Auf Kind krankschreiben lassen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Jedem Elternteil stehen 10 Tage Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes zu. Egal, wo und bei wem das Kind versichert ist. Es reicht eine Bescheinigung des behandelnden Arztes, der Elternteil muss die Freistellung mit dem Arbeitgeber klären und die Krankenkasse, bei der das Kind versichert ist, zahlt, egal, wo der andere Elternteil versichert ist. Man kann die Tage auch übertragen auf den anderen Elternteil, z.B. wenn sie in einer Prüfungsphase stecken, das kind krank wird, der Vater seine 10 Tage schon ausgeschöpft hat und sie noch Tage "übrig" haben. Dann kann eine Übertragung an den Vater stattfinden, er kümmert sich ums Kind und sie machen in Ruhe ihre Prüfungen. Alles Gute für sie.

er ist der Vater, das sollte eigentlich gehen. Du kannst ja das Kind ja rein theoretisch über den Vater versichern lassen, auch wenn es bei Dir lebt

Also er ist ja bei mir mit versichert, also das Kind. Das möchte ich auch so belassen.

Sollte das trotzdem gehen?

0
@Tschessi87

Ja, wie schon gesagt, Du hättest ja rein theoretisch die Möglichkeit, das Kind auch über ihn versichern zu lassen. Darüber hinaus hat er als Vater ja ein Umgangsrecht mit dem Kind. Es sollte keine Probleme geben. Wenn Du ganz sicher sein willst, kannst Du ja mal bei der Krankenkasse anrufen.

Bei unverheirateten Paaren, die gemeinsame Kinder haben, aber noch getrennte Wohnungen würde auch kein Mensch auf den Gedanken kommen, nach dem Sorgerrecht zu fragen.

0

Was möchtest Du wissen?