Auf Brille getreten, kommt die Haftpflichtversicherung dafür auf?

5 Antworten

Du kannst gegen deine Lebensgefährtin keine Haftpflichtansprüche aus der HV geltend machen, das ja auch über dieselbe Police versichert ist.

Das mit der nachträglich fremden Person drauftreten, nennt man schlicht und einfach Versicherungsbetrug. Schädigt die Versichertengemeinde und erhöht langfristig den Versicherungsbeitrag aller.

Habe ich auch nicht vor, deshalb schrieb ich dann müssen wir selber zahlen.

0
@Tomgiraffe

Kein Problem. Ich habe nicht gewertet sondern nur die Tatsachen geschildert.

0

Eigenverschulden zahlt die PHV niemals nicht....den rest überlasse ich deiner Kreativität , aber du solltest nicht angeben, dass die Brille auf dem Boden lag..das wäre das nächste Eigentor

alles ehrliche Häute hier...gacker

0

Aus eigener Erfahrung machen die Versicherungen bei Brillen große Schwierigkeiten, weil da in der Vergangenheit viel Betrug gemacht wurde.

wie viel zahlt Haftpflichtversicherung für kaputte Brille?

Meine Tante ist auf meine Brille draufgetreten und die hat jetzt einen Totalschaden. Ich wollte wissen, ob ihre Haftpflichtversicherung alles zahlt oder nur einen Anteil.

...zur Frage

Freund tritt auf Brille - zahlt die Haftpflicht?

Guten Abend, und zwar hab ich mir die Brille geputzt und bin stark kurzsichtig (- 7,5 Dioptrin) und bin gestolpert und dann ist mir die Brille aus der Hand gefallen und mein Kollege der vor mir gelaufen ist ist draufgetreten und sie ist zerbrochen.

Zahlt seine Haftplfichtversicherung das?

...zur Frage

Haftpflichtversicherung Brille kaputt gemacht worden

Halli Hallo,

gestern morgen ist eine gute Freundin auf meine Brille getreten & nun ist der Bügel abgebrochen & das Glas ist auch defekt. Kann Sie das bei Ihrer Haftpflicht einreichen, sodass ich dann wenigsten einen Zuschuss für das benötigte neue Glas bekomme?

Danke & LG catchy

...zur Frage

Haftpflichtschaden Brille

Hallo,

ich habe mal eine Frage...

Vorletzte Woche hat mir im Zoo jemand meine Brille aus Versehen vom Kopf gehauen. Die Brille ist in ein Gehege gefallen und ist weg.

Der Schaden wurde auch seiner Versicherung gemeldet und ich habe die Rechnung meiner Brille an die Versicherung geschickt. Die Brille war nicht ganz günstig, sie hat 1.336 € gekostet. Ich habe sie im März 2007 gekauft. Nun dachte ich, die gegnerische Versicherung würde mir die Kosten der Brille erstatten. Heute erhielt ich einen Brief der Versicherung, dass ich doch bitte die Rechnung der neuen Brille einreichen soll, die ich mir danach gekauft habe. Ist das rechtens? Kann es der Versicherung nicht egal sein, wie teuer meine jetzige Brille ist? Der Schaden ist ja an meiner ALTEN Brille entstanden, die nun weg ist. Und muß ich mit Abzug wegen "Nutzung" meiner alten Brille rechnen? Oder wie wird das normalerweise gehandhabt?

Über Antworten würde ich mich freuen!

Bis dahin viele Grüße, Tina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?