Auf wen Gewerbe anmelden? Eltern oder Minderjähriger?

2 Antworten

Ohne Zustimmung des Vormundschaftsgerichts kannst du als Minderjähriger kein Gewerbe betreiben und nicht anmelden. Mit deinen Aktivitäten auf Google Adsense verstößt du auch gegen die dortigen Nutzungsbedingungen und täuscht deine Vertragspartner darüber, dass du nicht voll geschäftsfähig bist ! Sollte Adsense auf den Namen eines deiner Eltern laufen, muss der jenige eben auch das Gewerbe anmelden. In der Regel werden deine Eltern steuerlich auch zusammenveranlagt. Daher ist es steuerlich egal, ob es auf Vater oder Mutter läuft...

Deine Eltern haben wegen des Einkommens Deines Vaters schon alle Freibeträge ausgeschöpft.

Jeder zusätzlich Euro Verdienst wird sich bei Deinen Eltern also mit mindestens 30 Eurocent Steuern auswirken.

Du hast den Grundfreibetrag von 8.354,00 €. Bis zu diesem Einkommen zahlst Du keine Steuern.

Erst danach beginnt bei Dir die Einkommensteuerpflicht.

Ergebnis: ES ist steuerlich günstiger, wenn Du das Gewerbe auf Dich anmeldest.

Adsense einnahmen?

Hey Leute! Wenn ich mit Youtube geldverdienen will muss ich Gewerbe anmelden.. Aber ich kann doch wenn ich es noch nicht angemeldet habe Videos machen und Werbung schalten und das Geld sammeln auf dem AdSense Konto. Und dann erst das Geld auszahlen lassen wenn ich es angemeldet habe, oder nicht? Weil dann ist das Geld ja noch nicht ausgezahlt..

...zur Frage

Steuerrecht: Einkommensteuer Einzelunternehmer

Ich habe schon einigen Seiten dazu gesehen aber meine Frage ist noch in meinem Kopf als ungelöst 'markiert'.

Die Einkommenssteuer, speziell Alleinunternehmer.

Wird diese denn nicht nur auf die Gelder/ Summen angerechnet die man sich vie Privatentnahme aus seinem Gewerbe rausgenommen hat? Oder gilt hier wirklich der erwirtschaftete Gewinn im Unternehmen? Der ist doch aber nicht gleich Einkommen für mich wie bei einem Arbeitnehmer der Lohn. Theoretisch vielleicht schon, aber wenn ich das Geld nicht anrühre oder sogar weiter investiere?

Varianten: a) Privatentnahmen 8000€ im Jahr <- liegen im Freibetrag, somit keine Eink.-Steuer? bitte verschont mich mit den 'copy&paste' definitionen die man überall findet. die sind nicht die Antwort auf meine Frage.

b) Gewinn im Unternehmen: 20.000€ /keine Privatentnahmen. keine Eink. Steuer / Gewerbeertragssteuer fällt auch nicht an - wegen Freibetrag 24500€?

c) Mein Warenbestand steigert sich im Geschäftsjahr von 20.000 auf 30.000€. nicht durch Fremdkapital, sondern weil sämtliche Gewinne wieder in Waren investiert wurden. Hier sind ja in dem Sinne keine Gewinne vorhanden. Also fallen beide o. g. Steuern weg. Aber fällt hier eine andere an? Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass der Staat da zusieht

d) wie schaut c aus wenn da ein erheblicher Anteil Fremdkapital dabei ist.

Besten Dank

...zur Frage

Google AdSense und die Auszahlungen (Steuern)?

Hallo, ich habe ein Google AdSense Konto auf den ich schon den, zur Auszahlung genügenden, Betrag erreicht habe. Ich habe das "Geld" seit September "verdient" und es liegt noch auf dem Google-Konto. Meine Frage ist, wenn ich jetzt die Zahlungen von Google erstmal bis 2018 aufhalte und mir dann den gesamten Betrag auszahlen lasse, zählt die Einnahme erst für das Jahr 2018. Die Rechnung würde ich für 2018 stellen. Es müsste, dann in der EÜR von 2018 mit auftauchen und berechnet werden, oder sehe ich das falsch?

Gruß

...zur Frage

Dauer der Steuerrückerstattung Schüler/Student?

Ich habe vor ca. 2 Wochen einen "Antrag auf Veranlagung zur Einkommensteuer" gestellt, zumindest glaube ich dass das so heißt. Die Steuern sind von Ferienjobs 2010 und 2011. Wie lange dauert es ca. bis einem die Steuern Rückerstattet werden?

...zur Frage

Wie hoch Freibetrag bei Schüler Bafög?

Hallo , Habe zurzeit einen Mini Job, verdiene ca. 300 Euro im Monat, beantrage jetzt schülerbafög, wie hoch ist der Freibetrag beim Schüler Bafög?

...zur Frage

Kleinunternehmer Einkommensteuer Ausgaben > Einahmen, trotzdem Steuern?

Hi,

ich verdiene 12.000€ im Jahr, großteil gewerblich. Laut Tabelle zahle ich 655€ Steuern. Ich arbeite von zuhause mit Büro in Wohnzimmer.

Was passiert, wenn meine Ausgaben (privat und gewerbe) 12.000 übersteigen? Zahle ich dann trotzdem Steuern? Ich meine, dann ist ja nichts mehr da und ich mache Steuerschulden? Das kann es ja nicht sein, denn ein Harz4 Empfänger hat ja auch eine LEBENSHALTUNGSGRUNDSICHERUNG. Die habe ich als Selbständiger nicht? (Kosten sind Miete und Essen und PC, Strom ...) Sind Nahrungsmittel also privat, so dass ich trotz EÜR Verlust Steuern zahlen muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?