Auf welche Steuerkarte das Neugeborene eintragen?

3 Antworten

Bei LSt-Klasse V kann nie ein Kind eingetragen werden. Geht nur bei II, III und IV. Du bekommst das Kind auf Deine Karte.

Da Du die drei hast, bekommst Du das ganze Kind. Bei vier/vier würde jeder ein halbes bekommen. Ihr müßt aber beide zum Steuerkarten ändern auf´s Amt. Der eine muss mit der "Abtretung" zu Gunsten des Anderen einverstanden sein.

Stimmt nicht! Bei IV/IV bekommt jeder ein ganzes Kind. "Halbe" Kinder bekommt man nur, wenn man nicht "ordentlich" zusammenlebt, also getrennt lebend oder geschieden ist.

0
@butz1510

In den 17 Jahren in denen ich mit dem Vater meines Kindes verheiratet war, hatten wir beide die Steuerklasse 4 und jeder 0,5 Kinderfreibetrag. Erzähle also nicht, dass das nicht stimmt. Bei zwei Kindern, da bekommt jeder 1 Kinderfreibetrag.

0

Da ihr wahrscheinlich steuerlich zusammen veranlagt seid, wird das so relevant nicht sein, außer bei der Krankenkasse. Du bist ja denn privat versichert, deine Frau ist selbst versichert. Ob es die Chance heute noch gibt, das Kind Familienzuversichern über deine Frau (obwohl sie sicher das niedrigere Einkommen hat) solltet ihr mit euerer Krankenkasse klären. Aber eins spricht sicher für eine andere Steuerklassenwahl, das Elterngeld wird nach dem Nettogehalt der letzten 12 Monate ausgezahlt. Solltet ihr mal durchrechnen.

Noch ein Tipp: Elterngeld: Überstunden auszahlen lassen

Werdende Väter und Mütter, die Überstunden leisten und danach Freizeitausgleich oder Bezahlung wählen können, sollten die Auszahlung in Betracht ziehen. Darauf weist die Stiftung Warentest hin. Denn Überstundenlohn gilt als normaler Arbeitslohn und er fließt somit in die Berechnung des Elterngelds ein. Das Elterngeld beträgt 67 % des durchschnittlichen Nettolohns der letzten 12 Monate vor dem Monat der Geburt. Wer etwa in dem Zwölfmonatszeitraum netto 24.000 Euro verdiente und in dieser Zeit zudem durch Überstunden noch netto 1.000 Euro erhalten hat, erhöht dadurch sein monatliches Elterngeld nach der Geburt um über 50 Euro.

Allerdings sind Überstunden bei schwangeren Frauen, die Vollzeit arbeiten, oft nicht möglich. Sie dürfen nach dem Mutterschutzgesetz täglich nicht länger als 8,5 Stunden arbeiten. LG Lotusblume

Welche Steuerklassen sollen wir nehmen? Frisch verheiratet

Steuerklassenaufteilung

Meine Frau und ich überlegen gerade, wie wir in Zukunft unsere Steuerklassen aufteilen.

Sie, 30 Jahre alt, öffentlicher Dienst, E9, Erfahrungsstufe 2. Ich, 25 Jahre alt, Beamter, A7, Erfahrungsstufe 2 (Zeitsoldat).

Mit Steuerklasse I, bekam Sie 1620 Euro raus und ich 1800 Euro.

Ich habe gerade mal Gehaltstabellen geguckt und sie bekommt brutto definitiv mehr Geld als ich, hat aber wesentlich weniger durch Krankenversicherung etc. was ich als Soldat ja nicht habe. Sie hat keine Werbungskosten, da sie zur Arbeit läuft. Ich habe hohe Werbungskosten.

Was würdet ihr sagen; dass sie Steuerklasse III und ich V nehme oder beide IV ? Hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen.

...zur Frage

Wird mein Einkommen bei Unterhaltspflicht gegenüber eines Kindes mit angerechnet?

Hallo, ich bin seid 2008 verheiratet. Mein Mann hat aus 1.Ehe eine Tochter, welcher er gegenüber Unterhaltspflichtig ist. Die Tochter lebt bei ihrer Mutter. Mein Mann und ich sind voll berufstätig. Nach unserer Heirat haben wir unsere Steuerklasse auf 4/4 geändert. da unsere Steuerkarten gleich aussehen müssen, wurde mir das halbe Kind mit auf die Steuerkarte gesetzt. Mein Arbeitgeber möchte sich nun anhand einer Sozialauswahl von 7 MA trennen. Dazu müssen einige Sozialpunkte abgefragt werden. Nun stellt sich hier für mich die Frage, falls mein Mann Arbeitslos bzw. mal ohne Einkommen wäre, würde dann mein Einkommen gegenüber der unterhaltspflichtigen Tochter mit anrechnet bzw. wäre ich diesem Kind unterhaltspflichtig?

LG Mona

...zur Frage

Wie kann sich meine Frau krankenversichern?

Hallo zusammen, Meine Frau und ich planen in diesem Jahr Nachwuchs. Sie ist berufstätig als Angestellte, ich bin Beamter. Sie ist in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert, ich bin privat versichert. Wie ist meine Frau krankenversichert, wenn das Kind da ist? Sie soll / will dann vorerst nicht arbeiten. Ich hab mal was davon gehört, dass man in der Elternzeit beitragsfrei versichert ist, bin mir aber nicht mehr sicher. Klar, alternativ kann sie sich freiwillig versichern und das Kind dann familienversichern, aber wenn's beitragsfrei geht, nehmen wir natürlich lieber die beitragsfreie Variante ;-)

...zur Frage

Steuernachzahlung wegen 2 Steuerkarten?

Hallo,

mein Mann und ich müssen ein paar Hundert Euro Steuern nachzahlen und rätzeln über den Grund. Ich habe letztes Jahr auf Steuerkarte gearbeitet und ca 400€ Netto monatl.+ Weihnachts-und Urlaubsgeld gehabt (Steuerklasse 5). Mein Mann ist Steuerklasse 3.

Im Jahr zuvor war ich nicht auf Steuerkarte und hatte ebenfalls 400€ monatlich. Da haben wir sogar noch eine Rückzahlung bekommen.

Kann mir das Jemand erklären?

Jetzt bin ich verunsichert, sollte ich doch wieder ohne Steuerkarte arbeiten gehen? Mein Arbeitgeber würde beides akzeptieren.

Gruß und Dank

...zur Frage

Nachehelicher Unterhalt ,neu berechnen lassen?

Mein Mann ist Beamter und muß seiner Exfrau Unterhalt zahlen. (seit 7 Jahren, keine Kinder).Jetzt haben wir selbst Nachwuchs und sind mittlerweile auch 5 Jahre verheiratet, ich gehe nicht arbeiten (Elternzeit).Macht es Sinn eine Neuberechnung heraus zu fordern in dem ich die Zahlung an Sie einstelle?Beim Beamtengehalt, was zählt als Berechnungsgrundlage (zBsp.Kinderzuschlage)?Danke im Vorraus, für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

welche Steuerklasse mit kind und freundin?

Hallo Ich hab seit letzter woche ausgelernt und komme jetzt ab morgen in mein unbefristetes Arbeitsverhältnis, Meine freundin wohnt in den Haus der eltern und ich bin dazu gezogen, wir haben nen 8 monatigen jungen sohn, sie selber ist noch in elternzeit.

Wie und welche steuerklasse können wir nehmen? Sind ja nicht verheiratet. Kann ich das kind komplett auf meine steuerkarte nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?