auf welchen wegen können radioaktive stoffe in den menschlichen körper gelangen?

7 Antworten

Auf allen Wegen, auf denen auch andere Stoffe in den Körper gelangen: Einatmen, Staub mit dem Atem aufnehmen (Aspirieren), Essen, Trinken, Injizieren, Haut verunreinigen.

Die Gefahr, radiaktive Stoffe aufzunehmen, ist in unseren Gegenden gering.

Das ist leider keineswegs der Fall in jenen Ländern, wo das Imperium (USA+Israel+GB+Willige Helfer) Krieg gegen die Völker führt. An allen diesen Kriegsschauplätzen wurden Geschoße aus "DU", abgereichertem Uran, verwendet. Trennt man aus Natururan jene Kernarten (Isotope), die für A-Bomben oder Kernkraftwerke gebraucht werden, so bleiben Hunderte von Tonnen "DU" übrig. Die schlauen Kriegsmacher sind darauf verfallen, daraus Geschoße zu machen.

Aber "DU" ist böse RADIOAKTIV!!! Und strahlt Millionen von Jahren weiter! Ist das denen egal?? Sind das nicht Kriegsverbrechen??

Das Geschoß verdampft, zerstäubt und verseucht ganze Landstriche mit hochgefährlichen radioaktiven Substanzen, die eingeatmet und mit den Lebensmitteln aufgenommen werden. Im Irak wurden bereits Distrikte als unbewohnbar erklärt, die Mißbildungsrate bei neugeborenen hat sich vervielfacht, Krebs nimmt stark zu.

Erstaunlich, dass sich selbst in einem solchen Forum Antisemiten zu Wort melden. Israel ist die einzige stabile Demokratie im Nahen Osten, gerade wir Deutschen haben uns mit diesem Land zu solidarisieren, wenn mal wieder die Vernichtung der Juden propagiert wird, wie es zB viele Muslime tun. Ebenso gehört unsere Solidarität den USA, die an der Seite Israels stehen und die Feinde der Demokratie bekämpfen, wie sie es im Zweiten Weltkrieg auch in Deutschland getan haben (zB in Dresden, Februar 1945)

0
@Gustavus

Erstaunlich, daß eine Stellungnahme gegen tödliche Verstrahlung ganzer Landstriche und ganzer Völker als "Antisemitismus" gesehen werden kann. Sollen wir das so verstehen, daß es im Sinne dieses Raubstaates Israel wäre, möglichst viele Menschen tödlich zu verstrahlen?

Ich solidarisiere mich mit den Opfern der völkerwidrigen Angriffe, nicht mit den Tätern, welche Religion sie auch haben mögen. Noch erstaunlicher, daß Sie den (natürlich grob rechtswidrigen und militärisch sinnlosen) Mord an Hunderttausenden Zivilisten in Dresden als "Einsatz für die Demokratie" bezeichnen. Mord ist in meinen Augen kein "demokratischer Wert".

0
@kgunther

Sich gegen radioaktive Verstrahlung von Landschaften auszusprechen, ist an sich noch kein Antisemitismus. Diese Kritik zu verbinden mit der Behauptung einer jüdischen Weltverschwörung ("Imperium") und der Gleichsetzung der Juden mit Raubtieren (wieso eigentlich Raubtiere? Früher haben Leute wie sie die Juden doch als Ungeziefer bezeichnet...) schon. In Dresden gab es übrigens maximal 25000 Tote (lesen sie wenigstens mal Wikipedia) und ob das unschuldige Zivilisten waren, darüber kann man diskutieren. Schließlich wurden viele damals schuldig, weil sie Hüttler wählten, weil sie ihre kommunistischen oder jüdischen Nachbarn denunzierten, weil sie als pflichtbewusste deutsche Beamte den faschistischen Repressionsapparat am Laufen hielten, weil sie als Reichsbahnmitarbeiter die Züge in die Vernichtungslager in Schuss hielten, weil... viele viele Beispiele ließen sich noch aufführen, die belegen, dass es mit den toten Hüttlerdeutschen schon die richtigen getroffen hat.

0
@Gustavus

Auch wenn ich kein "Antisemit" bin, muß ich dieser Art von unsachlicher Argumentation widersprechen! Gab es denn den Zionisten-Kongress (1899) in Basel nicht? Dort wurden ja die Weichen gestellt. Das Ergebnis sehen wir heute eindeutig! Die Herrschaften haben ja immer schon langfristig geplant. Heute ist die vielgepriesene "NWO" in greifbare Nähe gerückt und nur ein Wunder (Globalkatastrophe?) könnte uns davor noch retten! Was die verbrecherischen Terrorangriffe auf Zivilisten (Dresden war ja nur eine von vielen deutschen Städten) angeht, so hat Angloamerika nur eine Tradition fortgesetzt. Vormals waren es die Indianer, die Buren in Südafrika und andere unliebsame Völkerschaften. Berichten des IRK zufolge sind in Dresden zwischen 250000 und 300000 Menschen zu Tode gekommen! Die meisten zur Unkenntlichkeit verbrannt. Die Satdt war voll mit Kriegsflüchtlingen und verwundeten Soldaten. Dresden war Lazarett-Stadt, was den Allierten wohl bekannt war! Als Historiker mache ich mir die Mühe, ordentliches Quellenstudium zu betreiben. Leider ist die Geschichtsfälschung in diesem Lande schon so weit fortgeschritten, daß Wahrheitsfindung immer schwieriger wird. Aber sie ist möglich!

0
@Gustavus

"An sich" ist die Stellungnahme gegen "DU" kein Antisemitismus, "noch nicht". Ihre Worte sind sehr aufschlußreich.

Wenn fremde Einwanderer in Massen unter Terror, Gewalt und Völkermord ein Land erobern, mit der "Entschuldigung", dort hätten sie vielleicht vor Tausenden Jahren gelebt, wenn Krieg gegen Zivilisten geführt wird mit Phosphor, dann bezeichne ich dies als Raubstaat.

Wußten Sie, daß der israelische Professor Shlomo Sand unwidersprochen feststellte, daß die heutige Judenheit zu 90% von dem Turkvolk der Khasaren abstammt und zu 9% von nordafrikanischen Berberstämmen? Die nachfahren der antiken Hebräer seien die (später zum Islam konvertierten Palästinenser. In Wikipedia steht das wohl nicht?

0

über die atemwege, den verdauungstrackt oder durch verletzungen (darunter fallen auch injektionen)

Gilt aber nur für Thorium - oder wie war das?

0

bei manchen untersuchungen werden dir sogar radioaktive stoffe gespritzt damit man es auf den röntgenbilder besser erkennen kann. z.b. bei tumoren

Durch Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme oder durch Hautkontakt.

Strahlung kommt immer und überall durch. Atomare Säuren, Laugen und co, sollte man aber auch nicht mit den Händen anfassen.

Wer erklärt mir eine Atomsäure/ -lauge?

0

Was möchtest Du wissen?