Auf etwas achten, wenn man sich Arbeitsspeicher für den PC kauft?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Einschränkungen kommen vom Motherboard -> welche Typen von RAM-Bausteinen du einsetzen darfst/musst, steht im Handbuch. Flexibel bist du meist nur bei der Taktfrequenz. Aber auch hier solltest du die gleiche Geschwindigkeit nehmen wie bei deinen schon eingebauten RAM (z.B. 1333 oder 1666 MHz....), damit die optimal zusammen arbeiten.

Wenn du unsicher bist, was jetzt eingebaut ist, dann gibt es da Hilfsmittel zum Auslesen der Daten wie z.B.: http://www.cpu-z.de/

Informier dich zuerst wie viel Arbeitsspeicher dein Mainboard pro slot zulässt sonst gibt es eigentlich keine einschränkungen ausser das du noch schauen solltest welche marken bzw. Produkte dein Mainboard unterstützt

am besten zum Fachhändler, wenn du selbst mit dem Handbuch des Mainboards nicht schlau daraus wirst. es gibt RAM DDR2 und DDR3 die sind schon mal von der Grösse der Bausteine her nicht gleich.

andererseits ist das OS (Betriebssystem) ausschlaggebend und dessen Architektur (32 oder 64Bit). (Windows XP 32-Bit schafft maximal 4096 MB RAM, alles was drüber ist wird nicht erkannt)

und nicht alle RAM sind kompatibel mit dem Board bzw. der CPU und auch von der Qualität (anzahl der Lese- und Schreibvorgänge) gibt es grosse Unterschiede.

Was möchtest Du wissen?