Auf das informationelle Selbstbestimmung recht bestehen

9 Antworten

Hallo, nein, das geht leider nicht, absolut nicht und ohne jeden Zweifel! Richtig ist, das Jedermann für sich ein informationelles Selbstbestimmungsrecht hat und in diesem Rahmen eben auch ein Recht auf das eigene Bild. Die Geschwindigkeitsmesssungen / -kontrollen werden jedoch aus einem sehr wicchtigem öffentlichen Interesse heraus vorgenommen und weil eben nicht jede Kontrollmaßnahme / -stelle immer mit dem nötigen Personal und Know how ausgestattet werden kann, um die Fahrer derjenigen Fahrzeuge sofort vor Ort festzustellen werden diese - unbeliebten - Fotos angefertigt, mithin aber auch aus einem sehr wichtigen öffentlichen Interesse heraus. Bei Kontrollen auf Autobahnen z.B. bei vorgeschriebenen 120 km/h ist es auch nur mit ausserordentlich hohem Aufwand und Risiko für die Verkehrsteilnehmer und die Beamten überhaupt möglich, die Fahrer sofort vor Ort festzustellen. Das öffentliche Interesse an den Geschwindigkeitskontrollen und der Verfolgung evt. Verkehrsverstöße / -ordnungswidrigkeiten überwiegt das personelle Selbstbestimmungsrecht sehr drastisch und deshalb ist das Anfertigen der Fotos insoweit rechtens, also grundgesetzkonform. Bei weitergehenden Fragen schreiben Sie mich bitte direkt an: steffen_weise at gmx.de Viele Grüße

Das Foto von die soll nur beweisen,wer das Auto gefahren hat.Hast du Lust deinen finaziellen Schaden zu vergroessern,wehre dich.

Deine Grundrechte können zum Schutz der Sicherheit von Leben Gesundheit und Eigentum anderer eingeschränkt werden. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt es nicht umsonst, fährst du zu schnell, ist die Gefährdung die von dir für andere ausgeht maßgeblich erhöht, und somit ist die Polizei berechtigt, dir dieses Recht zu verwehren.

Was möchtest Du wissen?