Auf was sollte man beim Kauf eine 125er achten?

4 Antworten

Wenn du die nagelneu beim Händler kaufst, kannst du eigentlich nicht so vile Falsch machen, wenn es nicht gerade Baumarkt-Schrott aus China ist.

Typischer Anfängerfehler ist,das man unbedingt farhen will und auch noch den ltzten schrott kauft. Es lohnt sich echt wählerisch zu sein undMINDESTENS 3 Maschinen mal progefahren sein, bevor man sich ntscheidet.

Meiner Meinung nach ind dgebrauchte 125 Kubik überkauft bis zum geht nicht mehr. Da werden noch für die ranzigsten Maschinen noch 2000 Euro verklagt. Der schreit nach einer billigen gEbrauchte, das lässt die Preise steigen.

Immer auf den Zustand achten, zustand REifen, Bremse , Bresmbeläge, Kette. Niemals eine Maschine kaufewo der TÜV abgelaufen ist, oder die abgemeledet ist,. Damit hast du schon mal die grössten Luschen aussortiert n

Unter1500 Euro beginnt die Schrottklasse.

Wie beim Erwerb aller Fahrzeuge sollte man definitiv darauf achten das es Fahrtüchtig und Straßentauglich ist. Wenn du nicht weist wie du mit der Materie umzugehen hast, sollte das Moped TÜV haben mindestens für ein Jahr! Dann weist das es vor nicht all zu langer Zeit gecheckt wurde.

Bei privat und (seriösen) Händlerangeboten, sollten eventuelle bauliche Veränderungen eingetragen sein.

Das Lenkkopflager sollte unbeschädigt sein und keine Rastpunkte aufweisen. Die Reifen sollten genügend Profil haben. Dies alles wäre aber mit TÜV abgedeckt.

Die machine sollte am besten noch angemeldet sein wenn du von privat kaufst, damit du eine Probefahrt unternehmen kannst. Probefahrt ist mit das wichtigste vor dem Kauf! Unangemeldete Fahrzeuge haben oft einen faden Beigeschmack, als wollte man vermeiden das der Käufer probefährt.

Vertragshändler sind oft die teurere aber sichere Adresse. Privat ist oft günstiger, würde beim Kauf aber jemand mitnehmen der Ahnung hat.

Ansonsten musst du halt wissen welche Richtung das Bike haben soll!

Eher Naked oder lieber SuperMoto mäßig. Dann ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren!

Viel Erfolg 👍🏼

Guten Morgen,

wenn du wirklich absolut gar keine Ahnung von Motorrädern hast, dann nimm dir jemanden zu Seite, der sich ein wenig, idealerweise gut, damit auskennt. Das ist wirklich unabdinglich - gerade bei einem Gebrauchtkauf!

Die 125er-Modelle sind meist noch von neuren Baujahren, daher muss darauf nicht unebdingt geachtet werden.

Idealerweise hat die Maschine, die du kaufen möchtest, noch mindestens 1 1/2 Jahre TÜV, die Reifen sollten nicht allzu heruntergefahren sein und schau ggf. nach rostigen Stellen.

Hilfreich ist es immer noch, wenn die Simmeringe und die Kette neu gemacht wurden. Ist aber bei einem Motorrad, was gerade einmal 10.000 Kilometer runter hat, nicht unebdingt notwendig.

Wenn man sich die Kette anschaut, weiß man wie mit dem Motorrad umgegangen wurde. Wenn diese ein Spiel von mehr als 5 Centimetern hat, würde ich sie stehen lassen. Wieso? Weil man sich nicht ausreichend darum gekümmert hat, die Kette zu spannen. Was wiederum ein Beleg ist, dass sich nicht ausreichend um die Erhaltung des Motorrads gesorgt wurde.

Viel Glück & Erfolg bei deiner Suche!

Woher ich das weiß:Hobby

Was möchtest Du wissen?