Auf was kommt es an beim Joggen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Naja erstes wieviel Ausdauer man hat erkennt man an der Belastbarkeit. Person A und B laufen die selbe Strecke in der selben Zeit mit der selben Geschwindigkeit. Wer mehr Ausdauer hat, erkennt man daran für wenn der Lauf unbelastender war. (Dass gilt aber nicht, wenn einer schneller und der andere langsamer läuft. Natürlich hast du mehr Energie für eine weitere Runde, du läufst ja auch dementsprechend langsamer)

Ausdauer gewinnen tut man indem man entweder länger läuft oder schneller. <- hier habt ihr beide recht.

Allerdings liegt die Kunst darin schnell zu laufen und dies auf eine langen Zeitraum. 

1 Stunde laufen kann jeder, wenn man es langsam tut. Auch schnell kann jeder, für eine kurze Strecke. 

Aber schnell laufen und das für einen längeren Zeitraum durchzuhalten, dass ist die wahre Kunst beim Laufen. Was das Training auch schwer und intensiv macht. 

Kcal verbrennen: Joggen bedeutet einfach nur dass man eine intensivere Bewegung vollbringt. Je schneller und intensiver die Bewegung, umso mehr muss der Körper Energie aufwenden. Je langsamer, umso weniger. 

Wer jetzt also mehr Kcal verbraucht (langsamer oder schneller läufer) kommt auf die Zeit an. 

Schnelle intensive Bewegungen verbrauchen zwar mehr Kcal, aber soviele Kcal werden es letzenendes nicht sein, wenn man nur für einen kurzen Zeitraum trainiert hat zb 10 min. Genau so wie 1 Stunde joggen sehr viele Kcal verbraucht. Oder auch nicht verbraucht, wenn man diese eine Stunde eben sehr sehr langsam lief.

Der Kcal Verbrauch hängt von der Intensität der Bewegung ab in Kombination mit dem Zeitraum. Schnelle Bewegungen bringen auch nichts, wenn es für einen Kurzen Zeitraum ist. Genau so wie eine lange Bewegung auch nicht viel bringt, wenn diese eben sehr sehr langsam ist.

Dazu kommt aber auch noch die Belastbarkeit des Körpers. Jemand der trainiert ist, wird bei Sprints weniger Kcal verbrauchen als ein untrainierter, weil für den Körper dies keine herausfordernd darstellt. Dann spielt die Ernährung eine Rolle, sprich wieviel Energie hat die Person vor dem Lauf aufgenommen, wie die Leistung am Ende aussehen wird. Wieviel schlaf hat die Person bekommen. Gab es vorbelastung z.b körperliche Betätigung auf der Arbeit? Das alles beeinträchtigt die Leistung beim laufen. Da kann man sehr ins Detail gehen. Ihr beide habt in gewisserweise recht und Unrecht. 

Es geht erstmal ums Laufen. Dann kann man sagen, ok dann lauf ich komplett durch oder so, also ein Ziel an zweiter Stelle. Mir gehts überhaupt nicht um Kalorien, dann müsste ich ja noch mehr essen oO

Was möchtest Du wissen?