auf welche Weise werden Menschen bei der Herstellung von Palmöl beeinträchtigt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Umwelt der Menschen wird völlig verändert, der natürliche Wald und der Wasserhaushalt im Böden zerstört. Die angestammte Bevölkerung und Kleinbauern werden vertrieben.

Damit keine anderen Pflanzen und keine Tiere den Ölpalmen zusetzen können, werden verschiedene chemische Stoffe und Gifte als "Pflanzenschutz" eingesetzt. Was diese Mittel in der Natur und beim Menschen bewirken, wird nicht kontrolliert und von Konzernen und beteiligten Politikern nicht untersucht.

Der Gewinn wird ins Ausland transferiert und im Land fast keine Steuern gezahlt. Die Taglöhner und Arbeiter sind rechtlos, werden nicht über Gefahren informiert und bei der Arbeit schlecht geschützt. Wer von der Produktion krank wird, bekommt keinerlei Unterstützung von den Plantagenbesitzern.

https://www.gutefrage.net/frage/wieso-ist-palmoel-so-schaedlich?foundIn=tag_overview

Ähnliche Probleme bestehen auf der ganzen Welt durch riesige Monokulturen für Mais, Soja, Weizen, Erdnüsse, Baumwolle usw. Auch die Erz-, Mineralstoff- und Ölkonzerne zerstören die Natur und die sozialen Grundlagen des Landes. Die internationalen Konzerne schöpfen den Gewinn ab, das Land verarmt, die Umwelt bleibt chemisch belastet und der natürliche Lebensraum ist nachhaltig zerstört.

Umgekehrt muss man erkennen, dass die Ernährung der aktuellen Weltbevölkerung mit den Anbaumethoden wie vor hundert Jahren nicht möglich wäre. ... ein Dilemma ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von autsch31
14.01.2017, 17:40

Ausserdem ... als Lebensmittel gefährlich macht es der Herstellungsprozess vom roten frisch gepressten Palmöl zur weissen geschmacklosen Masse, da hier mit den sehr hohen Temperaturen  krebserregende Stoffe entstehen.

Besonders Kinder sind gefährdet, weil sie am Meisten süsse und cremige Sachen essen.

Es gibt viele Differenzen, weil die Gegner und Befürworter nicht zwischen den verschiedenen Produktstufen unterscheiden. Früher wurde das rote frische Palmöl in normalen Mengen von den Einheimischen verwendet.

Das schnell ranzig werdende rote Produkt wird natürlich in den grossen Konzernen nicht verwendet, nur die tot gekochte weisse Masse mit den zu hohen krebserregenden Glycidol-Fettsäureester-Werten. Das wird schon seit 2009 von offiziellen Behörden als krebserregend eingestuft! Nur konnten die Konzerne die allgemeine Veröffentlichung dieser Erkenntnisse bisher verhindern.

http://www.bfr.bund.de/cm/343/erste\_einschaetzung\_von\_glycidol\_fettsaeureest... 

Es wird Zeit, dass die Menschen begreifen, dass das billigste Ölprodukt nicht als Lebensmittel taugt und aus Profitgründen auch den Urwald und die normalen Lebensbedingungen der einheimischen Bevölkerung zerstört.   

 

0

0

Was möchtest Du wissen?