Auf Rasierhobel umsteigen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich hab vor einiger Zeit auch gewechselt, von den Systemklingen zum Hobel. Mir waren die Systemklingen einfach zu teuer.

Also erstmal: den Standard-Rasierhobel von Wilkinson kann ich überhaupt nicht empfehlen. Hol dir lieber gleich was richtiges, da hast du auch länger Freude dran. Dazu kommt noch, daß der Wilkinson Hobel wenig Gewicht hat, im Gegensatz zu richtigen Hobeln. Ein gewisses Eigengewicht ist aber von Vorteil, da man den Hobel selbst OHNE Druck benutzt.

Es gibt verschiedene Grundformen. Am meisten verbreitet dürften wohl die geschlossenen Hobel sein, wie z. B. von Merkur 23C (das war der erste Hobel, den ich mir gekauft habe)

Dann gibt es beispielsweise noch Zahnhobel. Die sind ähnlich, gelten aber im Allgemeinen als schärfer und gründlicher. Ich hab einen von meinem Großvater geerbt, und als ich mich die ersten paar Mal damit rasiert habe, war das Ergebnis recht blutig, ich hab aber auch einige Anfängerfehler gemacht.

Was die Rasierklingen angeht: das ist ein weiterer, großer Vorteil von Hobeln. Die Klingengröße ist immer gleich, egal welcher Hersteller. Dadurch ist man nicht an einen einzelnen Anbieter gebunden, wie bei Systemrasierern. Und was noch wichtiger ist: jeder Hersteller macht seine Klingen ein wenig anders, was die Schneide angeht. Die einen sind schärfer als andere. Ebenso kann die Standzeit, also der Verschleiß variieren.

Mal als Beispiel: Feather Klingen (aus Japan) sind die schärfsten, aggressivsten Klingen, die es gibt. Selbst erfahrene Nutzer müssen damit sehr aufpassen und schneiden sich trotzdem ab und zu mal damit. Ein 10er Päckchen kostet ca. 5€. Für Rasierklingen ist das schon einiges (aber wenig für Systemrasierer). Dafür hält die Schärfe aber auch relativ lange.

Dagegen die Red Personna (ja, mit Doppel-N) aus Israel. Die gelten im Allgemeinen als gute Klingen für Einsteiger. Man schneidet sich nicht so schnell damit, aber zum rasieren sind sie trotzdem ausreichend scharf.

Andere bekannte Marken sind Tondeo, Derby, Astra, Shark ...

Es gibt Anbieter (beispielsweise bei Amazon) die Sortimente anbieten, also so jeweils etwa 5 Klingen von verschiedenen Herstellern. So kann man mal testen, welche Klingen am besten zur Haut bzw. zum Barthaar passen. Womit der eine gut klar kommt, hat der andere vielleicht große Probleme ...

Was Rasierschaum angeht ... ich finde, Rasierseife und Pinsel ist aus mehreren Gründen besser. Zum einen ist da weniger Chemie drin. Bei Dosenschaum sind Treibmittel drin und Aufschäumgase. Rasierseife mit Pinsel ist da umwelt- und hautfreundlicher. Und der Müllberg ist auch kleiner.

Und ich finde es paßt auch besser zum Hobel. Ich meine, einen richtige Hobel mit einer klassischen Klinge, statt dem überteuerten Plastikzeug und dann Dosenschaum? ... Seit ich mit dem Hobeln angefangen habe, ist das Rasieren für mich ein Ritual geworden (vorher war es nur lästige Pflicht). Erst den Rasierschaum aufschlagen, dann auftragen, das Rasiermesser ledern (mittlerweile benutze ich hauptsächlich ein Rasiermesser), etc.

Es gibt übrigens auch Rasierseife in der Tube, damit ist die Handhabung etwas leichter als mit einer klassischen Rasierseife.

Ich sollte aber dazu sagen: mach besser nicht den gleichen Fehler wie ich. Ich hab damals beides gleichzeitig gewechselt, also vom Systemrasierer zum Hobel und vom Dosenschaum zum Pinselschaum. Am Anfang klappte es nicht so ganz, weil ich nie genau wußte, was ich falsch mache. Also ich meine, man kann den Hobel falsch nutzen, oder der Schaum ist zu trocken oder zu feucht. Man sollte erst eins wechseln, bis man das gut beherscht, und dann das andere.

Aber wie gesagt, ich hab vor etwa 3 Jahren gewechselt und hab es bisher nie bereut, im Gegenteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheFlashGordon
31.07.2016, 18:23

Vielen Dank für die umfangreiche Antwort habe mir einen MÜHLE Rasierhobel bestellt und bin mal gespannt auf die erste Rasur :). Danke für den Tipp mit den Rasierklingen Probeset wird auch direkt mal mitbestellt.

0

Sehr gute Idee. Ich kann den Standard-Rasierhobel von Wilkinson empfehlen. Den bekommt man überall.

Bezüglich der Klingen gibt's ja nur eine Form, die klassische Rasierklinge eben. No-Name-Klingen reichen.

Ob Rasierschaum oder Pinsel ist egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das nicht Schmerz Haft wie nochmal was

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheFlashGordon
30.07.2016, 19:10

wenn man sich nicht dumm anstellt ist das schmerzloser als ein systemrasierer :)

0
Kommentar von Saturnknight
31.07.2016, 02:28

was soll da schmerzhaft dran sein? Das ist eine scharfe Klinge, die die Haare abschneidet.

Mir scheint, du weißt nicht was ein Rasierhobel ist?

0
Kommentar von Sven5243
31.07.2016, 13:20

Nein weiß ich nicht

0

Was möchtest Du wissen?