Auf was achtet ihr bei einem Autokauf?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Auf die Vorgeschichte, besonders den Haltern.

Also zunächst darauf Wer mir da als Verkäufer gegenübertritt. Dann wie Viele Besitzer es da schon gab und wie die es wohl so mit Wartungen gehandhabt haben.

Wenn mir ein Stapel Rechnungen präsentiert wird was da schon Alles neu gemacht wurde nehme ich lieber Abstand vom Kauf (Verdacht auf Montagsauto, das ständig Probleme macht).

Ein hoher Km-Stand schreckt mich keinesfalls ab, auch nicht wenn der Wagen recht als ist. Das immer wieder hoch gepriesene Schnäppchen, das Rentnerauto, möchte ich auch nicht, zu oft bekam ich schon mit wie Sowas nicht damit klar kam nach Jahrzehnten des Herumstehens plötzlich richtig benutzt zu werden.

Es muss technisch in Ordnung sein (Bremsen, Reifen, Licht, Gurte, ...), alle Inspektionen müssen gemacht und dokumentiert sein, ich will möglichst eine Garantie (ab 15.000 Euro Kaufpreis muss die sein), kein Rost, Auspuff okay, allgemeiner Fahrzeugzustand, wie seriös ist der Verkäufer, wie wahrscheinlich ist Tachobetrug, gibt es Schäden oder Unfälle, wie alt ist das Auto, wie viele Vorbesitzer, Raucherfahrzeug oder Tierhalter, usw.

Der Preis ergibt sich dann fast von alleine.

optik. mir muses auto gefallen. bringt nix wenn ich zwar n sparsames auto hab, was aber n brechreiz verursacht wenn ich einsteig.

kosten. erstmal natürlich die anschaffungskosten müssen sich mit dem decken was ich bereit bin auszugeben. in nem gewissen maße isn kredit ok - aber ich würd keine auto für 50.000 kaufen wenn ich nur 5.000 am konto hab.

ausstattung. es gibt diverse anforderungen die ich mit meinen 30 lenzen hab. sitzheizung, leder, klima - aber auch natürlich die technische ausstattung - sprich motor/leistung. 60ps sind mir mittlerweile einfach zu wenig

unterhalt. was bringt es beste auto wenns nur daheim steht weil ich mir die versicherung net leisten kann. also sprit, versicherung, steuer und servicekosten müssen gedeckt sein.

bei gebrauchtwagen kommt dann natürlich noch dazu: alter, zustand entsprechend des alter, laufleistung und damit die gemachten serviceintervalle (vorallem so dinge wie bremsen, zahnriemen usw)

Preis-/Leistungsverhältnis und natûrlich wie seriös und glaubwürdig der Verkäufer ist.

In erster Linie auf den VERKÄUFER.
Man muss einfach erstmal ein gutes Bauchgefühl haben, bei dem Menschen der vor einem steht.

Danach der technische Zustand. Wurde alles zeitnah gemacht...Bremsen, Öl, GANZ WICHTIG der Zahnriemen, Reifen..usw. Einfach das man sieht, dass der Vorbesitzer den Wagen gerne gefahren ist und auch immer dafür gesorgt, hat das der Wagen technisch in Schuss ist und sich nicht 1..2 Jahre lange gedacht hat "Ach scheiß drauf, die Möhre verscheuer ich eh bald!". Ein Scheckheft ist dabei immer recht nett.
Ich persönlich nehme auch Abstand von DSG-Getrieben und Turbomotoren.

Alles andere kommt danach...der Preis ist übrigens nicht so wichtig.
Die 500 oder 1000 gesparten Euros sind beim Auto sofort wieder ausgegeben wenn was dran ist. Viel wichtiger sind die laufenden Kosten wie Versicherung!
Verbrauch ist mir persönlich egal. Alles unter 12-13 Liter ist ok.

Ich finde, dass das Rentnerauto immer eine gute Wahl ist. Die Laufleistung sollte jedoch nicht unter 2000km im Jahr gelegen haben.

Genau das Auto inspizieren, vor allem von unten. Schauen, wieviel Kilometer schon drauf sind .

Das alles sollte man beachten, wenn man ein gebrauchtes Auto kauft

http://www.express.de/ratgeber/motor/tipps-fuer-den-autokauf-so-erkennt-man-maengel-bei-gebrauchten-4922352-seite5

Kauf bloß keinen Diesel, die werden bald verboten.

https://www.bussgeldkatalog.org/dieselfahrzeuge-verbot/

lg Lilo

Wenn Du von Autos keine Ahnung hast, nimm jemanden mit, der sich da auskennt.

Entweder auf das "absolute Schnäppchen" (gepflegtes Rentnerauto mit wenig Kilometern) oder auf "wissenschaftliche" Auswertungen von Gebrauchtwagenvergleichen, Pannenstatistiken......

Seit Jahren fahre ich damit sehr gut.

Neu- oder Gebrauchtwagenkauf?

Möglichst wenig Vorbesitzer.

Ich achte auf die Plausibiltät des Gesamtangebotes und auf eine glaubwürdige Quelle.
Der Preis muss zur Ware passen. Aber das versteht sich von selbst.

Hier die Meinung eines absoluten Ahnungslosen:
Seriöser, niedergelassener (!) Händler mit ansprechender Präsentation vor Ort. Kein Aufbau von Zeitdruck durch den Händler.

Wer mehr Ahnung hat, kann natürlich auch einen guten Wagen im Internet oder bei einem von diesen unseriösen Leuten mit ihren massenhaften Visitenkarten kaufen. Da muss man aber richtig Ahnung haben oder jemanden des Vertrauens mitbringen.


Auf den Preis, das Alter, die gelaufenen Kilometer, die Bereifung, Rost, Beulen, Farbunterschiede, usw.

Ich mache dann eine Probefahrt, in die nächste freie Werkstatt und lasse die mal das Auto ansehen. Bis jetzt waren alle sehr freundlich und haben es unentgeldlich getan. Deren Rat entscheidet dann, ob ich kaufe

Das Preis-Leistungsverhältnis muss eben stimmen

Auf den Preis

Was möchtest Du wissen?