Auf Flug verzichten sinnlos für Klimaschutz?

13 Antworten

Einerseits ist jede vermiedene CO2-Emission wichtig, andererseits macht der Flugverkehr weltweit weniger als 3 % der Emissionen aus. Klimaschutz muss an vielen Punkten gleichzeitig ansetzen, bedeutet aber nicht, dass man ab sofort auf alles verzichten muss.

Ich bin keine Grüne, und diese Greta interessiert mich nicht. Ich werde die AfD wählen.

Dennoch fahre ich seit 10 Jahren kein Auto mehr (außer einen Camper in den Sommermonaten) und ich mache keine Flugreisen, zumindest nicht aus Jux und Dollerei. Wenn ich -was leider hin und wieder vorkommt- mal in die USA muss, dann fahre ich mit einem Segelboot in die Karibik, und versuche eine Schiffspassage für die Rückfahrt zu bekommen. Das ist aber nicht immer möglich, und ab und zu bleibt mir nur das Flugzeug. Aber ich vermeide solche Reisen wo ich kann.

In Berlin fahre ich mit dem Rad und mit den Öffentlichen.

Der Schutz der Umwelt, die Sorge um das Tierwohl, die Bemühungen, Gifte und Hormone in der Nahrung zu vermeiden sollten parteiübergreifend angegangen werden.

Deine Idee, durch Verzicht auf Flüge CO2 einzusparen ist sehr löblich.

Es sollte sich auch jeder überlegen, ob ein geplanter Flug wirklich nötig ist.

Aber am Ende wird der einzelne absolut nichts ausrichten, da die Welt und damit die Industrie viel zu groß ist.

Selbst wenn kein Deutscher mehr ins Flugzeug steigen würde, wäre das für die Erde nicht so sehr bedeutungsvoll. Es fliegen mehrere Millionen Menschen jeden Tag überall auf der Welt und über fast alle Staaten. Vor allem in China und Indien gibt es immer mehr Menschen, die sich Flüge leisten können und wollen, da sind wir paar Deutsche in Summe winzig.

Deutschland ist dabei ein Überflugland und es auch bleiben, d.h. auch Flüge die nicht hier landen hinterlassen ihre Emissionen hier.

Zusätzlich kennen Abgase ja keine Ländergrenzen, was den wirklichen Effekt noch einmal schmälert.

Wenn Du für Dich entscheidest, nicht oder wenig zu fliegen ist das eine tolle Idee.

Du wirst damit aber kein Flugzeug weniger in die Luft gehen lassen.

Woher ich das weiß:Beruf – Berufspilot

Man kann immer versuchen es sich irgendwie schön zu reden, aber jedes Flugzeug das weniger fliegt bedeutet weniger CO2 Emissionen, und jede Person die nicht fliegt senkt damit die Nachfrage nach Flügen, und damit das Angebot.

Eben nicht. Die freiwerdenden Emissionswerte der Flugbetreiber werden restlos verkauft, denn es gibt immer jemanden, der sie gebrauchen kann und dafür Geld bezahlt. Und wenn davon auch nur einen halben Tag ein Kohlekraftwerk angeworfen werden kann, so wird das gemacht.

Es werden keine Emissionsmöglichkeiten verschenkt, egal was du glaubst, irgendwo durch persönlichen Verzicht einzusparen.

1
@Fraganti

Das ist ziemlicher Unfug, aber egal ... Ausrede Nr. 241 "Warum Sparen und Verzichten keinen Sinn macht."

2
@Lotte1925

Glaubst du. Traurig! Aber weil die Meisten so sind, wie du, kann es diesen Dreck (Emissionshandel) ohne Aufstand der Bevölkerung auch überhaupt erst geben.

1
@Fraganti

Davon habe ich auch mal gelesen...Weiß aber nicht mehr wo. Auf jeden Fall gibt es sowas. Warum andere hier darüber lachen und es als Unfug abtun, weiß ich auch nicht. Haben diese Personen denn Gegenargumente ?

0

Naja, ich glaube kaum, dass vorher jemand sinnlose Flüge unternommen hat. So gut gehts den meisten nicht.

Für Businessleute kann es ein Unterschied machen, ob man nun 1h fliegt oder 4-5h Zug fährt.

Was möchtest Du wissen?