Aufbewahrungsfrist für Steuerbescheide

4 Antworten

ich habe noch nie einen weggeworfen. 10 Jahre ist aber OK

Für Privatpersonen gibt es keine gesetzlich vorgeschriebene Aufbewahrungsfrist, zumal das Finanzamt alles für mehrere Jahre archiviert. Für Firmen gelten allerdings Fristen bis 10 Jahre.

33

Danke, auch wenn ich kein Geschäftsmann bin, war das eine Hilfe.

0
45

nicht "bis", sondern mindestens 10 Jahre

0
39
@JoWaKu

Wobei das eigentlich alles nicht stimmt! Den Steuerbescheid an sich kann man sofort wegwerfen, er liegt ja auch dem Finanzamt vor. Aufbewahren muss man nur die Unterlagen, die für die Erstellung des Bescheides relevant waren.

0

So viel ich weiß, sollte man diesen 2 Jahre aufbewahren, danach kannst Du diesen in den Reißwolf geben. Natürlich nur für Arbeitnehmer. Wie es für Geschäftsinhaber aussieht, weiß ich nicht so recht.

33

sorry, habe vergessen, bin kein Geschäftsmann

0

Abrechnungen Heizöl und Wasser - wie lange aufbewahren?

Ich hätte mal eine Frage: Wir haben 2018 - wie lange muss ich Abrechnungen für Heizöl (also Peilungen, Rechnungen, Verbrauche etc) Strom und Wasser aufbewahren, also dokumentieren können?

Die Frage ist die, weil sich meine Mutter aus welchem Grund auch immer in den Kopf gesetzt hat, Abrechnungen aus den späten 80ern und den 90ern auf Richtigkeit hin zu prüfen und verständlicherweise gerade "am Rad dreht".

Stimmt das hier mit 10 Jahren Aufbewahrungsfrist (meinetwegen auch 15 Jahre)?

...zur Frage

Wo kann ich eine Nano Sim-Karte aufbewahren?

Wo kann ich sie aufbewahren? Sie sollte nicht kaputt gehen.

...zur Frage

Perücke aufbewahren

Wie kann ich meine 3 perücken am besten aufbewahren ? Ich möchte möglcihst wenig geld ausgeben

...zur Frage

In regelmässigen Abständen bekommt man eine Rentenübersicht zugeschickt. Wie lange muss man die aufbewahren oder ist sowieso nur der letzte Bescheid relevant?

...zur Frage

geschätzter Steuerbescheid

Hallo zusammen, ich blick gerade nicht durch. Ich hab im Mai einen Steuerbescheid bekommen, mit einer geschätzten Nachzahlung von 1500 Euro. Hatte vergessen in 2012 eine Steuererklärung abzugeben. Nach einigem hin und her und auch abgabe der Steuererklärungen 2012 und 2013 erst elektronisch und dann nochmal papierhaft wurde mir die Nachzahlung bis November gestundet. Heute erhielt ich über die Lohnsteuerseite wo ich die Erklärungen gemacht habe, meine Steuerbescheide. für 2012 soll ich 176 Euro wiederbekommen und für 2013 484 Euro. In dem elektronischen Bescheid steht auch an welche Kontonummer diese überwiesen werden. Mit der Post kamen dann auch die Bescheide papierhaft. In dem Bescheid von 2012 steht nun das der vorherige Bescheid vom Mai aufgehoben wird, von der Erstattung steht "über die Verwendung des Guthabens erhalten Sie eine gesonderte Mitteilung" und in dem Bescheid für 2013 steht "Über eine etwaige Verrechnung des Restguthabens mit Gegenansprüchen erhalten Sie eine gesondertet Mitteilung. Der darüber hinausgehende wird auf mein Konto erstattet, sofern er mindestens 1 Euro beträgt"

Was bedeutet das jetzt für mich? Wenn der geschätzte Bescheid aufgehoben wurde, dann ist der doch nicht mehr gültig. Oder? Bekomme ich das Geld jetzt ausgezahlt oder nicht? Ich steig da nicht mehr durch. Vielleicht kann mir ja einer von euch helfen. Vielen Dank.

...zur Frage

Wie lange muss man Lohnabrechnungen aufbewahren?Braucht man die für die Rente?

Oder sind die Daten bei den zuständigen Behörden gespeichert? Ich muss auch sagen, dass meine ersten Lohnabrechnungen gar nicht mehr lesbar sind. Die sind schon ausgeblichen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?