschmaschine platziert. Einen Eimer, den ich unter den Schlauch gestellt hatte, weil der Abfluss nach langer Nichtbenutzung getropft hat, hat er einfach genommen und auf die andere Seite meiner Waschmaschine gestellt.

Letzten Herbst hat er dann ohne Rücksprache angefangen die Haustür zuzuschließen, sobald er oder seine Freundin das Haus verließen oder auch NACHDEM sie nach Hause kamen und in ihrer Wohnung waren. Egal zu welcher Tageszeit. Mein Freund war deshalb eines morgens im Hausflur eingeschlossen, weil er noch keinen Schlüssel hatte. Genauso wie der Heizungsmonteur vor 2 Monaten. Ich musste beide Male kommen, und sie befreien. Wenn ich heim kam und mein Freund nur eine Viertelstunde später, ist er in der Zwischenzeit runter gegangen und hat die Haustür abgeschlossen. In der Eigentümerversammlung wurde festgelegt, dass er die Haustür nicht mehr abschließen darf, da diese ein Fluchtweg ist. Das hier von mir erwähnte Verhalten ist nur eine Auswahl seiner Bemühungen uns nun einzuschränken.

Aber meine eigentliche Frage ist: Was darf er? Beantragen, dass wir unseren (aufgeräumten) Keller aufräumen und jede Woche die drei Halme Löwenzahn auf unserem Parkplatz entfernen müssen?

Ist das Einschließen von Menschen nicht Freiheitsberaubung? Ich hatte, als mein Freund noch nicht bei mir wohnte einen Zettel an die Tür angebracht, dass er nicht abschließen soll, da mein Besuch noch im Haus ist.

Darf er sich an unseren Sachen vergreifen, die im gemeinschaftlichen Waschraum oder Keller liegen oder stehen? An wen kann ich mich wenden? Tausend Dank vorab!

...zur Frage

Wohnung fristlos kündigen nach einzug?

Hallo, wir sind gestern in eine neue Wohnung eingezogen. (Haben ein Kind 1jahr alt)

nun ist uns aufgefallen das die gartenntür nicht richtig schließt (wenn man gegendrückt ist sie oben offen), Fenster im dg sind mit Holz verkleidet, dieses ist überall aufgequollen (angeblich rein geregnet), badewannenamatur kaputt, beim putzen der badezimmer Wände haben wir bemerkt das die fließen locker sind und jeden Moment rausfallen könnten.

Es ist durch die kaputte gartentür Eiskalt in der Wohnung, trotz heizen.

in der Haustür sind Löscher und im Kinderzimmer gar keine Tür.

Neue Türen habe ich hier stehen, diese sollten durch den Hausmeister eigentlich gestern schon erneuert werden. (Müssen eingebaut und gekürzt werden)

ich mache mir auch echt sorgen wenn mein Kind im Bad gegen eine Wand haut alles auf ihn fällt.

Dazu kommen noch viel mehr kleinere Mängel.

wäre es möglich eine Frist von zb 14 Tagen zu setzen und wenn die Mängel bis dahin nicht behoben sind fristlos zu kündigen?

an die Schlaumeier, die Wohnung war bei der Besichtigung so vollgestellt das man kaum Mängel sehen konnte. Es ist allerdings auch unsere erste Wohnung, ich habe nicht drüber nach gedacht an jede fließe zu klopfen um zu schauen ob da was abfällt.

anwalt würde ich nur im Notfall einschalten wollen, da wir momentan echt pleite sind.

Kaution von 1400€ habe ich noch nicht gezahlt, kann ich sie auch einbehalten bis die Mängel beseitigt sind?

...zur Frage

Kann kindsvater mir das verbieten?

Hey Leute , ich hab mal eine Frage und zwar habe ich einen 5 Monate alten Sohn, das alleinige Sorgerecht und aufenthaltsbestimmungsrecht, der Papa lediglich das umgangsrecht und er sieht ihn recht häufig sprich mindestens 2 x die Woche für 3 Stunden und samstags sogar den ganzen Tag nur nicht über Nacht.

allerdings habe ich einen neuen Partner das ihm absolut nicht passt und er droht mir eben sein Sohn bei irgendwem im Auto mitfährt das er durchdreht, wobei man dazu sagen muss das er extrem hohes Wut und agressionspotential hat.

jetzt meine Frage , kann er mir verbieten mit meinem Sohn für ein Wochenende zu meinem Freund in eine andere Stadt zu fahren? Bzw auch das mein Freund das Auto überhaupt fährt in dem mein sohn sitzt?

Auch wenn er irgendwann mit das aufenthaltsbestimmungsrecht durch Klage erhalten hat?

Danke im vorraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?