Bin ich auf einen Strohmann reingefallen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo gubbins,

einen Verkauf rückabzuwickeln entbindet dich nicht von der Zahlung der Maklerprovision. Wenn du jedoch den Vertrag aus irgendwelchen Gründen anfechten kannst, ist automatisch der ganze Vertrag nichtig, und der Makler muss dir die Provision zurückerstatten. (vgl. http://bau-blawg.de/maklerprovision-bei-ruecktritt-und-anfechtung/)

Die Frage ist nun also, inwiefern man den Vertrag anfechten kann.

Liebe Grüße, Anita

Vielleicht hilft hier auch § 139 Teilnichtigkeit BGB:

Ist ein Teil eines Rechtsgeschäfts nichtig, so ist das ganze Rechtsgeschäft nichtig, wenn nicht anzunehmen ist, dass es auch ohne den nichtigen Teil vorgenommen sein würde.

Dafür müssten wir die Einzelheiten genauer erörtern.

0

Wende Dich an einen spezialisierten Fachanwalt und lasse Dich beraten.

Makler vergibt Haus an Mitbewerber obwohl wir mehr bieten?

Hallo und guten Tag,

wir hatten uns in ein kleines Häuschen verliebt. (ganz schlecht) Der Kaufpreis war 150.000,00 und wurde dann auf 138.000,00 heruntergesetzt. Nach der Besichtigung war uns klar dass wir das haben wollen und haben nochmals einen Termin bekommen um mit einem Hauskaufberater (Gutachter) durchzugehen. Während diesen Termins hat uns der Makler dann alleine gelassen. Wir hatten schon 3 Tage vorher gebeten das Haus für uns zu reservieren. Am nächsten Tag kam dann die Mail dass der Makler am vorherigen Tag (Gutachtertermin 17:30) gegen 16:45 eine Finanzierungsbestätigung bekommen hatte und dass Haus somit weg ist. So hätte er das mit dem Eigentümer ausgemacht.

Für unsere Bank fehlen aber auch noch Unterlagen vom Makler.

Als der Gutachter mit uns alleine war hat er uns erklärt, daß der Makler das Haus eigentlich unter Wert verkauft.

So, jetzt haben wir dem Verkäufer direkt eine Mail geschrieben in dem wir ihm für sein Haus mehr Geld anbieten. Der Makler weiß darüber nichts.

Wir bezahlen auch gerne die Maklergebühr, da dieses Haus einfach perfekt für uns wäre. Die Frage:    Wieviel Erfolg können wir da haben ?, oder was wird der Verkäufer tun?

Vielen Dank im Voraus für Eure zahlreichen Antworten

...zur Frage

Privater Hauskauf, trotzdem Maklerprovision zahlen?

Hallo zusammen. Ich habe da mal eine Frage. Wir haben von einem Bekannten erfahren, dass ein Haus in unserer Nähe verkauft wird. Wir sind dann an einem Nachmittag dahin und haben uns mit dem Eigentümer unterhalten. Dieser führte uns durch das Haus und zeigte uns alles. Anfangs fragte er uns, ob wir von dem Makler kommen aber dies ist ja nicht der Fall. Wir waren bereits zwei mal bei der Hausbesichtigung und konnten uns jetzt auch über den Preis einigen. Nur der Makler steht uns nun im Weg :/ Wie sieht es in unserer Situation aus? Wir haben ja keinen Kontakt zu dem Makler aber der Verkäufer hat mit dem Makler noch einen Vertrag bis Ende November. Wie könnte man die Provision umgehen, sowohl der Verkäufer als auch wir als Käufer?

Danke im Voraus für Eure Hilfe.

...zur Frage

Unseriöser Makler, der ein Haus unter Wert verkaufen will?

Guten Tag,

ich bin Teil einer großen Erbengemeinschaft und wurde zu deren Sprecher gewählt.

Wir haben ein großes Mehrfamilienhaus geerbt. Es ist sanierungsbedürftig, aber in einer guten Wohnlage. Dieses Objekt habe ich von einem renommierten Imobilienunternehmen vermarkten lassen.

Letzte Woche hat uns der Makler einen Käufer präsentiert. Nun sind einige Erben plötzlich der Meinung, dass das Haus viel zu billig vermarktet wurde und der Makler uns über den Tisch ziehen will. Der Ärger ist groß und es droht die Gefahr, dass wir keine Einigung erzielen und der Käufer letztlich abspringt.

Meine Frage: Könnte ein Makler grundsätzlich ein Interesse daran haben, das Haus deutlich unter Marktwert zu verkaufen? Ich habe dies stets verneint. Denn ich bin der Meinung, dass ein Makler immer ein Interesse daran hat, einen möglichst hohen Verkaufspreis zu erzielen. Denn je höher der Verkaufspreis, desto höher die Provision.

Nun sagte mir ein guter Freund aber, dass kein Makler ein Interesse daran hat, ein Objekt über einen sehr langen Zeittraum zu vermarkten. Da unser Haus sanierungsbedürftig ist, hätte der Makler das Objekt schnell vom Tisch haben wollen. Außerdem wäre bei einer langfristigen Vermarktung eine große Erbengemeinschaft mit zu vielen Risiken und Unabwägbarkeiten verbunden.

Ich bin mir nun nicht mehr sicher, ob ich dem Makler noch trauen kann.

Was meint ihr?

Beste Grüße,

Sukarno

...zur Frage

Wie am geschicktesten beim Hauskauf vorgehen?

Ich möchte ein Haus kaufen - der "Wert" laut Gutachten liegt bei 145000 Euro - angeboten wird es für 169000 Euro. Nun schaue ich es mir am Montag nochmals (habe es vor einigen Monaten schonmal besichtigt) an. Damals wurde es privat angeboten, durch Uneinigkeit der Eigentümer nun leider mit Makler :-/ Ich habe großes Interesse an dem Haus, obwohl im Keller eine Wand (lt. Eigentümer) eine 80%-ige Feuchtigkeit aufweist. Mit mir sind meines Wissens weitere 3 Interessenten, die sich nächste Woche das Haus anschauen.

Wie gehe ich am besten vor?:

Dem Makler direkt sagen, welche Preisvorstellung ich habe (ich möchte nicht unterbieten, da ich Sorge habe, dass ein anderer Interessent mehr bietet, und ich aus dem Rennen bin)? Ein Höchstgebot abgeben (meine Vorstellung max. 165000) mit dem Hinweis, dass er dem Eigentümer "erstmal" nur 160000 offeriert?

Wie gehen Makler vor - wie laufen die Gespräche mit dem Eigentümer ab? Wird da gesagt: Da ist ein Interessent, dem können wir aber auch 165000 aus der Tasche ziehen? Oder ist der Makler auch (ein kl. bißchen) auf meiner Seite??

Dankt Euch für Eure Antworten :-))

...zur Frage

Makler keine Art schweigepflicht?

ch habe mein Haus über einen Immobilienmakler verkauft. Da ich ins Krankenhaus mit Verdacht auf Schlaganfall und danach in eine psychosomatische klinik gekommen bin, konnte ich den Makler nicht sofort bezahlen. Nun hat er mit einem gemeindemitarbeiter telefoniert und ihm von meinen Krankheiten erzählt und ich wäre unzuverlässig und er hätte von mir noch kein Geld. Ist es üblich das man von so jemanden ausgerichtet wird??? Zudem verlangt er mit mwst fast 5% maklercourtage von mir.

...zur Frage

Alleinerziehender Vater. Mein Sohn ist wahrscheinlich ein Kuckuck-Kind. Vaterschaft anfechten?

Hallo Liebe liebenden.

Ich habe letztes Jahr erfahren dass meine EX Freundin mich während der Beziehung mehrfach betrogen hat. Wir hatten uns über What's app gestritten, weil Sie kaum für den Jungen da ist, wollte ich Ihr mal ordentlich die Meinung sagen. Jedoch kam es im Laufe der negativen Konversation zu einem Punkt der mich emotional sehr fertig macht. Sie meinte, dass es sein kann, dass ich nicht der Vater sei. Als ich das gelesen hatte war ich natürlich extrem schockiert.

Aber ich glaubte Ihr zuerst nicht und kümmerte mich um meinen Sohn ohne was anmerken zu lassen weiterhin . Im Laufe der Zeit jedoch, kamen immer öfter die Gedanken in mir hoch das es tatsächlich sein kann dass er nicht von mir ist. Ich meine, er sieht mich nicht wirklich ähnlich. Den anderen Typen mit dem Sie mich betrogen hatte, sieht mein Sohn ähnlicher.

In den letzten Wochen wurde der Gedanke immer intensiver. Vorallem Nachts, wenn ich im Bett lag, kamen Gedanken hoch, das mich 2 Stunden in weinen versetzt hat. Momentan ist es so, das es kein Tag gibt wo ich nicht daran denke. Es macht mich einfach verrückt und fertig zugleich das die Tatsache im Raum ist, dass ich eventuell nicht der Vater bin. Diese Ungewissheit bringt mich eines Tages noch um. Zumal mein Sohn das am schlimmsten treffen würde wenn es sich tatsächlich bewahrheitet.

Ich könnte es einfach nicht übers Herz bringen Ihnen mitzuteilen dass ich nicht der Vater bin. Jedoch will ich es auch nicht unterstützen dass sein Leben auf einer Lüge aufgebaut wird. Ich schätze auch mal wenn es wirklich bewiesen wird das ich nicht der Vater bin das ich Ihn mit ganz anderen Augen sehen werde und ich nicht weiß ob ich Ihn noch groß ziehen könnte mit der Liebe die er verdient.

Es tut mir leid das der Text so lang geworden ist.

Die Fragen lauten eigentlich, soll ich die Vaterschaft anfechten vor Gericht? Was würdet ihr in meiner Situation machen? Wohin kann ich mich zuerst wenden um nicht gleich vor Gericht zu gehen. Jugendamt? Familienhilfe? Anwalt?

Bitte nimmt die Sache ernst. Es fällt mir schon extrem schwer sowas schreiben zu müssen.

Danke für eure Zeit und Hilfe schon mal.

Ich wünsche euch schon eine schöne Weihnachtszeit.

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?