Audio-Ausschnite aus TV, anderen Medien in Youtube "Video" verwenden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sollte kein Problem darstellen solange du nicht 20-Minuten-Blöcke (bzw. z.B. ganze Folgen einer Serie etc.) an Videoinhalt kopierst.

Um sicherzugehen würde ich eine Form der Quellenangabe in der Beschreibung des Videos hinterlassen.

Wie kommst du auf diese Idee?

Ich finde gerade keinen Punkt in deiner Antwort, den man ansatzweise akzeptieren könnte und den Fragesteller nicht in Schwierigkeiten bringen würde. :)

Du darfst mich aber gerne verbessern. :)

0
@chanfan

Meine Folgerung (falls man das so sagen kann) kommt aufgrund des Fair Use-Gesetzes. Es ermöglicht die freie Verwendung von Medien (Youtube-Videos, Ausschnitte im TV etc.) unter bestimmten Voraussetzungen. 

Ein oft genutztes Beispiel ist die Referenz einer Aussage (z.B. ein kurzer Ausschnitt aus einer Sendung).

Dieses Gesetz verlangt teils nicht mal eine Kreditierung in jeglicher Form - davon jedoch würde ich abraten.

0
@Pilzkopf777

Meine Folgerung (falls man das so sagen kann) kommt aufgrund des Fair Use-Gesetzes

Fair Use ist eine Klausel des amerikanischen Copyright Law. Hier in Deuschland gilt das deutsche Urheberrecht und das enhält keine Schrankengeneralklausel wie Fair Use, sondern nur einzelne Ausnahmen.

2
@davidmueller13

Fair Use ist eine Klausel des amerikanischen Copyright Law.

Danke. Da hätte ich ja beinahe auf die Aussage von Pilzkopf gehört. :)

0

Hört sich das nicht nach einen Widerspruch an?

Du verwendest in deinem Satz "eigenen Song" & " gesagte Sätze aus einer Fernsehreportage". Is´dann also nicht deines oder?

Aber egal: Solange du nicht der Urheber bist oder eine Erlaubnis zur Nutzung fremden Eigentums besitzt, solange darfst du davon nichts verwenden, um es zu veröffentlichen.

Deine Quellenangabe nützt da leider auch nichts, weil du gar nicht die Erlaubnis hattest.

Kommt darauf an. Eine Tonaufnahme ist ansich kein urheberrechtlich geschütztes Werk, sondern das, was sie enthält (im Gegensatz zu Laufbildern und Lichtbildern), nämlich hier ein Sprachwerk. Und da kommt es darauf an, ob dieses die Schöpfungshöhe nach §2 UrhG erfüllt. (das ist bei banalen, alltäglichen Sätzen oder einzelnen Worten nicht der Fall.)

1

Was möchtest Du wissen?