Auf was kommt es beim Probearbeiten an?

6 Antworten

Festes Schuhwerk halt! Also nicht mit Pömps oder in Latschen erscheinen. Weißes Shirt wohl. weil alle Mitarbeiter ein weißes Shirt tragen. Und Nein: Du mußt nicht besser als Deine potentiellen Kollegen sein. Du mußt nur zeigen, dass Du arbeitswillig bist und in der Lage, zu "lernen" was wo im Laden zu finden ist. Viel Erfolg!

Pünktlichkeit ist schonmal sehr wichtig. Außerdem solltest du regelmäßig Fragen, ob du bestimmte Aufgaben übernehmen kannst (kommt sehr gut an). Sei höflich und professionell. Zeig Interesse an der Arbeit und versuche auch dem Chef zu zeigen (nicht zu aufdringlich), dass dir das alles Spaß macht und du gerne so weitermachen willst. Gib einfach dein bestes, denn mehr kann man nicht von dir verlangen :)

Welche bestimmte Aufgaben zum Beispiel? Reicht 15 min. früher

0

es kommt drauf an Interesse zu zeigen, das du umsetzen kannst was dir gezeigt wird, dass du den Kollegen sympatisch bist, das du zeigst, dass dir die Arbeit Spaß macht, dass du belastbar bist.

Zeugnis bzw. Bescheinigung für Probearbeiten?

Ich arbeite zur Zeit bei einem Unternehmen zur Probe, und das kostenlos. Bin aktuell arbeitssuchend. Meine Frage: Habe ich ein Recht auf den Erhalt eines Zeugnisses bzw. einer Bescheinigung nach dem Ende des Probearbeitens? Frage deswegen, weil ich hier mit einer bestimmten Software arbeite, die ich vorher in der Theorie gelernt habe, aber in der Praxis noch nie angewendet habe. Falls es jetzt zu keiner Einstellung kommt, was ich nicht hoffe.....könnte ich diese Bescheinigung für meine weiteren Bewerbungen nutzen, ein zusätzliches Plus gegenüber den Unternehmen.

...zur Frage

Wie läuft so ein Probearbeiten ab?

Hallo, ich wollte mal fragen, wie so ein Probetag in einer Firma abläuft? Arbeitet man da direkt voll mit oder ist das nur so zum reinschnuppern, bekommt man schon selbstständige Arbeiten oder ist das eher so ein zusehen bei der Arbeit oder was kommt da auf einen zu?

Ich rede hier von einem job in einem mittelständigen Unternehmen der Matallbranche in der Arbeitsvorbereitung im Büro...

...zur Frage

Wie direkt darf ich gegenüber meinem Arbeitgeber sein?

Hallo zusammen,

ich hatte soeben einen Einarbeitungstag (mit einem anderen männlichen Bewerber noch zusammen) für eine Stelle als studentische Aushilfe in der Postproduktion für einen Fernsehsender. Die ganze Bewerbung besteht aus insgesamt 3 Abläufen: (Bewerbungsgespräch, Einarbeitungstag/Test, Testdurchlauf im Betrieb bei Live Schaltung). Hier beginnen meinen Fragen. Mich hat man erst gestern Abend per Anruf für den heutigen Einarbeitungstag eingeladen, während ich heute von meinem Mitstreiter erfuhr, dass er schon viel früher darüber informiert worden war.

So weit so gut, ich hatte ja zum Glück am heutigen morgen Zeit. Es folgten 5 Stunden Einarbeitung inklusive Erklärungen, Simulationen und Testdurchläufe um die Technik der Postproduktion zu verstehen. Erklärt wurde uns dies ebenfalls von einem Mann. Von Anfang an hatte ich das Gefühl, dass er ständig nur dem anderen Bewerber in die Augen sah, was mich schon verunsicherte. Wir beiden waren gleich gut was die Bedienung der Technik betrifft, machten gleich viele Fehler etc. Während des gesamten Ablaufes behandelte er uns definitiv gleichberechtigt, abgesehen davon, dass er kaum Augenkontakt zu mir hielt, aber davon wollte ich mich nicht abbringen lassen.

Zum Ende hin lud er vor meinen Augen den anderen Bewerber dann für die Testdurchläufe über das gesamte Wochenende (Freitag, Samstag, Sonntag) ein, mit der Begründung zwei auf einmal wäre ein wenig zu viel.

Zu mir sagte er dann sie würden sich bei mir nach Absprache mit seinem Vorgesetzten bei mir melden.

Ehrlich gesagt fühle ich mich nun total benachteiligt, weil ich weder weiß ob ich etwas falsch gemacht habe, wie lange es dauern wird wann sie sich melden werden, oder ob dies eine schön verpackte Absage gewesen sein soll.

Hinzu kommt, dass er vor uns beiden schlecht über zwei vorherige Bewerber sprach, da er sagte, da wussten wir schon während der Einarbeitung direkt mit denen wird das nichts.

Jetzt hab ich mir all den Aufwand gemacht so kurzfristig heute dort zu erscheinen, und das ist der Dank ? Fühle mich irgendwie echt vor die Wand gestoßen weil wie gesagt, wir waren in der Bedienung beide gleich gut.

Eventuell liegt es auch wieder einmal nur daran dass ich eine Frau bin?

Meine eigentliche Frage lautet nun: Ich würde um ehrlich zu sein sehr gerne auch sogar heute noch eine E-Mail verfassen, und all diese Fragen direkt stellen ?

Ist es legitim zu fragen, weshalb ich im Gegensatz zu dem anderen Bewerber erst gestern über die heutige Einarbeitung informiert worden bin ?

Und darf man auch fragen, ob ich mich eher auf eine Absage einstellen soll oder weshalb ich im Gegensatz zu dem anderen Bewerber kein direktes Feedback erhalten habe ?

Ich möchte warum ich nicht auch direkt für den nächsten Schritt eingeladen worden bin.

Ich kann kein Auge zumachen heute nacht... bin ich ehrlich mich beschäftigt das sehr.

...zur Frage

Firma bietet mir Arbeitsplatz über Facebook an?

Also mir wurde von der Firma PM(sie stellen gesunde Lebensmittel her und fixieren sich auf Gesundheit allgemein) geschrieben, dass ich mich morgen mit jemanden treffen soll und näheres bespreche. Sie bieten mir einen Job an, ihr könnt PM-International ja googeln, es sieht für mich seriös aus.

Das ding ist aber, meine Klassenkameraden meinen es ist eine "fitline kake" und die unterstützen das Schneeballsystem. Ich habe den Mitarbeiter direkt auf das Schneeballsystem angesprochen und er meinte, dies sei illegal und er unterstützt das auch nicht.

Was meint ihr? Ich spreche morgen mit ihm. Soll ich positiv da ran gehen oder eher kritisch? Habt ihr tipps?

Danke im voraus

...zur Frage

Kommt es schlecht an, wenn man zu einem Vorstellungsgespräch Saubere(!) Converse anzieht?

Es geht um den Job als Weihnachtsaushilfe an der Kasse bei Thalia. Musst danach auch gleich 3,5 Stunden Probearbeiten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?