Auf was kommt es beim Barfen an?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nr. 1

Hol dir ein gutes Barfbuch mit Nahrungsmittellisten. Ich empfehle Barf für Hunde von


B. R. Messika and S. L. Schäfer


Nr. 2

Arbeite dich in die Materie ein und überlege was Wildhunde fressen würden

Nr. 3

Erarbeite dir deinen ganz eigenen Barfplan.

Man füttert bei Barf nicht einfach nur Fleisch, sondern man füttert Muskelfleisch, Sehnen, Häute, Innereien, teilw. mit Fell und natürlich Knochen.

Bei der Zusammenstellung von Menüs muß man eigendlich nur darauf Achten, das eine gute Bilanz über die Woche gegeben ist.

Mehrer Sorten Fleisch und mehrer Sorten von Innereien und Knochen helfen die Bilanz auszugleichen.

Pflanzliche Anteile sind weniger wichtig, wobei Gemüse eher schlecht bis gar nicht verdaut wird und somit eher als Balaststoff dient. (Hier und da wird auch ein Vitamin daraus genutzt, aber wenig). Bei Obst ist das bisschen anderes, weil der Balaststoffanteil, besonders in Beeren nicht sehr hoch ist. Der Fruchtzucker und auch die Vitamine können nahezu komplett aufgenommen werden. Also öfter mal ein Obst.

Ich füttere ca. 90 % Fleischanteil und nur 10 % Gemüse und Obst.

Beim Fleischanteil (gehört immer Innereinen mit dazu) sollte 14 bis 16 % Fettanteil drin sein.

Ich füttere Rind, Gans, Huhn, Truthahn, Lamm, Fisch und Wild. Von jedem dieser Tiere auch deren Innereien und Knochen.

Bei einem erwachenen 30 kg Hund reichen ca. 600 g Futter am Tag aus. Je nach Belastung bisschen mehr oder weniger.

Bei 600 g wären das 380 g Muskelfleisch, 160 g Innereien und Knochen und 60 g Obst und oder Gemüse, kein Öl (höchstens mal bisschen Lebertran), keine Kräuter (außer wenn man ein Problem hat).

Alle Gemüse und alle Obstsorten die gefüttert werden können stehen in den Büchern. Eigendlich fast alles außer Trauben, Avocados u.ä.

xSnowWhiteWolfx 22.03.2016, 14:25

Danke für deine ausführliche Antwort :) genau so eine Antwort hab ich gesucht :)

0

Also wir barfen auch.

Unsere beiden Schäfis bekommen jeden Tag 500g Fleisch (z.B Pansen) und dazu Obst und Gemüse (Apfel, Banane, Kohlrabi,Birne, Karotte etc.), zweimal pro Woche ein Ei und dazu gekochten Reis oder Kartoffeln oder manchmal auch ein bisschen Trockenfutter mit reingemischt.

Bitte gut informieren und bitte kein Fertigbarf füttern!

Es gibt gute FacebookGruppen in denen du Hilfe bekommst:
- BARF - Hundeernährung (deutschsprachig) (da gibt es auch tolle Anfängerdokumente zu lesen)
- Prey Model Raw (Rohfütterung ohne Gemüse, Obst, Getreide)

Hier ein guter Blog zum einlesen: http://mashanga-burhani.blogspot.de/2010/12/hilfe-wie-erstelle-ich-einen-barf-plan.html
>Barfplan Rechner:
http://www.das-boxerforum.de/barf-rechner.php
>Hier kannst du dir mal ein Grundgerüst erstellen um einen Einblick zu bekommen.
Broschüren Tipp:
BARF Biologisch Artgerechtes Rohes Futter für Welpen und trächtige Hündinnen Broschiert – von Swanie Simon

Okay danke werde ich machen :)

Was möchtest Du wissen?