Auf welche Art könnte er mein Leben zerstören?

4 Antworten

Dein Vater ist eine Machtperson. Er braucht das Gefühl, dass er über dich entscheiden kann. Es ging ihm nicht um deine Bestrafung, sondern um seinen Rausch. Wenn du dich ihm mit Gewalt entgegen stellst, hat er erreicht, was er wollte - dann hat er seinen Sohn nach seinem Ebenbild geformt. Und wenn du dich dem Wunsch hingibst, dein Leid zu beenden, ist er genau so am Ziel angekommen. Willst du ihm diesen Sieg gönnen?

Es gibt zahlreiche einfache Wege. Das mit dem Auto und dem Baum ist der eine. Super einfach...nur ein kleiner Schlenker. Aber eben auch der unbefriedigendste von allen. Seine Gewalt mit Gewalt zu beantworten ist auch nicht schwer, nützt dir mit deinem Trauma aber auch nicht.

Viel schwerer ist es da, deine Vergangenheit ruhen zu lassen. So hart wie es klingt, aber erst wenn du deinem Vater verzeihen kannst, wirst du wieder ein normales Leben führen können.

Weißt du, was dein ultimativer Sieg gegen die Behandlung deines Vaters ist? Wenn du ihn anlächelen und ins Gesicht sagen kannst: "du kannst mir nicht mehr weh tun. Du hast alles versucht um mich klein und schwach zu halten, aber ich bin nicht so geworden wie du. Was du tust oder getan hast, kümmert mich nicht. Es ist Schnee von gestern".

Aber das kommt nicht von heute auf morgen. Am besten geht es mit professioneller Hilfe. Das hat auch nichts mit Schwäche zu tun, aber Therapeuten können einem ganz viel nützliche Tipps geben, wie du mit der Vergangenheit abschließen kannst. Vielleicht findest du außerdem auch im Internet Gruppen von Betroffenen? Wenn du Leute findest, denen es so ergangen ist wie dir, dann geht es dir vielleicht auch besser.

Ich drück dir die Daumen, dass du bald wieder nach vorne statt nach hinten schauen kannst!

P.S.: hier noch eine Frage an dich...und denke mal wirklich ganz genau nach, bevor du antwortest: ist dir mal in den Sinn gekommen, dass dein Vater selbst ein Opfer ist? Opfer seines narzistischen, cholerischen Charakters? Wie fühlt sich das an, wenn du darüber nachdenkst ihn zu bedauern anstatt ihn zu hassen?


Weißt was? Ob der Vater Opfer ist oder nicht, das interessiert mich überhaupt nicht.... seine Familie, die Kinder sind es auf alle Fälle. Der gehört entfernt. Den Kindern eine Therapie zu empfehlen, damit sie die Schläge leichter wegstecken, oder wie? Hilfe

0
@Schwoaze

Ich betrachte das als zwei von einander getrennte Dinge: einmal ist da das Akute, die "erste Hilfe". Wenn der Vater noch immer da ist und Schläge austeilt, ist der erste Schritt auf jeden Fall dagegen vorzugehen. Sich zu wehren, z.B. über rechtliche Schritte, Beratungsstellen und und und.

Aber ich hab in meiner Antwort von den Langzeitproblemen gesprochen. Egal wohin man den Vater sperren wird, das Problem wird nie verschwinden. In den Ängsten, in Verhaltensweisen etc wird er immer anwesend bleiben. Jeder hier hat Verständnis dafür, wenn der Fragesteller seinen Vater auf ewig hassen wird. Aber Hass hilft nicht, er macht es nur schlimmer. Der Hass wird das letzte Geschenk an ihn sein und es liegt an ihm, es nicht anzunehmen. Ein Schritt ist meiner Meinung nach zu verstehen, dass der Vater selbst ein Opfer ist und das nur tut, weil er selbst eigentlich schwach ist. Und dass es richtiger ist, ihn zu bedauern als ihn auf ewig zu hassen.

0

Du solltest ihn nicht anzeigen. Das kann jemand übernehmen, den er nicht mit Dir in Zusammenhang bringt. Was habt ihr denn für Verwandte? Ist da jemand Brauchbarer darunter? Oder jemand von den Schulen, in die Ihr Kinder geht, oder ein Arzt.... habt Ihr noch nie verarztet werden müssen?

Warst Du schon einmal beim Jugendamt?

Ich werde ganz unruhig, wenn Du so etwas erzählst. Der Mann gehört aus dem Verkehr gezogen.

Ich war noch nicht beim Jugendamt :(

0
@MakaveliTupac

.. ok und weiter... willst Du hingehen, wie schaut's mit der Verwandtschaft aus? Vertrauenslehrer, Arzt...

0

Ich trau mich nicht ich hab einfach den Mut nicht da das der Schritt wäre keine Familie mehr zu haben bin dann nämlich weh

0
@MakaveliTupac

Die Entscheidung liegt natürlich bei Dir. Vielleicht wird es eines Tages so schlimm, dass Du es nicht mehr aushältst. Wie alt sind eigentlich Deine Geschwister?

0

Meine kleinen 14 und 6 und meine grossen Erwachsen

0

Hast du eine Mutter wenn ja würde ich mir dann um sie sorgen machen

Warum ?

0
@MakaveliTupac

Weil dein Vater die Gewalt an all jenen auslässt, die schwächer sind als er. Deine Mutter muss die Gewaltausbrüche deines Vaters also entweder dulden/gutheißen, oder sie wird selbst ein Opfer sein.

0

Entschuldige bitte, die Frau ist erwachsen! SIE müsste die Kinder schützen, sie kann sich trennen und ausziehen.

Wenn sie nichts tut und dabei zuguckt wie die Kinder verprügelt werden, macht sie sich auch schuldig.

0

Ja sie schaut zu und sagt auxh noch hast doch selber Schuld

0
@MakaveliTupac

Wie sollte sie es auch anders ertragen? Entweder sie schottet sich komplett ab, oder sie redet sich ein, dass es richtig so ist. Anders gehst du daran kaputt...

0

Was möchtest Du wissen?