Auf welchen Namen kauft man eine Schrift, Kunde oder Grafiker?

3 Antworten

Hallo,

Du benötigst für einen Gestaltungsauftrag eine bestimmte Schriftart und erstellst Drucksachen - dann genügt es, wenn Du die Schrift (bzw. die Rechte daran) besitzt. Möchte der Kunde die Schrift als "Hausschrift" auf seinen Rechnern verwenden oder auf einer Webseite einsetzen, sollte der Kunde die Rechte an der Schrift erwerben.

Die Kosten, die bei Dir für das Erstellen der Arbeiten für den Kunden entstehen, kannst Du in Rechnung stellen. Es ist sinnvoll, dem Kunden vorab eine Kostenübersicht zu senden, der er zustimmen soll - detailliert mit Aufführung der Fontkosten.

LG und viel Erfolg

Jo

Wie hast Du den Auftrag angenommen? Schau in den Vertrag, da muss stehen, was Dir der Auftraggeber zur Verfügung stellen muss. Steht da nichts, ist das Dein Problem.

Ruf an und frag wie der Kunde sich das vorstellt. Ansonsten kauf die Schrift und stelle es einfach in Rechnung.

Was möchtest Du wissen?