Auf was muss ich verzichten um gesund abzunehmen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Zuerst die wichtigsten Fragen:

  • Alter?
  • Körpergröße?
  • Gewicht?
  • Geschlecht?

Leider hast du diese grundlegenden Daten nicht erwähnt. Das lässt darauf schließen das du gar nicht abnehmen musst. Wer wirklich abnehmen will und vorallem muss der vergißt derartig wichtige Daten nicht und stellt die Frage bereits ganz anders.

Wenn ich es 1 1/2 Wochen durchziehen würde, könnte ich es schaffen 8 Kilo zu verlieren?

Immer schön ruhig bleiben...

1 kg Körperfett hat etwa 7.000 Kilokalorien.

Wenn man nun also von einem gesunden Defizit von etwa 500 Kcal pro Tag ausgeht macht das 3.500 Kaloriendefizit die Woche. D.h. man würde so etwa 2 kg Fett pro Monat abnehmen. Gesund und langfristig.

Eine schnelle Sache ist das Abnehmen also nicht. Vorallem solange man langfristig abnehmen und dabei nicht nur an Wassergewicht und Muskelmasse verlieren möchte.

Auf was muss ich verzichten um gesund abzunehmen?

Auf rein gar nichts!

Ja richtig gelesen, grundsätzlich ist nichts verboten.

Es ist völlig egal ob du dir mal eine Pizza reinschiebst, Schokotafeln futterst oder Softdrinks schlürfst. Alles was beim Abnehmen zählt ist das Kaloriendefizit. Selbst die optimale Verteilung der Makronährstoffe ist da ersteinmal zweitrangig.

Es ist daher völliger Unsinn sich etwaige extreme wie Low Carb, Low Fat o.ä. zu suchen und danach zu leben. Jedes Extrem ist in irgendeiner Art und Weise schlecht und auf Dauer meist eine Mangelernährung und machen daher leider oft auch krank. Desweiteren sind Verbote meist schlichtweg schlecht für die Psyche. Eine gesunde Lebensweise sollte auch immer eine gesunde Psyche beinhalten.

Solange du also ein Kaloriendefizit erreichst ist es völlig egal was du isst/trinkst. Die Kalorien kannst du dann theoretisch auch in Form von Fast-Food und Co. zu dir nehmen.

Übrigens ist für das Kaloriendefizit die Bilanz von 24 Stunden meist recht uninteressant. Solange du in einer Woche, 10 Tagen oder gar im Monat immernoch im Defizit bleibst, gleicht sich das aus. Dein Körper zieht nach 24 Stunden keinen Schlussstrich und beginnt von 0 ab zu zählen.

Die Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe) darfst du dabei trotzdem keinesfalls vernachlässigen. Andernfalls wirst du auf Dauer krank.

Oben sprach ich bereits die Makros an. Diese solltest du mit der Zeit optimal verteilen. Denn auf lange Sicht werden diese sehr wichtig.

So lässt sich das Verhältnis von zu- oder abgenommener Muskel- oder Fettmasse beeinflussen (v.a. Eiweiß). Auch für das Sättigungsgefühl (Eiweißzufuhr), die sportliche Leistungsfähigkeit (Carbs) und den Muskelabbau (v.a. Eiweiß) sind die Makronährstoffe verantwortlich.

Was dabei auch viel zu oft vernachlässigt wird ist die hormonelle Lage. Diese wird durch eine optimale Verteilung aller Makronährstoffe gesteuert.

An sich kann man also, auch wenn auf nichts verzichtet werden muss darauf achten, dass man möglichst auf kalorienarme Nahrungsmittel, damit vorallem Obst/Gemüse zurückgreift. Alleine schon weil davon mehr verzehrt werden können. Brot, Nudeln, Reis und Co. sollten da aber auch nie fehlen.

Unverarbeitete Lebensmittel sollten auch Vorrang haben (wird auch als sog. "Clean Eating" bezeichnet..). Aber übertreibe es damit nicht. Clean Eating schön und gut, zum Rohkostler sollst du aber nicht mutieren.

Desweiteren musst du ausreichend Mikronährstoffe, also Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe, zuführen. Da habe ich jetzt auf die schnelle diesen Link inkl. Lebensmittel-Liste mit den entsprechend enthaltenen Mikronährstoffen gefunden: http://www.wellness-for-human.de/ernaehrung/vitaminmangel-/vitalstoffe-in-lebensmitteln/index.html Vielleicht findest du ja selbst noch eine bessere Liste.

Pro Tag empfiehlt die DGE übrigens etwa 650 g Ost und Gemüse. Natürlich sollte dabei wesentlich mehr Gemüse als Obst verzehrt werden. Oftmals spricht man dann von etwa 200 g Obst und 500 Gemüse.

Ich selbst verzehre bis zu 1kg oder mehr Gemüse am Tag. Dazu etwa 200-300 g Obst. Die Gemüse- und Obstsorten solltest du natürlich immer mal variieren. Alleine schon weil es sonst fad wird. Orientiere dich mal so an etwa 4-5 versch. Obst/Gemüsesorten pro Tag (eine Ampel am Tag, also grüne, gelbe/orangene, und rote Gemüse/Obststorten werden da auch immer angepriesen). Dann variierst du davon jeden Tag 2 Sorten, also tauscht z.B. Gurke gegen Karotte, Erdbeeren gegen Heidelbeeren, am nächsten Tag wieder etwas anderes usw.

Um es nocheinmal kurz & knapp zusammenzufassen:

Gesund ist, wenn du...

...mindestens deinen Grundumsatz deckst,
...deine Makronährstoffe (Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate) optimal verteilst,
...ausreichend Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe) zuführst und
...keinen längerfristigen Kalorienüberschuss erzeugst. Andernfalls wird man auf Dauer dick und krank.

Trifft das alles zu ist es egal was du isst. Wenn du dann noch ein gesundes Defizit fährst nimmst du ab. Gesund und langfristig.

Lg

HelpfulMasked

educare 31.05.2017, 17:00

"Es ist völlig egal ob du dir mal eine Pizza reinschiebst, Schokotafeln futterst oder Softdrinks schlürfst. Alles was beim Abnehmen zählt ist das Kaloriendefizit. Selbst die optimale Verteilung der Makronährstoffe ist da ersteinmal zweitrangig."

Falsche Behauptung, der Körper verarbeitet die Kalorien unterschiedlich, je nach Nährstoff, d. h. Kalorien von KH werden anders als Kalorien von Fett verarbeitet

Wenn deine Behauptung wahr wäre, würde man einfach nur Wasser trinken und schon hätte man keine Probleme

Falsch recherchiert

0

8kg in 1.5 Wochen geht nicht in gesunder Weise ...

Abnehmen heisst Kalorienzahl reduzieren - verzichten musst Du auf nichts, je nachdem halt mehr oder weniger davon essen resp kalorienärmere Varianten wählen zB

  • morgens zB Haferflocken, ungezuckerte Müesli mit Milch/Naturejoghurt & Früchten (anstelle gezuckerten Produkten, Joghurt mit Aroma), Rührei mit Tomaten oder Hüttenkäse mit Kräutern & Vollkornbrot
  • kleinere Portion Pasta, Rahmsaucen dafür mehr Gemüse und einen grünen Salat dazu
  • anstelle Süssem Obst essen oder auch mal Gemüse knabbern - ganz verzichten musst Du keineswegs, einfach etwas reduzieren aber gönn es Dir weiterhin 😊
  • wenn immer möglich frische, unverarbeitete Nahrungsmittel essen, selber zubereiten (so kannst Du die versteckten Kalorien, oft ist dies Zucker, vermeiden) - zB Sandwiches selber machen: Vollkornbrot mit Gemüse, Salat, wenig Käse oder magerem Schinken
  • nicht nebenbei, sondern bewusst essen und gründlich kauen

Fünf einfache Grundsätze für eine gesunde, ausgewogene & abwechslungsreiche Ernährung

Die beste & einfachste Hilfestellung bietet die Ernährungspyramide http://www.sge-ssn.ch/ich-und-du/essen-und-trinken/ausgewogen/schweizer-lebensmittelpyramide/

Auch ungesundes darf durchaus ab und zu sein, denn Essen soll Genuss sein, also bewusst geniessen 😃 - und zB anstelle Pizza nach
Hause bestellen diese selber zubereiten, geht ganz einfach http://www.focus.de/panorama/videos/kochen-fuer-angeber-das-einfachste-pizza-rezept-der-welt_vid_36819.html

En Guätä, guten Appetit und viel Spass beim entdecken

Realistisch sind circa 2 Kilo im Monat wenn man gesund und ohne Jojo-Effekt abnehmen will - wie man gesund und dauerhaft abnimmt und dabei den Jojo-Effekt vermeidet erfährst Du hier.

http://jojo-effekt.info/

Dabei muss man auf nichts verzichten.

Hallo! Du hast da schon eine Antwort von mir. Mit Untergewicht gibt es kein gesundes Abnehmen mehr.

Denke bitte um, alles Gute.

Wenig Süßigkeiten, wenig Fertiggerichte/ Fast Food.

8 kg in 11 Tagen abnehmen? ausgeschlossen

lerne das leben zu genießen

betrachte die Kinder wie sie rennen und toben und sich am Leben freuen .

Das ist der Beste Weg das idealgewicht zu haben

Mit 1 1/2 Wochen wirst du keine 8 Kilo abnehmen

Was möchtest Du wissen?