Audi A7 im 3. Lehrjahr finanziell möglich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Als Erstes finde ich Deine Idee mal super. Alleine schon deshalb, weil hier viele ankommen und von einem Kredit in dieser Höhe labern, noch bevor sie einen müden Euro in der Tasche haben.

Sollte Deine Wohnsituation oder die Versicherung über den Vater mal ändern, nachdem Du Dir das Auto angeschafft hast, kannst Du es, da bar bezahlt, auch einfach wieder abstossen. Wenn auch mit Verlust. Du bleibst aber nicht in einem Kredit hängen. Schon mal gut.

Wo Du Dich aber sicher vertust, das sind die Spritkosten. Einen A7 fährt man nicht, um bloss von A nach B zu kommen. Einen A7 liebt man, und fährt entsprechend häufig.

In Deinem Alter bin ich locker auf 3000km Monats-Fahrleistung gekommen. Wo die Spritpreise in drei Jahren sein werden, wissen wir nicht. Aber unter obengenannter Voraussetzung darfst Du locker mit Treibstoffkosten von um die 350 Euro monatlich rechnen.

Sicher kann man das mit geringerer Fahrleistung entsprechend reduzieren. Aber ich verweise auf den dritten Absatz meiner Antwort.

Und nicht zu vergessen die Werkstattbesuche: Gehst Du mit einem Benz, BMW oder Audi mit einem "ernsthaften" Anliegen zu Deinem Freundlichen, dann wird's praktisch immer vierstellig.

150 Euro für Sprit, Versicherung und Steuern? Ich weiss ja nicht was für einen A7 du möchtest und auch nicht wie viel du damit fahren wirst, aber ich halte das für viel zu defensiv angesetzt. Das würde ich auf jeden Fall mal verdoppeln.

Weiter kommen noch Rücklagen für Wartung, Verschleiss und Reparaturen dazu. Für einen Satz Reifen oder einen grossen Service bist du schnell mal eine deiner monatlichen Sparraten los. 

Darüber hinaus prophezeie ich dir, dass sich deine Ausgaben in den nächsten 30 Monaten sicherlich erhöhen werden. Die Themen Weggehen, Feiern, Kino, Restaurantbesuche, Partnerschaft, Urlaub etc... sind mit 19/20 deutlich wichtiger als noch mit 17.

Und das Thema Hotel Mama vs. eigene Wohnung kommt in dem Alter in aller Regel auch auf.

Da wirds dann mit dem Audi in der Garage finanziell schnell knapp.

Trotzdem finde ichs super dass du erstmal sparen möchtest um dir das Auto zu kaufen. 

Mach das auf jeden Fall. Und wenn du dann in 30 Monaten das Geld hast, kannst du dir ja immer noch überlegen ob du die 30k für das Auto ausgeben möchtest oder doch lieber in etwas anderes investieren oder sparen möchtest.

Kaiherrmann 16.01.2017, 19:37

Ich bin mir der Entscheidung eigentlich sehr bewusst aber trotzdem bedanken ich mich für die schnelle Antwort.

0
Abollix 16.01.2017, 19:40
@Kaiherrmann

Du solltest ernsthaft darüber nachdenken. Du hantierst hier mit einem Fahrzeug, was Managern bereitgestellt wird. Versteh mich nicht falsch, ich will dir das nicht ausreden, ich wünsche mir, dass das klappt. Allerdings gehst du sehr blauäugig und leichtsinnig mit deiner Berechnung vor.

150€ pro Monat wird wahrscheinlich nicht einmal für den Sprit reichen. Du verrechnest dich meiner Meinung nach.

1
Kaiherrmann 16.01.2017, 19:48
@Abollix

Laut andern Besitzern zahlen diese mnt. 140€ für Versicherung und Steuern. Okay 150 war wohl dich stark verrechnet aber ein Hunderter für Sprit ist auch noch verträglich.

LG.

0
Abollix 16.01.2017, 20:14
@Kaiherrmann

Vertrau mir, es wird um einiges mehr. Ich bezahle allein für meinen Golf IV Baujahr 1999 mit knapp 200.000km rund 250€ - 300€ im Monat. Es wird einfach nicht so, wie du es dir vorstellst, hinhauen.

Du bezahlst für die Versicherung viel mehr, Spritkosten werden sich nicht auf 100€ belaufen und die Wartungskosten (du solltest Reparaturen mindestens in einer "anständigen" Werkstatt machen lassen) werden dich in die Knie zwingen.

Reiz doch nicht direkt zu Beginn dein komplettes Kontingent aus. Du wirst dich damit auch nicht sonderlich beliebt machen, da ein Verprassen des gesamten Gehaltes oftmals als primitiv angesehen wird.

Also, Fazit und gut gemeinter Rat: Schuster, bleib bei deinen Leisten! Wenn du stur bleiben möchtest (was ich irgendwo nachvollziehen kann), dann informiere dich zumindest erstmal, wie teuer das Fahrzeug tatsächlich wird und rechne alles genau durch. Du möchtest nicht erst im Nachhinein bemerken, das etwas bei der Rechnung nicht gestimmt hat, glaub mir.

Beste Grüße und viel Glück!

1
Dunkel 16.01.2017, 20:29
@Kaiherrmann

Jetzt warte es erstmal ab. Ich behaupte dass du dir selbst was vor machst wenn du von 250 € monatlichen Kosten für einen A7 ausgehst. Glaube es oder nicht, aber damit kommst du nicht annähernd hin. Und irgendwas ist immer mal. 

Im Prinzip ist es ohnehin reine Zeitverschwendung, hier über ungelegte Eier zu reden. In deinem Alter (und das meine ich in keinster Weise abwertend) ändern sich doch Pläne/Träume/Präferenzen nahezu täglich. Morgen ist es dann ein RS5, übermorgen ein A8 usw... Und in 3 Jahren bist du froh, wenn du dir einen A3 leisten kannst, ohne deinen Lebensstandard einschränken zu müssen.

Aber nun schaff erstmal die Kohle ran und dann siehst du ja was passiert. Ich lehne mich trotzdem mal weit aus dem Fenster und behaupte dass du dir in 30 Monaten keinen A7 kaufen wirst, da es mit Anfang 20 viele andere Dinge gibt, die wichtiger sind als so ein Auto. Du wirst sehen, der o.g. A3 + eine kleine Wohnung mit der Freundin + ein schöner Urlaub pro Jahr und gelegentliche Kino- und Restaurantbesuche werden am Ende doch attraktiver sein, als ein A7.

0

Hi,

das dürfte schon passen, wenn Du sonst keine weiteren Ausgaben hast. Monatliche Unterhaltskosten würden sich so um die 600 Euro bewegen.
Dann hättest Du noch so 400 Euro im Monat zur freien Verfügung.
Wenn Du Deine Prioritäten aufs Auto setzt und Du auch Zuhause weiter wohnhaft bist, dann passt das.
Denke aber bitte an Rücklagen für Inspektionen / Wartung (wie z.B Reifen etc.).

LG


Kaiherrmann 16.01.2017, 19:29

Danke dir. Sind aber 600€ mnt. für Unterhaltskosten nicht etwas hochgegriffen?

0
Cclass22 16.01.2017, 19:30
@Kaiherrmann

Eigentlich nicht. Denn falls der A7 mal in die Wartung muss und etwas ausgetauscht werden sollte, dann wirst Du schon etwas staunen, was auf der Rechnung stehen kann.
Dann muss man auch noch den Wertverlust reinrechnen, damit man sich auch irgendwann mal wieder ein neues Fahrzeug anschaffen kann - ist halt alles um die 600 Euro im Monat, wenn nicht noch etwas höher.
LG

1
Abollix 16.01.2017, 19:30
@Kaiherrmann

Im Gegenteil, sogar etwas zu niedrig. Du musst das Alter mit einbeziehen.

1
Kaiherrmann 16.01.2017, 19:45
@Abollix

Wow. Ich mach das dritte lehrjahr aber nur halb also ich verkürzte die Ausbildung und deswegen würde ich direkt dann den vollem gesellenlohn bekommen. Deswegen muss ich nur ein paar Monate mit den Azubilohn "durchhalten".

1

Du hast kein festes Gehalt sondern nur Ausbildungsvergütung und damit kommst du bei der Karre nicht 1 Monat weit den das Taschengeld reicht dann vorne und hinten nicht mehr wen du rausgeschmissen wirst mit der Angeberkarre 

den wen man mit so was als Nichtskönner auf der Arbeit auftaucht ist man ganz schnell den Job los hab das schon erlebt 2 Ausbildungsjahr der kam dann mit Porsche an der Chef hat gesagt das Auto weg oder Du er hat es nicht gemacht und daraufhin der Vertrag gekündigt was auch Rechtes war 

und deine Eltern dich aus rausschmeißen wegen Größenwahn was will der nicht richtig Auto fahren kann mit so was . 

Kaiherrmann 16.01.2017, 19:35

Okay danke!

 ich habe aber ein Kündigungschutz; so einer Art Versicherung; abgeschlossen. Deswegen rechtens kann mein Chef mich dann echt schlecht kündigen.

0

Es ist immer beeindruckend, dass man gerade als junger Mensch mit allen Möglichkeiten am schurkenhaften Kapitalismus teilnehmen muss und das kann ja eigentlich nicht das Ziel der Menschheit sein.
Aber wir werden das wahrscheinlich noch überleben:
http://www.t-online.de/nachrichten/klimawandel/id_42021854/biologe-prophezeit-in-100-jahren-ist-der-homo-sapiens-ausgestorben-.html

Mensch versus Affe, Die Spucke macht den Unterschied
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/mensch-versus-affe-die-spucke-macht-den-unterschied-a-504821.html

Ob man mit 150 EUR monatlich hinkommt bemag ich auch zu beweifeln, denn man sollte den PKW in dem Fall auch Vollkasko versichern.
Das ist auch wegen Vandalismus zu empfehlen, denn es gibt so manchen gelangweilten Jugendlichen aber auch militante Umweltschützer und da wird gerne mal der Lack zerkratzt.
Manche mieten sich daher auch noch eine Garage.
Die Mitgliedschaft in einem Automobilclub hilft auch so manchen aber in der Regel um so mehr je älter das Auto wird.
Und wenn man noch auf Nummer sicherer gehen will eine Rechtsschutzversicherung für KfZ, die umgekehrt um so sinnvoller ist, je teurer das Auto ist.
Es werden auch noch Sommer- und Winterreifen etc. benötigt. Eine Herstellergarantie setzt häufig die Inanspruchnahme aller Inspektionen voraus.
Bei manchen muss so ein Auto auch wöchentlich in die Waschanlage.

Insspektion so etwa 500-1200 EUR:
http://www.a7forum.de/index.php/Thread/246-Inspektionskosten-A7-3-0-TDI/

Dieselfilterwechsel zB. ca. 500 EUR.

Wertverlust dürfte im ersten Jahr zwischen 500-1000 EUR liegen.
MIt den Jahren sinkt der Wertverlust aber dafür steigen die Reparaturkosten.

Klar.

Am besten nimmst Du einen mit eingebautem Bett, Dusche und Toilette, denn Du wirst dann auch drin wohnen müssen.

Was möchtest Du wissen?