Aufbau und Funktion des klassischen Dramas nach Aristoteles.. antworten bitte

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dein Bild zeigt die Interpretation des klassischen Dramas nach Gustav Freytag in der Epoche des poetischen Realismus, wie man Aristoteles schon seit röm. Zeit immer wieder so oder ähnlich interpretiert hatte - wie immer man es eben vom Zeitgeist her jeweils für richtig hielt. Bedenkt man, dass Aristoteles ja schon früh auch zum Vorläufer und Wegbereiter des Christentums erklärt wurde, kann man sich denken, für welche Interpretationsbreiten das Denken des griechische Philosophen alles herhalten musste.

Gustav Freytag fasste in seiner „Technik des Dramas“ die Dramentheorie vor allem so zusammen, wie Schiller das klassische Drama nach Aristoteles als 5-aktige Handlung mit Pyramiden-Aufbau interpretiert hatte (Exposition - erregendes Moment/Steigerung/Katastase - Höhepunkt mit Peripetie, d.i. der entscheidene Wendepunkt , das plötzliche Umschlagen des Glücks oder Unglücks, das schließlich eine Lösung des Knotens bewirkt - dann noch ein - verzögerndes Moment - endlich die Lösung bzw. die Katastrophe) .

Da kannst du die Poetik des Aristoteles miutsamt einer Erklärung in der Sichtweise der Zeit von Gustav Freytag selber lesen: http://tinyurl.com/b76rrwt

weiteres Recherchieren wär möglich unter: tinyurl.com/acnx58h

Basis bietet deWP

ha, bin gestern erst drüber abgefragt worden :) der aristoteles teilt seine stücke in akte ein. Die exposition (in deinem bild unten links) dient zur einleitung in das drama (personen, ort, zeit ). Der 2. Akt dient dazu, die spannung zu steigern und auf den höhepunkt hinzuführen soll. Der dritte akt ist entweder der höhepunkt ("Kulmination") oder der Wendepunkt des Dramas (Peripetie). Der 4. akt soll den zuhörer / zuschauer/ leser täuschen. Zunächst sieht es nach besserung aus ( retardierendes Moment) aber dann kommt es im 5. akt doch zur katastrophe. Hoffe, ich konnte dir das soweit etwas näher bringen :)

was das genau mit aristoteles zu tun hat, kann ich fast nur raten. Seine theorie von dramen ist: Ort, Einheit und zeit, aber was das genau bedeutet, kann ich dir leider nicht genau sagen... :/

lg, max

danke danke danke :) du hast mir echt geholfen :))

0

Was möchtest Du wissen?