Auf welche Schule ging Mick Jagger? Help!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mick Jagger war ein recht guter Schüler. Er bekam nach der grundschule mühelos die Empfehlung für das Gymnasium ("Grammar School") (im Gegensatz zu seinem Freund Keith Richards, der lediglich durch die starke Fürsprache seiner Kunsterzieherin eine Empfehlung für eine KUnst- Fachschule erhielt), für die gleiche Schule, in der auch sein Vater Sportlehrer war. Mick war selber sehr sportlich, hasste es aber, dafür regelmäßig zu trainieren. Am Anfang seiner Gymnasiums- Zeit blieb er erst noch ein guter Schüler, und war wohl auch sehr strebsam, verlor aber allmählich das Interesse an regelmäßigem Lernen zu Hause, da er den Eindruck hatte, er würde dadurch auch nicht wesentlich besser werden in der Schule, und dadurch nicht den hohen Stellenwert in seiner Schule erreichte, den er sich wünschte; er war also mehr und mehr von der Schule später enttäuscht, und setzte sich immer weniger dafür ein, machte nur noch das Nötigste; zumal er später mehr und mehr andere Interessen entwickelte, z.B. die Musik, durch die er auch schnell Anerkennung erhielt (als Schüler war er bereits Sänger einer Bänd mit Schulkollegen). Diese anderen Interessen, wie Mädchen und Musik, verdrängten zunehmend als das Interesse Jaggers an der Schule, da erstere ihm einfach wesentlich mehr Spaß machten (obwohl er seine Zukunft noch lange an der Universität ausschlißelich sehen sollte, mit Wunschberufen wie Banker, Ladenbesitzer und vor allem Politiker!). Relativ lange genoss Jagger auf seinem alten Gymmi sogar den Status einer ARt von "Vertrauensschüler" ("Tutor"), und galt als durchaus nicht unbeliebt (vor allem bei Mitschülern). Er konnte sich in seiner Schule aber nicht besonders in Szene sezten (am ehesten noch in Sportgruppen, z.B. Basketball), und galt bei seinen Lehrern auch nicht als besonders anpassungswillig; später entwickelte er da vor allem ein zuweilen sogar gegenüber der Schule und Lehrren provokatives Verhalten, so dass er sich vor allem bei alten Lehrern z.T. unbeliebt machte. Jagger selbst hat seine spätere Schulzeit an dieser Schule als relativ freudlos geschildert, und warf dem alten britischen Schulsystem, wie er es noch erlebt hatte, äußerst reaktionäre, stockkonservative Tendenzen vor. (klar, dass diese Schwerpunkte seinen progressiven "underground"- Interessen in Blues- Musik un Tanz zuwiderlaufen mussten!).

Jagger hat dann schließlich - allerdings ohne dabei besonders zu glänzen - das Abitur und sogar die Aufnahmeprüfung für die renommierte "London School of Economics" geschafft, was damals auch seinem Wunsch entsprach. Während dieser Zeit lernte er seinen Kindesfreund Keith Richards kennen, und auch Brian Jones, und die drei gründeten bald darauf eine Blues- Band. Jagger's vorgebliches Interesse galt aber weiterhin vor allem seiner Universität. Allerdings frustrierten ihn dort seine zunehmend schlechten Leistungen, vor allem in Mathematik, bei dem schnell klar wurde, dass Jagger darin sehr ohne Begabung war. Nach ca. 2 Semestern hat er dann nach einem Gespräch mit seinem Vertrauenslehrer vereinbart ein "Urlaubs- Semester" einzulegen, um sich mehr um seine Band kümmern zu können, die Jagger immer mehr unter Druck setzte, die Band als ihr Lead- Sänger ernster zu nehmen. Jagger wollte also ein oder 2 Urlaubssemester einlegen, um später (evtl.) weiterzustudieren; dieses machte er, weil er sich durch eine besondere Verpflichtung bei der Uni dazu gezwungen sah (sonst hätte er das Stipendium zurückzahlen müssen!). Seine Eltern waren natürlich wenig begeistert am Anfang, weil sie das Showbusiness für keine gesicherte Zukunft für ihren lieben Sohn hielten. Dieser selber war ja erst auch verunsichert, und hätte der Band wohl auch nicht den Vorzug gegenüber seiner Uni gegeben; weil er dort aber ziemlich schwach war, und seine Freunde ihn unter Druck setzten, und natürlich auch, weil er die Anerkennung als guter Sänger mochte, wählte er schließlich die Band.

Der Rest ist Geschichte ... Das Stipendium als "studienabbrecher" musste er meines Wissens nie zurückzahlen, vermutlich weil er bis heute noch seinen "Urlaubssemester- Status" behalten hat.

Ich habe das alles in deim sehr guten Buch "Mick Jagger - der Kopf der Rolling Stones, sein Leben und seine Musik" von Christopher Sandford gelesen, der dafür wirklich sehr ausgiebige REcherchen in Jagger's Umfeld, dessen Familie (z.B. Eltern, Bruder), seinen Schuldfreunden, usw. gemacht hatte.

Mick ging zuerst auf die Maypole- und danach auf die Wentworth-Grundschule, wo er als Sechsjähriger zum ersten Mal Keith Richards traf. Sie wohnten während ihrer Kindheit eine zeitlang in einer Strasse. Mick ging später auf das Gymnasium in Dartford ( Dartford Grammar School ).....

http://www.12x5.de/Stonespeople/MickJagger.htm

Heinz-Erhardt-Gesamtschule in Wanne-Eickel

http://www.whoswho.de/templ/te_bio.php?PID=627&RID=1

wahrscheinlioch gibt es da auch eine Grundschule im Ort

http://en.wikipedia.org/wiki/Mick_Jagger

Musst du dich leider auf Englisch durchquälen, aber da steht es.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mick_Jagger

Mick Jagger – Wikipedia

Jagger spielt Mundharmonika, Gitarre und Klavier. Als Künstler verwendet er den Namen Mick Jagger und tut dies auch nach seiner Erhebung in den Ritterstand. ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Mick_Jagger

Leute, da steht nichts von Schulbildung! * verzweifelt *

0

Mick Jagger

Mick Jagger wurde am 26. Juli 1943 im Livingstone Hospital in Dartford, ... Mick ging zuerst auf die Maypole- und danach auf die Wentworth- Grundschule, ...

http://www.12x5.de/Stonespeople/MickJagger.htm

0
@hapebue

Bereits während der Kinder- und Jugendzeit lernte Jagger den ebenfalls in Dartford aufgewachsenen Keith Richards kennen. 1961, während seiner Studienzeit an der London School of Economics and Political Science, trafen sich Jagger und Keith Richards zufällig wieder, als sie in Dartford auf einen Zug warteten.

0

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,71167,00.html

Was möchtest Du wissen?