Auf welchen Beruf kann man umsteigen als Zahnarzthelferin?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

http://berufenet.de/

Unmittelbare Beschäftigungs- und Besetzungsalternativen

Im Folgenden werden Berufe oder Tätigkeiten genannt, die Ähnlichkeiten zum Ausgangsberuf aufweisen. Diese Berufe stellen für Bewerber, die in ihrem erlernten Beruf keine freie Stelle finden, eine mögliche Alternative dar. Darüber hinaus können Arbeitgeber Fachkräfte dieser Berufe als Alternativen für die Besetzung einer Arbeitsstelle im Ausgangsberuf in Betracht ziehen.

Manche Alternativberufe umfassen nur Teiltätigkeiten des Ausgangsberufs, andere erfordern eine Einarbeitungszeit, die im Einzelfall unterschiedlich lang sein kann. Job- und Besetzungsalternativen für berufliche Schwerpunkte (i.d.R. kurze Einarbeitung):

Kieferorthopädischer Fachhelfer/Kieferorthopädische Fachhelferin

für Teiltätigkeiten und Spezialisierungsformen (mit/ohne Einarbeitungszeit):

Praxismanager/Praxismanagerin

Zahnarztsekretär/Zahnarztsekretärin

Weitere Beschäftigungsalternativen aus der Sicht eines Bewerbers

Die genannten Bereiche und Berufe basieren auf gemeinsamen Kenntnissen, Fertigkeiten und Erfahrungen. Ggf. erfordern die genannten Jobalternativen eine längere Einarbeitung, eine Zusatzausbildung oder eine neue Ausbildung, die allerdings oft verkürzt absolviert werden kann.

Jobalternative im Bereich Arztassistenz

Medizinischer Fachangestellter/Medizinische Fachangestellte

Gemeinsame Aufgaben: Assistenz bei ärztlichen Behandlungen, Bedienen von Röntgengeräten, Empfangen und Betreuen von Patienten. Kenntnisse in Anatomie, Physiologie, Hygiene, Praxisorganisation, Abrechnungswesen und Zahlungsverkehr.

Jobalternativen im Bereich Operationsdienst

Operationstechnischer Assistent/Operationstechnische Assistentin

Operationstechnischer Angestellter/Operationstechnische Angestellte

Gemeinsame Aufgaben: Betreuen von Patienten, Assistenz bei Behandlungen und Untersuchungen, Einsatz medizinischer Geräte und Instrumente.

Auch denkbar:

Beschäftigungsalternativen bieten sich auch in Organisationen und Behörden des Gesundheitswesens, beispielsweise als Mitarbeiter/in bei ärztlichen Verrechnungsstellen, Ärztekammern, Berufsgenossenschaften, Gesundheits- und Gewerbeaufsichtsämtern oder Krankenversicherungen. Außerdem kommen kaufmännische Büroberufe, z.B. Bürokaufmann/-frau, oder Berufe im Bereich Handel/Verkauf, z.B. Fachverkäufer/in, in Frage.

Weitere Besetzungsalternativen aus der Sicht eines Arbeitgebers

Arbeitnehmer/innen der hier genannten Bereiche besitzen durch ihre Ausbildung und Berufstätigkeit Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen, die für die Ausübung der Tätigkeit als Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r von Vorteil sind. Ggf. erfordern die Besetzungsalternativen eine Einarbeitung, die im Einzelfall unterschiedlich lang sein kann.

Besetzungsalternative im Bereich Arztassistenz

Medizinischer Fachangestellter/Medizinische Fachangestellte

Vergleichbare Aufgaben: Assistenz bei ärztlichen Behandlungen, Bedienen von Röntgengeräten, Empfangen und Betreuen von Patienten. Kenntnisse über Anatomie, Physiologie, Hygiene, Praxisorganisation, Abrechnungswesen und Zahlungsverkehr.

Besetzungsalternativen im Bereich Operationsdienst

Operationstechnischer Assistent/Operationstechnische Assistentin

Operationstechnischer Angestellter/Operationstechnische Angestellte

Vergleichbare Aufgaben: Betreuung von Patienten, Assistenz bei Behandlungen und Untersuchungen, Einsatz medizinischer Geräte und Instrumente.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das meiste Geld würdest Du verdienen, wenn Du in den Vertrieb gehen würdest oder selber Zahnmedizinerin wirst , natürlich mit anschliessendem Studium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?