Aufbau von einem Atom?

8 Antworten

Atome sind die kleinsten Bausteine eines jeden Stoffes. Sie können nicht weiter zerteilt werden, ohne die charakteristischen Eigenschaften des jeweiligen Stoffes zu verlieren. 

Alle Atome enthalten einen Atomkern. Er besteht aus Nukleonen – also aus positiv geladenen Protonen und gleich schweren, ungeladenen Neutronen. Umgeben wird der Atomkern von einer fast masselosen Hülle aus Elektronen. 

Elektron          e---                   զe = 1e

Proton             p+                    զp = +1e

Neutron          n0                    զn = 0

ATOMHÜLLE

Als Atomhülle bezeichnet man den Teil eines Atoms der aus Elektronen besteht. Die Aufteilung in Atomhülle und Atomkern ist Bestandteil fast jedes Atom-modells. 

Ein Atom ist nach außen hin elektrisch neutral, es besitzt genauso viele Elektronen in der Atomhülle wie Protonen im Atomkern. Der Aufbau der Atom-hülle ist für die chemischen und elektrischen Eigenschaften eines Elementes von äußerster Relevanz. 

Die Atomhülle ist etwa 10.000-mal größer als der Atomkern, jedoch von der Masse etwa 5.000-mal kleiner. 

ATOMKERN

Der Atomkern ist der, im Vergleich zur Atomhülle, kleine Kern des Atoms. Dieser setzt sich aus elektrisch positiv geladenen Protonen und elektrisch neutralen Neutronen zusammen. 

Die Nukleonen werden durch starke Interaktionen beziehungsweise Wechsel-wirkungen zusammengehalten. Diese anziehenden Kräfte sind deutlich stärker als die abstoßenden elektrostatischen Kräfte, die zwischen den positiv geladenen Protonen wirken.

Neutronenzahl (N): 

Die Neutronenzahl gibt die Anzahl der Neutronen in einem Atomkern an. Die Anzahl der Neutronen im Atomkern kann bei verschiedenen Atomen des gleichen Elements variieren. 

Ordnungszahl (Z): 

Die Ordnungszahl gibt die Anzahl der Protonen in einem Atomkern an. 

Massenzahl (A): 

Die Massenzahl gibt die Summe der Protonen und Neutronen an. 

Formel zum Merken: A = Z + N

LG

Elektronen müssen immer genau so viele wie Protonen sein Deren Zahl kann man also direkt aus der Ortdungszahl ablesen, sonst hätte man kein vollständiges Atom.

Und Neutronen können sich eben unterschiedlich viele im Kern befinden. Sind mehr davon drin, hat man auch ein schwereres Atom, diese nennen sich Isotope und diese lassen sich dann auch im Zentrifugen voneinander trennen. Isotope haben chemisch die gleichen Eigenschaften, Physikalisch aber nicht

Am Namen des Elements. Jedes Atom ist durch seine Anzahl an Protonen eindeutig charakterisiert. Dem Konzept nach sind unendlich viele Elemente denkbar, realistisch sind es viel weniger und bisher entdeckt sind nur 118. Also eine überschaubare Anzahl.

Ein Atom ist nach außen neutral, d.h. es besitzt genauso viele Elektronen wie Protonen. Tut es das nicht, spricht man von einem Ion.

Nun können Atome eines Elements aber verschieden viele Neutronen besitzen. Hier kommt Vielfalt ins Spiel. Wasserstoff besitzt z.B. 3 Isotope. Atome mit 0, 1 oder 2 Neutronen im Kern.

Ein Stoff hat keine Neutronen, nur ein Atomkern. Unterscheide sauber zwischen Stoff- und Teilchenebene. Die Neutronenzahl eines Kerns erhältst du, wenn du von der Nukleonenzahl die Ordnungszahl subtrahierst

Was möchtest Du wissen?