Auf alten DDR-Lautsprechern steht die bezeichnung VA. Wie rechnet man dies in Watt um?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also VA ist Volt mal Ampere. Das ist die Scheinleistung [S] in VA. Volt mal Ampere mal Kosinus Phi ergibt die Wirkleistung [P] in Watt.

Also kann Die Wirkleistung [P] in Watt von 0% der Scheinleistung bis 100% der Scheinleistung jeden Wert haben je nachdem in wie weit ohmsche, induktive und kapazitive Verbraucher im Stromkreis vorhanden sind.
Phi ist der Phasenverschiebungswinkel, er gibt an, um wieviel ° Strom und Spannung zu einander phasenverschoben sind. Er kann von 90° kapazitiv bis 90° induktiv jeden Wert annehmen. cos Phi: Dies ist der Wirkleistungsfaktor, er gibt an wie groß der Wirkleistungsanteil in der Scheinleistung ist. sin Phi: Die ist der Blindleistungsfaktor, er gibt an wie groß der Blindleistungsanteil in der Scheinleistung ist.
Pythagoras lässt Grüßen
Albert auch ; )
...ach so die Quelle: Mein Fachbuch !

Albert hat recht: Das, was Kai sagt, gilt nur bei Gleichstrom; bei Wechselstrom ist noch die Phasen-Verschiebung (cos Phi) als Faktor zu beachten.

Die Angabe VA steht für Voltampere, was gleichbedeutend mit Watt ist.

Stimmt. Es gibt allerdings einen Unterschied zwischen VA und Watt, den ich aber nicht verstehe.

0
@Poindexter

Dein Kommentar passt nun überhaupt nicht zu Deinem Namen. ;)
Ich hab das als Elektroniker vor 20 Jahren mal so gelernt. Für Dich hab ich grad nochmal in Meyers Lexikon nachgeschlagen: Voltampere, Einheitenzeichen VA, Einheit der elektrischen Scheinleistung, gleichbedeutend mit →Watt.

0
@dock69

Hallo dock69

Scheinleistung = Wirkleistung gilt nur bei rein ohmscher Last, und das trifft auf die Lautsprecher nicht zu, weil die auch eine Induktivität haben.

Mit vielen freundlichen Grüssen Thomas

0

VA ist nicht gleich Watt !

0

Man kann es nicht umrechnen. Watt ist die Wirkleistung, VA die Scheinleistung, d.h. in Abhängigkeit des Phasenwinkels.

Was möchtest Du wissen?